SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Vorbereitung der Frauen (F1) in der Saison 2016/2017

Trainingslager SCV-Frauen 17./18. September 2016

SC Vöhringen – VFL Günzburg 19 : 23 und SC Vöhringen – TV Memmingen 20 : 15

Im Rahmen eines Trainingswochenendes absolvierte die Frauenmannschaft des SC Vöhringen vier Trainingseinheiten und zwei Testspiele gegen den VfL Günzburg und den TV Memmingen. Am Wochenende 17. Und 18. September traf sich der fast vollständige Kader von 15 Spielerinnen und drei Trainer im Sportpark. Die Inhalte der zwei Trainingseinheiten am Samstag waren vor allem das Technik- und Taktiktraining, welches es bis zum Start der Saison in zwei Wochen zu verbessern galt. Die Mittagspause wurde zur Videoanalyse des Spiels in Steinheim vor einigen Wochen genutzt. Diese Methode der Spielanalyse konnte effektiv zur Visualisierung der eigenen Fehler genutzt werden.

Im nachfolgenden Spiel am Nachmittag gegen den VfL Günzburg konnten diese allerdings noch nicht verbessert werden. In der ersten Halbzeit konnte man nicht annähernd das mögliche Leistungspotenzial abrufen, sodass es selbst nach 15 Minuten 2:7 für die Gäste stand. Bis zur Halbzeit konnte der Vorsprung bis auf zwei Tore verringert werden (9:11). Auch nach der Pause konnte das schnelle Spiel nach vorne, welches zuvor in der Videoanalyse kritisiert wurde, nicht verbessert werden und auch die Abwehr stand nicht sicher wie gewohnt. So musste man sich an diesem Tage dem Gegner aus Günzburg mit 19:23 geschlagen geben.

Am darauffolgenden Tag stand zunächst eine Boxeinheit mit Korbinian Stahl auf dem Programm, welche bei allen für viel Schweiß und Spaß sorgte. Nach der Mittagspause folgte nochmals eine Trainingseinheit mit dem Ball, ehe es nachmittags gegen die Damen aus Memmingen zu spielen galt. Der TVM startete zu Beginn sehr flink und beweglich im Angriff und stets aggressiv in der Abwehr, wodurch diese die erste Halbzeit etwas dominierten, Stand zur Pause 11:12. Nach der Pause machten sich bei den Gästen konditionelle Schwächen bemerkbar, welche von den in diesem Punkt überlegeneren Damen des SCV konsequent ausgenutzt wurden. Dadurch gewannen die Vöhringer Handballerinnen das Spiel mit 20:15.

Zum Schluss lässt sich das Wochenende als äußerst positiv für den Fortschritt der Mannschaft verbuchen, sodass dem erfolgreichen Beginn der Saison 2016/17 nichts im Wege steht.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle noch an Katja Godehart, die beide Spiele dieses Wochenendes hervorragend geleitet hat!

Für den SCV spielten:
(Spiel gegen Günzburg): Nicole Beinlich und Denice Lingl (Tor), Kristina Eisler, Selina Schilder (2), Sandra Peiker, Andrea Stanciu (1), Theresia Miller, Annika Hamm, Annika Theim (4), Johanna Godehart (2), Christina Häusler (1), Julika Harder, Katharina Godehart (2), Lea Koßbiehl (3), Annabel Allmendinger (4).
(Spiel gegen Memmingen): Nicole Beinlich und Denice Lingl (Tor), Kristina Eisler (2), Selina Schilder (1), Sandra Peiker, Theresia Miller (4/1), Annika Theim (1), Johanna Godehart, Christina Häusler (2), Julika Harder (2), Katharina Godehart (4), Annabel Allmendinger (4).

Katharina Vogel

Trainingsspiel SG Ulm/Wiblingen – SC Vöhringen 16 : 22

Erneut standen sich die Frauen Mannschaften der SG Ulm/Wiblingen und des SC Vöhringen gegenüber, dieses Mal für ein Vorbereitungsspiel. Die Damen der Spielgemeinschaft schafften letzte Saison den Aufstieg von der Bezirksklasse in die Bezirksliga.

Auf Seiten der SG wurde mit einer 3:2:1 bzw. einer 5:1 Deckung begonnen, welche die Damen des SCVs zunächst überraschte, dennoch konnte man sich schnell darauf einstellen. So stand es nach 10 Minuten lediglich 3:2 für die SG – wobei 2 dieser 3 Tore durch 7m verwandelt wurden. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, sodass es am Ende des 1. Drittels nach einer Flaute auf beiden Seiten und 5 torlosen Angriffen lediglich 5:5 stand (gespielt wurde 3x 20 Minuten).

Einen besseren Start in das 2. Drittel erwischten die Damen des SCV und so konnten diese sich bereits nach 6 Minuten auf 6:10 absetzten. Dieser 4-Tore Abstand blieb bis Ende des 2. Drittels bestehen. Daran hatten vor allem die guten Paraden der neuen Torhüterin Denice Lingl maßgeblichen Anteil, die somit ein gelungenes Debüt im SCV-Trikots feiern konnte.

Die ersten 10 Minuten des letzten Drittels, welches auf 25 Minuten erhöht wurde, gestalteten sich relativ unspektakulär, lediglich ein frei verworfener Gegenstoß konnte bis dato vermerkt werden. Nachdem beide Mannschafften 3 Angriffe in Folge torlos blieben konnte bis zur 19 Minute die SG auf 14:15 verkürzen. Durch die Erhöhung der Spielzeit konnten sich die Damen des SCV auf das Schlussergebnis von 16:22 noch eindeutig absetzen. Zu verdanken ist dies der konditionellen Überlegenheit auf Seiten der Vöhringer Frauen und den daraus resultierenden 4 Kontern in den letzten Minuten.

Auch wenn das nicht das erste Erfolgserlebnis gegen den befreundeten Lokalrivalen der SG Ulm/Wiblingen war, kann man auf Seiten des SCV mit dem Endergebnis definitiv zufrieden sein. Wir wünschen den Damen der SG eine erfolgreiche Saison in der Bezirksliga und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich, Denice Lingl (Tor), Annika Theim (1), Tina Hieber (1), Franziska Heilig (1), Annabel Allmendinger (4), Theresia Miller (5), Sandra Peiker, Lea Koßbiehl (1), Katharina Godehart (5), Annika Hamm, Kim Kochanec, Andrea Stanciu (4).

Sandra Peiker

Trainingsspiel TSG Schnaitheim – SC Vöhringen 24 : 23

Am Samstag, den 03.09.16 waren die SCV Frauen bei der versierten Landesligamannschaft TSG Schnaitheim zu Gast. Wie schon im Vorjahr wurde das Trainingsspiel im Rahmen des Trainingslagers der Gastgeber ausgetragen.

Zu Beginn der ersten Halbzeit gelang es den Vöhringer Frauen innerhalb der ersten drei Minuten nicht, den Ball im Tor unterzubringen, weswegen sie zunächst einmal in einen Zwei-Punkte-Rückstand gerieten. Ab der vierten Minute kam der Stein ins Rollen und es entstand ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, der bis zur 16. Minute anhielt und mit einer Auszeit der TSG beim Stand von 6:6 endete. Nach dieser gerieten beide Mannschaften etwas aus dem Rhythmus, wobei die TSG diese von technischen Fehlern und Fehlwürfen geprägte Phase besser überstand und mit zwei Toren erneut in Führung ging. Nach einer Auszeit auf Seiten des SCVs, um die Abwehr auf eine 3:2:1 umzustellen, wurde an die Abschlusserfolgsquote der ersten viertel Stunde bei angeknüpft, jedoch ohne Aussicht auf eine Verkürzung des Rückstands. Mit einem Zwischenergebnis von 11:13 ging es in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann so rasant wie konzentriert und wurde in der 44ten Minute durch eine Erholungsauszeit durch den SCV-Trainer Bernhard Kast kurz unterbrochen, nachdem seine Schützlinge mit 19:18 in Führung gingen. Dieser Vorsprung konnte die nächsten fünf Minuten sogar noch auf einen Zwischenstand von 21:18 ausgebaut werden, doch dann begannen die letzten zehn Minuten und die Kräfte zu schwinden. Die erfahrenen Spielerinnen der TSG nutzten diese kleine Schwächephase, hielten das Tempo dennoch hoch und verwandelten jede Torchance. Zum Schluss ging der SCV mit einer knappen 24:23 Niederlage aus dieser Partie.

Das Trainergespann war dennoch stolz auf die Leistung seiner Mannschaft, welche gegen einen zwei Klassen höher spielenden Gegner über weite Strecken des Spiels auf Augenhöhe mitspielen konnte. Am Wochenende 17. Und 18. September wird mit Abschluss der Vorbereitung der Feinschliff in Taktik und Abwehrspiel in Angriff genommen. Im Rahmen des Trainingswochenende werden am Samstag, 15.30 Uhr der VfL Günzburg und am Sonntag, 16.00 Uhr der TV Memmingen zu Gast im Sportpark sein.

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich, Denice Lingl (Tor), Katharina Godehart (6), Johanna Godehart (2), Annika Theim (2), Andrea Stanciu (1), Annika Hamm, Julika Harder (4/1), Annabel Allmendinger (4/2), Franziska Heilig (2), Kim Kochanec.

Korbinian Stahl

TSG Steinheim – SC Vöhringen 28 : 23

SCV-Frauen zeigen gute Leistung beim zwei Klassen höher spielenden TSG Steinheim

Am Mittwoch, 24.08. ging es für die Damenmannschaft des SC Vöhringen zum Freundschaftsspiel nach Steinheim am Albuch. Die Damen der TSG Steinheim sind nach dem letztjährigen Aufstieg in die Landesliga zwei Klassen höher angesiedelt, wodurch sich dieser Gegner hervorragend eignete um den aktuellen Leistungsstand unserer Frauen zu testen.

Vor allem zu Beginn des Spiels zeigten sich die Leistungsunterschiede der Mannschaften, die Gegnerinnen aus Steinheim agierten in der Abwehr aggressiv und sehr offensiv und im Spiel nach vorne schnell und variabel. Nachdem man sich auf die ungewohnte Härte eingestellt hatte, kamen auch die SCV Damen besser ins Spiel. Der 5-Tore Vorsprung der durch die TSG in den ersten paar Minuten (7:2) heraus gespielt wurde, konnte im Verlauf der ersten Halbzeit zeitweise auf zwei Tore verkürzt werden (9:7), ehe es beim Stand von 13:9 in die Pause ging.

In den ersten zwanzig Minuten der zweiten Hälfte zeigten die Frauen des SCVs eine herausragende Abwehrleistung und auch im Angriff gelang durch viel Bewegung stets der erfolgreiche Torabschluss, sodass es uns erneut gelang den Vorsprung auf zwei Tore zu verringern (18:16). Doch daraufhin folgte ein kleiner Durchhänger, der von den Gegnerinnen aus Steinheim konsequent genutzt wurde, worauf diese wieder auf fünf Tore davonzogen. Dieser Vorsprung hatte auch bis zum Spielende bestand, so trennten sich beide Mannschaften beim Stand 28:23.  

Aus Sicht der SCV-Damen kann man mit dem Spiel durchaus zufrieden sein, zeigte man über weite Strecken des Spiels, dass man mit dem höherklassigen Gegner aus Steinheim mithalten kann. Da das Testspiel von der TSG Steinheim auf Video aufgezeichnet wurde, kann dieses gemeinsam nochmal studiert und analysiert werden (an dieser Stelle ein Dankeschön an die TSG). Dennoch werden die Frauen des SC Vöhringen auch in den folgenden Wochen noch weiterhin an sich arbeiten, neben dem dreimaligen Trainingsbetrieb unter der Woche folgen noch weitere Testspiele und ein Trainingslager vom 16. bis zum 18. September im heimischen Sportpark.

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Selina Schilder (2), Andrea Stanciu (2), Theresia Miller (2), Lisa Schmidt (1), Annika Theim (2), Christina Häusler (1), Katharina Vogel (3), Julika Harder (1), Katharina Godehart (2), Lea Koßbiehl (5), Annabel Allmendinger (2).

Katharina Vogel

SC Vöhringen – HSG Illertal 32 : 26

Erfolgserlebnis beim Freundschaftsspiel

Nachdem die erste Phase der Vorbereitung abgeschlossen ist, wird seit Anfang August mit dem Ball trainiert. Die offensive 3:2:1 Abwehrformation und das schnelle Spiel nach vorne stehen dabei im Mittelpunkt. Um das Erlernte auf die Probe zu stellen, wurde die HSG Illertal zum Rückspiel in den Sportpark eingeladen.

Die Gegnerinnen reisten dieses Mal mit einer Vielzahl von Spielerinnen an, aber auch das SCV-Trainertrio konnte auf einen umfassenden Kader zurückgreifen. Anders als beim Test vor einem Monat galt das Ergebnis nicht als zweitrangig, Ziel an diesem Tag war die Trainingsinhalte der vergangenen Wochen in die Praxis umzusetzen. Das gelang zu Beginn nur teilweise, vor allem am Anfang zeigten sich noch Schwächen im Angriffsspiel, der Zug zum Tor fehlte und alle Spielerinnen waren weitestgehend zu statisch. Mit der ersten Halbzeitpause nach 25 Minuten (14:12) wurde die Abwehr in die offensive 3:2:1 Variante umgestellt. Diese funktionierte phasenweise schon recht gut, dennoch gibt es auch hier noch Luft nach oben. Der Vorsprung konnte bis zur zweiten Halbzeitpause auf 23:18 ausgebaut werden. Im letzten Drittel stand die routinierte 6:0 Abwehr wieder sicher und im Angriff funktionierte in dieser Phase vor allem das Spiel über den Kreis. So konnte der Abstand bis zum 32:26 vergrößert werden.

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Thomas Komprecht, der das Spiel an diesem Tage als Schiedsrichter souverän und gelassen geleitet hat!

Schlussendlich zeigten die SCV-Damen zeitweise schon gute Phasen, Verbesserungsbedarf gibt es trotzdem noch um den hoch gesteckten Zielen gerecht werden zu können. Dies wird auch weiterhin noch in einigen Testspielen auf die Probe gestellt. Bislang ist am Mittwoch, 24.08.2016, eine Partie bei der TSG Steinheim vorgesehen und eine Woche später ebenfalls auswärts das Gastspiel beim alten Bekannten – der SG Ulm/Wiblingen. Beide Mannschaften spielen in höheren Klassen als der SCV; sind also sicher als Herausforderung zu sehen.

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler (1), Selina Schilder (3), Katharina Godehart (3), Andrea Stanciu, Theresia Miller (9), Annika Hamm, Johanna Godehart (2), Lisa Schmidt, Christina Häusler, Katharina Vogel (5), Julika Harder (1), Lea Koßbiehl (5), Annabel Allmendinger (3), Saskia Bidell.

Katharina Vogel

Freundschaftsspiel HSG Illertal – SC Vöhringen

Im Rahmen der Vorbereitung bestreitet die Frauenmannschaft des SCVs mehrere Freundschaftsspiele. Unter anderem trafen am 15.07. die beiden Damenmannschaften der HSG Illertal und des SCV’s aufeinander. Bereits in der Vergangenheit gab es einige Begegnungen, in der gleichen Liga spielen beide Mannschaften allerdings seit mehreren Jahren nicht mehr. Momentan ist der SC Vöhringen eine Liga höher angesiedelt als die Damen der HSG, nachdem man im Jahr 2014 die Relegation in der eigenen Halle für sich entscheiden konnte. Letzte Saison spielten die Illertaler erneut um den Aufstieg in die Bezirksklasse, konnten sich allerdings in den Relegationsspielen nicht durchsetzen.

Zum jetzigen Zusammentreffen standen zwei weitgehend neue Mannschaften auf dem Parkett, da beide Teams auf einige Stammspieler verzichten mussten. Der SCV setzte neben einigen etablierten Spielerinnen der Frauenmannschaft hauptsächlich die letztjährige A-Jugend ein, die sich an diesem Tag gut integriert zeigte. Beide Teams nutzten die Gelegenheit - auch auf Grund der Personalsituation - neue Formationen in Angriff und Abwehr zu testen. Das Spiel verlief ausgeglichen und sportlich äußerst fair; da war das Ergebnis nur Nebensache. Deshalb war es von beiden Seiten ein erfolgreiches Testspiel, das sicher auch in Zukunft bei passender Gelegenheit mal wiederholt wird.

Weitere Testspiele mit Gegnern wie der SG Ulm/Wiblingen, der HSG Lonsee/Amstetten und dem TV Memmingen sind in Planung; allerdings stehen noch keine exakten Termine fest.

Katharina Vogel  

Thomas Wildt ergänzt das Trainerteam der SCV-Frauenmannschaft

Der Neue ist ein guter alter Bekannter – das Damenteam freut sich sehr über die Rückkehr von Thomas Wildt zum SCV!

Er wird das Trainerduo Bernhard Kast und Korbinian Stahl ergänzen und so wie wir ihn kennen sicher noch weiteren frischen Wind in den Trainings- und Spielbetrieb bringen. Thomas war viele Jahre beim SCV als Spieler und Jugendtrainer aktiv. Aus dieser Zeit kennt er noch mehrere Spielerinnen (Nadja Knößl, Kristina Eisler, Annika Theim, Johanna Godehart, Selina Schilder, Annabel Allmendinger und Katharina Vogel) aus dem aktuellen Kader. Gemeinsam mit Bernhard Kast hat er diese bereits fünf Jahre in der Jugend als Trainer betreut und damit maßgeblichen Anteil daran, dass die Mädels ihren Weg von der Jugend bis ins Damenteam gefunden haben und dort durchwegs als Leistungsträgerinnen bezeichnet werden dürfen. Zwar wird es für Thomas sicher nicht einfach, den hohen Zeitaufwand beruflich und privat unter einen Hut zu bringen, aber letztlich wird er sicher eine Bereicherung im Umfeld der Damen sein; damit haben wir wieder einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer möglichst erfolgreichen Spielsaison 2016/2017 gemacht!

Dieter Vogel  

SC Vöhringen – VFL Günzburg 2 23:20 (11:11)

Freundschaftsspiel beim SCV-Sportparkfest

Anlässlich des Sportparkfestes trafen neben den Männermannschaften des SC Vöhringen und des VfL Günzburg auch die beiden Frauenteams zu einem Freundschaftsspiel aufeinander. Obwohl die Vorbereitung erst vor zwei Wochen begonnen hat, zeigte man eine lobenswerte Partie und konnte die Damen aus Günzburg mit 23:20 besiegen.

Die Partie gestaltete sich bis zur Mitte der zweiten Halbzeit stets ausgeglichen, ehe die Vöhringer Damen das Spiel beim Stand von 22:17 fünf Minuten vor Schluss für sich entscheiden konnten.

Trotz kleinem Kader und ein paar neuen Gesichtern im SCV-Trikot präsentierte sich die junge Mannschaft sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr stets positiv. Das Trainertrio um Bernhard Kast, Korbinian Stahl und Thomas Wildt nutzte die Chance um neue Konstellationen zu testen, so wurde in der Abwehr eine noch untrainierte, offensive 5:1-Formation überraschend gut umgesetzt. Dennoch zeigten sich vor allem im Angriff noch einige Unsicherheiten mit dem Ball, so landeten viele Pässe beim Gegner oder im Aus und auch bei der Chancenverwertung besteht Verbesserungsbedarf.

Aber es bleiben zwei Monate Zeit um an diesen Defiziten zu arbeiten, bevor im September in die Saison gestartet wird. Bis dahin wird weiter an Kraft, Ausdauer und Taktik gefeilt, welche sicherlich noch in kommenden Testspielen unter Beweis gestellt werden können.

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Nicole Beinlich (Tor), Kristina Eisler (1), Johanna Godehart (3), Theresia Miller (4), Kim Kochanec (1), Christina Häußler, Katharina Vogel (3), Annabel Allmendinger (5), Lea Koßbiehl (5) und Lisa Schmidt (1).

Katharina Vogel

SCV-Frauenteam macht Sommerpause

Die SCV-Frauenmannschaft gönnt sich seit dem Saisonende im April eine längere Auszeit.

Das durchaus erfreuliche Abschneiden - der 4. Tabellenplatz der Vorsaison konnte wiederholt werden - wurde mit der gesamten Mannschaft incl. Trainerteam bei einem verlängerten Hüttenwochenende ausgiebig gefeiert. Dabei wurde aber auch eine intensive Analyse der abgelaufenen Saison durchgeführt und mit der Einstimmung auf die nächste Runde begonnen. Nachdem der Kader zum großen Teil unverändert bleibt und mit Annabel Allmendinger eine Leistungsträgerin wieder zu uns zurückkehrt, darf man wieder auf einen Platz im oberen Tabellendrittel hoffen. Dies gilt umso mehr, da nach dem aktuellen Planungsstand alle drei in dieser Saison vor dem SCV platzierten Mannschaften aufsteigen (Hintergrund hierfür ist der Sachverhalt, dass eine Liga höher der TSV Bregenz seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurückzieht).

Nach den Pfingstferien ist Trainingsauftakt geplant; dem alten und neuen Trainerteam Bernhard Kast und Korbinian Stahl wird es dann schon gelingen wieder die nötige Spannung aufzubauen. Da ist das SCV-Sportpark Sommerfest mit dem Freundschaftsspiel eine willkommene Abwechslung und macht sicher Appetit auf mehr!

Dieter Vogel 

Kaderplanung SCV-Frauenteam für Saison 2016/2017

Wie bei den Männern des SCV läuft auch bei den Damen die Kaderplanung bezüglich der Saison 2016/17.

Hier gibt es einige erfreuliche Nachrichten zu vermelden. Lediglich ein paar „alte Hasen“ planen kürzer zu treten, dennoch hoffen wir, dass diese bei Gelegenheit dennoch auf Abruf bereitstehen. Neben den bisherigen Zusagen fast aller derzeit aktiven Spielerinnen der Frauenmannschaft, bleibt auch Allrounder Theresia Miller trotz einigen attraktiven Angeboten anderer Vereine ihrem Heimatverein treu. Nach dem jetzigen Planungsstand wird die Frauenmannschaft im nächsten Jahr von einigen talentierten Jugendspielerinnen unterstützt, da für die nächste Saison bedauerlicherweise keine weibliche A-Jugend gemeldet werden kann.

Nachdem das Team für nächste Saison sowohl quantitativ als auch qualitativ gut besetzt scheint, gehen wir zunächst eine intensive Vorbereitung an. Als Saisonziel ist dann durchaus möglich, dass wieder in der oberen Tabellenhälfte mitgespielt werden kann!

Besonders freuen wir uns über die Rückkehr von Annabel Allmendinger!

Nach einem Jahr Gastspiel in der Württembergliga beim FC Burlafingen kehrt sie zum Heimatverein zurück. Die Freude über diese sportliche Bereicherung ist beim SCV-Frauenteam groß, daher haben wir ihr ein paar Fragen gestellt.

Was waren die Beweggründe für den Wechsel zum SCV?
Anna: Meine Rückkehr zum alten Heimatverein hat mehrere Gründe. Zum einen war neben dem zeitlichen Aspekt in der Württembergliga die körperliche Belastung immens hoch. Mehrmals in dieser Saison musste ich einige Blessuren hinnehmen, die im Laufe der Runde nicht vollends auskuriert werden konnten. Zum anderen vermisste ich die „familiäre Atmosphäre“ im SCV. Nun will ich mit meinem neuen - alten Team für nächstes Jahr wieder Gas geben.

Welche Erfahrungen konntest du in Burlafingen sammeln?
Anna: Neben den sportlichen Erfahrungen, wie Schnelligkeit, Härte, Disziplin, usw. die man in einer höherklassigen Liga macht, konnte ich auch menschlich von dem Jahr profitieren. Das Gastspiel in Burlafingen hat mich in der Tatsache gelehrt, dass der Handballsport nicht Priorität eins haben sollte. Im Zuge meiner Verletzungsreihe habe ich gelernt, wie wichtig ein gesunder Körper ist.

In wie weit konntest du dich sportlich weiterentwickeln?
Anna: Durch den schnelleren Handball in der Württembergliga konnte ich ein anderes Verständnis für den Sport entwickeln. Ich hoffe dass auch meine neuen, alten Mädels von meiner höherklassigen Erfahrung profitieren können.

Was können wir von dir erwarten, welche Ziele hast du beim „alten“ SCV?
Anna: Wie gewohnt werde ich in Zukunft auch im Heimatverein immer hundert Prozent geben. Als Ziel für die nächste Saison wird auf jeden Fall ein Tabellenplatz im vorderen Drittel angestrebt. Nachdem sich die Mädels auch in der zweiten Saison in der Bezirksklasse nach dem Aufstieg 2014 gut behauptet haben, sollten wir auch nächste Saison oben mitspielen können. Neben meiner eigenen aktiven Laufbahn übernehme ich ab April gemeinsam mit Julika Harder die Traineraufgabe der weiblichen D-Jugend. Gemeinsam wollen wir dem SCV auch weiterhin zu gut ausgebildeten Handballerinnen verhelfen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen