SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Rückrunde der Frauen (F1) in der Saison 2016/2017

Spielplan Rückrunde

DatumZeitHeimGastErgebnisBerichte
So 22.01.201717:00SC VöhringenTG Biberach 226 : 21Spielbericht
Sa 28.01.201715:50SG Hard/HohenemsSC Vöhringen17 : 19Spielbericht
Sa 04.02.201717:30SC VöhringenTV Gerhausen 218 : 15Spielbericht
Sa 11.02.201718:00SV TannauSC Vöhringen17 : 25Spielbericht
Sa 18.02.201720:00HSG LangenauSC Vöhringen27 : 24Spielbericht
Sa 11.03.201719:30SC VöhringenTV Weingarten 217 : 16Spielbericht
Sa 18.03.201719:30SC VöhringenTSV Lindau34 : 18Spielbericht
Sa 25.03.201717:30SC VöhringenSC Lehr 317 : 20Spielbericht
So 02.04.201715:00SG Burlafingen 2SC Vöhringen26 : 17Spielbericht

SCV-Frauenmannschaft bei der offiziellen Übergabe des Meisterwimpels

Zum Saisonabschluss bekam das SCV-Frauenteam den Meisterwimpel überreicht

FC Burlafingen/Ulm 2 – SC Vöhringen 26 : 17 (14 : 8)

Sonntag, 02.04.2017, 15:00 Uhr: 26:17-Niederlage zum Saisonabschluss beim FC Burlafingen/Ulm 2!

In der letzten Partie der Saison 2016/2017 musste das Vöhringer Meister-Team auswärts beim FC Burlafingen/Ulm 2 antreten. Eins gleich vorweg: die Luft war wohl schon endgültig raus - die gezeigte Leistung war in keiner Phase der Partie meisterlich! Da kann es auch nur bedingt als Entschuldigung angerechnet werden, dass sechs Spielerinnen ersetzt werden mussten.

Der Start in das Match misslang vollkommen. Bereits nach knapp neun Spielminuten stand es 8:0 für die Heimmannschaft. Leichte Ballverluste im Angriffsspiel mit mangelndem Rückzugsverhalten strafte die Mannschaft des Gegners konsequent mit fünf Kontern allein in dieser Phase ab. Nach einer Auszeit des Vöhringer Trainerteams verbesserte sich das Defensivverhalten, aber im Angriff war immer noch kein Zug zum Tor erkennbar. Dies änderte sich erst in der 20 Spielminute; innerhalb kurzer Zeit wurde der Rückstand von 10:2 auf 10:6 verkürzt. Mangelnde Chancenverwertung führten dazu, dass Burlafingen den Vorsprung bis zur Pause wieder auf 14:8 vergrößern konnte.

Nach dem Seitenwechsel verschliefen die Vöhringer Frauen wieder den Start und der Rückstand war relativ blad bis zum 19:9 auf zehn Tore angewachsen. Ab diesem Zeitpunkt war zwar wieder eine Leistungssteigerung erkennbar, aber von der Form der letzten Wochen war das SCV-Team weit entfernt. Danach gelang zwar noch der eine oder andere Treffer, aber eine nennenswerte Reduzierung des Rückstands war nicht mehr drin. Burlafingen gab sich keine Blöße mehr und gewann die Partie vollkommen verdient deutlich mit 26:17.  

An diesem Tag konnte die gesamte Mannschaft die gewohnte Leistung nicht abrufen; lediglich Kristina Eisler und Tina Hieber erreichten ihre Normalform. Besten Dank an Jasmin Hermann, Linda Stoerk und Franziska Heilig, die für diese Partie kurzfristig eingesprungen sind und überwiegend das erste Mal in dieser Saison gespielt haben.

Zwei positive Nachrichten gab es am Ende der Partie trotzdem:
Das SCV-Frauenteam bekam den Meisterwimpel überreicht und Trainer Thomas Wildt hat in der Zwischenzeit ebenfalls für die nächste Saison fest zugesagt.

Für den SCV spielten: Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler (2), Jasmin Hermann, Linda Stoerk, Theresia Miller (6), Annika Hamm (1), Annika Theim (1), Johanna Godehart, Tina Hieber  (3),  Christina Häußler (1), Katharina Vogel, Franziska Heilig (1) und Annabel Allmendinger (2).

Dieter Vogel

SC Vöhringen – SC Lehr 3 17 : 20 (7 : 9)

Samstag, 25.03.2017, 19:30 Uhr: Erste Niederlage im Sportpark in dieser Saison – SCV-Frauen müssen sich dem SC Lehr 3 mit 17:20 geschlagen geben!

Mit Kristina Eisler, Selina Schilder, Julika Harder und Katharina Godehart musste das SCV-Frauenteam gegen den SC Lehr 3 auf vier Stammspielerinnen verzichten. Trotzdem wollte die Mannschaft auch das letzte Heimspiel der Saison erfolgreich gestalten.  Doch über die gesamte Partie fehlte die nötige Konsequenz und der Siegeswille, der in den letzten Wochen den entscheidenden Unterschied gemacht hatte.

Zu Beginn des Spiels gelang eine schnelle 1:0-Führung und kurz darauf stand es 2:1, doch der SC Lehr verteidigte clever und ging durch mehrere Siebenmeter mit 2:4 in Führung. Während die Abwehr und Torhüterin Nadja Knößl allmählich Normalform erreichten, war in der Offensive nach wie vor Sand im Getriebe. Nach einem zwischenzeitlichen 4:7 Rückstand stellte Annika Theim mit zwei Treffern den Anschluss zum 6:7 her. Dann legte Lehr wieder zum 6:9 vor (23. Spielminute).  Obwohl dem Gegner bis zur Pause kein Torerfolg mehr gelang, machten es unsere Frauen nicht viel besser: mehrere gute Chancen wurden vergeben und es gelang nur noch ein Treffer zum 7:9-Pausenstand.

Deutlich aktiver kam das Team aus der Kabine: innerhalb kurzer Zeit konnte zum 9:9, danach 11:11 und 13:13 Mitte der zweiten Halbzeit ausgeglichen werden. Aber trotz mehrerer Gelegenheiten  gelang kein einziges Mal der lang ersehnte Führungstreffer. Dann machte der SC Lehr ernst: innerhalb sieben Minuten legte der Gast eine 4:0-Serie hin und das war an diesem Abend die Entscheidung. Die SCV-Frauen stemmten sich zwar noch gegen die drohende Niederlage, aber diesmal reichte es einfach nicht mehr – dazu war der Akku wohl nicht mehr voll genug!

Schade – gerne hätten wir die Saison ohne Heimniederlage abgeschlossen! 

Zum Saisonfinale steht am Sonntag, 02.04.2017 um 15 Uhr die Auswärtspartie bei der SG Burlafingen/Ulm 2 an. Dort gilt es nochmal eine Steigerung abzurufen, um die Meister-Saison auch mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen!

Für den SCV spielten: Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Theresia Miller (4), Annika Hamm (1), Annika Theim (2), Johanna Godehart (2), Tina Hieber (1),  Christina Häußler (1), Katharina Vogel (1),  Lea Koßbiehl (1) und Annabel Allmendinger (4).

Fotos: Martin Kortenhaus
Text: Dieter Vogel

SC Vöhringen – TSV Lindau 34 : 18 (17 : 10)

Samstag, 18.03.2017, 19:30 Uhr: SCV-Damen feiern den größten Erfolg der Vereinsgeschichte: 34:18-Heimsieg gegen den TSV Lindau bedeutet Meisterschaft in der Bezirksklasse Bodensee-Donau und damit den direkten Aufstieg in die Bezirksliga!

Nach dem vorgezogenen Endspiel vor einer Woche gegen den Meisterschaftskonkurrenten TV Weingarten 2 gastierte der Tabellenletzte TSV Lindau im Sportpark. Die Vorzeichen waren klar: Ein Sieg und der SCV kann nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden.

Da war es für die Vöhringer Trainer Kast/Wildt überhaupt kein Problem die Mädels ausreichend zu motivieren. Allerdings mussten sowohl Mannschaft als auch Publikum noch warten, weil kein  Schiedsrichter zur Partie erschienen war. Zum Glück war Katja Godehart in der Halle und spontan bereit, diesen Job zu übernehmen. Eins schon vorweg: sie leitete die Partie gewohnt souverän und bekam am Ende der Partie zu Recht das Lob vom Gästetrainer, der ihr die aus seiner Sicht beste Schiedsrichterleistung der bisherigen Saison bescheinigte.

Mit gut 15 Minuten Verspätung konnte die Partie dann endlich angepfiffen werden, im SCV-Team war Annika Theim am schnellsten auf Betriebstemperatur. Sie war an diesem Tag mit sieben Toren Top-Scorerin der Heimmannschaft und konnte mit drei Treffern aus dem Rückraum den SCV von Anfang in Führung bringen. Da die Gäste aus Lindau aber ebenfalls zwei gute Einzelspielerinnen dabei hatten, reichte es nur zum Spielstand von 5:4 nach knapp zwölf Spielminuten. Ab diesem Zeitpunkt  agierte man insgesamt etwas konzentrierter und insbesondere in der Abwehr konsequenter. Nach Treffern von Theresia Miller, Johanna Godehart und Lea Koßbiehl zeigte ein paar Zeigerumdrehungen später die Anzeigetafel  eine  10:6 Führung an.

Annabel Allmendinger und Katharina Vogel erzielten die nächsten SCV-Tore, dann gab es eine 2-Minuten Zeitstrafe und Siebenmeter gegen den SCV. Aber den Siebenmeter wehrte Nadja Knößl erfolgreich ab; überhaupt war sie während der gesamten Begegnung der gewohnt sichere Rückhalt. Johanna Godehart und Theresia Miller bauten den Vorsprung auf 16:8 aus und bei einem beruhigenden Spielstand von 17:10 ertönte die Pausensirene.

Nach dem Seitenwechsel waren zunächst Selina Schilder und Katharina Godehart für das Heimteam erfolgreich. Mit zunehmender Spieldauer wurde es immer schwieriger für den TSV Lindau, gegen den SCV mitzuhalten. Die Gastmannschaft war nur mit sieben Feldspielerinnen angereist; demgegenüber konnten die Vöhringer Trainer Bernhard Kast und Thomas Wildt aus dem Vollen schöpfen. Kein Wunder also, dass den Gästen nur noch einzelne Treffer gelangen, während das Heimteam in der Schlussphase noch den deutlichsten Sieg der laufenden Saison herauswarf. In den letzten Minuten der Partie waren Katharina Godehart, Annabel Allmendinger, Katharina Vogel und Theresia Miller mehrfach erfolgreich.

Doch die Höhe des Sieges war zweitrangig, die Stimmung in der Halle war während der gesamten Parite prächtig – sowohl die Locos als auch alle anderen Fans in der gut besetzten Sportparkhalle stellten sich akustisch schon auf den Start der Meisterfeier ein. Direkt nach dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr – alle Anwesenden durften sich über den bisher größten Erfolg in der Geschichte des SCV-Frauenhandballs freuen:

Meisterschaft in der Bezirksklasse Bodensee-Donau und damit direkter Aufstieg in die Bezirksliga!

Ausdrücklich bedanken möchten wir uns bei unserer Torhüterin Nicole Beinlich. Da diesmal 15 SCV-Spielerinnen fit und einsatzbereit waren, verzichtete sie uneigennützig auf ihre Teilnahme und überließ Nadja Knößl freiwillig die komplette Spielzeit. Danke Nicole!

Nun hoffen wir, dass die Meisterfeiern zwar (zu Recht) ausgiebig und intensiv ausfallen. Trotzdem sollten diese spätestens nächsten Samstag beendet sein, denn dann steht um 17:30 Uhr das letzte Heimspiel der Saison gegen den SC Lehr 3 an. Und für das SCV-Team ist es sicher Ehrensache, die (fast) blütenweiße Weste auch in diesem Spiel zu bewahren und den Fans noch eine unterhaltsame und erfolgreiche Partie zu bieten! Wir freuen uns schon wieder über eure Unterstützung!

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler, Selina Schilder (3),  Theresia Miller (6), Annika Hamm, Annika Theim (7), Johanna Godehart (3), Tina Hieber, Christina Häußler, Katharina Vogel (4), Julika Harder (2), Katharina Godehart (4), Lea Koßbiehl (3) und Annabel Allmendinger (2).

Fotos: Martin Kortenhaus
Text: Dieter Vogel

SC Vöhringen – TV Weingarten 2 17 : 16 (9 : 6)

Samstag, 11.03.2017, 19:30 Uhr: SCV-Damen entscheiden dramatisches Spitzenspiel gegen den TV Weingarten 2 mit 17:16 zu ihren Gunsten und nehmen eine vorentscheidende Hürde auf dem Weg zur Meisterschaft!

Das Spitzenspiel Tabellenführer SC Vöhringen gegen den Zweiten TV Weingarten 2 hielt von der ersten bis zur letzten Minute den Erwartungen stand: trotz der Bedeutung der Partie ein spannendes und überaus faires Spiel, ein souverän leitender Schiedsrichter, zwei Mannschaften die sich mit allen erlaubten Mitteln des Handballsports einen erbitterten Fight lieferten und eine für Frauen-Handballsport tolle Kulisse im Sportpark mit ausgezeichneter Stimmung!

Von der ersten Minute an waren beide Teams hellwach, insbesondere die Abwehrreihen bestimmten das Geschehen. So dauerte es fast sechs Spielminuten, bis der SCV durch Treffer von Julika Harder und Theresia Miller mit 2:1 in Führung gehen konnte. Nach leichten Ballverlusten fing sich das Heimteam aber innerhalb einer Minute zwei Konter ein und lag mit 2:3 hinten. Bernhard Kast beorderte Lea Koßbiehl auf die Rückraum-Links-Position  und diese bedankte sich prompt mit zwei Treffern zur 4:3 Führung. Weingarten konnte durch die treffsicherste Gästespielerin Alina Holzer (7) nochmals ausgleichen, doch dann erklärten sowohl die SCV-Abwehr als auch die erneut bärenstark haltende Torhüterin Nicole Beinlich für dreizehn Minuten das eigene Tor zum Sperrgebiet. In dieser stärksten Phase während des gesamten Spiels legten Theresia Miller, Annabel Allmendinger , Lea Koßbiehl und Johanna Godehart zum 9:4 vor. Leider konnte dieses Niveau nicht gehalten werden, es wurden zwar weiterhin gute Chancen herausgespielt aber nicht in Torerfolge umgesetzt, dadurch konnte Weingarten auf 9:6 verkürzen. Schade - direkt vor der Pause wurden noch zwei SCV-Siebenmeter vergeben und damit Aufbauarbeit für den Gegner geleistet.

Der Tabellenzweite TV Weingarten bestimmte die ersten Spielminuten nach dem Seitenwechsel. Die Abwehr der Gäste agierte noch aggressiver und ein paar wenige Lücken in der SCV-Abwehr wurden konsequent genutzt: nach knapp 34 Spielminuten stand es 9:9 und die Partie war wieder völlig offen. Umso wichtiger für die SCV-Moral war es, dass Katharina Vogel endlich eine Lücke im gegnerischen Abwehrblock fand und Theresia Miller den nächsten Siebenmeter verwandeln konnte – Spielstand 11:9 in der 40. Minute. Dem TV Weingarten gelang wieder der Ausgleich zum 11:11; direkt danach hatte das Gästeteam per Siebenmeter sogar die Chance zur Führung. Doch Nicole Beinlich wehrte den Wurf erfolgreich ab und Theresia Miller per Siebenmeter sowie Katharina Vogel aus fast aussichtsloser Position vom Kreis sorgten erneut für eine Zweitore-Führung zum 13:11.

Aber Weingarten steckte nicht auf sondern glich in der 53. Spielminute erneut zum 14:14 aus. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Vöhringer Trainergespann Kast/Stahl erneut einen guten Riecher: Annika Theim wurde eingewechselt, obwohl sie zu Beginn der zweiten Halbzeit eher unglücklich agiert hatte und bedankte sich in dieser spielentscheidenden Phase mit drei Rückraumtreffern für das Vertrauen. Eine erste Vorentscheidung dann knapp vier Minuten vor Schluss: der TV Weingarten scheiterte mit einem Konter an der überragend reagierenden SCV-Torfrau Nicole Beinlich und im direkten Gegenzug versenkte Annika Theim den Ball zum 16:14 in die Maschen. Beide Teams mobilisierten jetzt ihre letzten Reserven. Weingarten konnte nochmals zum 16:15 verkürzen, aber in unnachahmlicher Manier erwischte Annabel Allmendinger 30 Sekunden vor Spielende einen Abpraller und verwandelte konsequent zum viel umjubelten 17:15. Zwar gelang dem TV Weingarten drei Sekunden vor Spielende noch der Anschlusstreffer zum 17:16, aber dann war die Spielzeit endgültig vorbei und das gesamte SCV-Team incl. Publikum konnte den schönsten Sieg der laufenden Saison bejubeln!

Dabei bedankte sich die SCV-Frauenmannschaft zuerst bei den zahlreich vertretenen Fans und dem Fanclub LOCOS im Sportpark, die unsere Mannschaft insbesondere in der zweiten Halbzeit lautstark unterstützt haben. Das hat richtig Spaß gemacht und war unserer Meinung nach Werbung für den Frauen-Handballsport!

Damit steht fest, dass sich die SCV-Mädels im Heimspiel am Samstag, 18.03.2017, um 19:30 Uhr gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht TSV Lindau den Meistertitel endgültig sichern können. Wir würden uns sehr freuen, wenn wieder viele Fans den Weg in den Sportpark finden und das Team auf ihrem (hoffentlich) letzten Schritt zum Meistertitel anfeuern!

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler, Selina Schilder,  Theresia Miller (5), Annika Hamm, Annika Theim (3), Johanna Godehart (1), Tina Hieber,  Christina Häußler, Katharina Vogel (2), Julika Harder (1), Lea Koßbiehl (3) und Annabel Allmendinger (2).

Fotos: Martin Kortenhaus
Text: Dieter Vogel

Vorbericht SC Vöhringen – TV Weingarten 2

Die Saison 2016/2017 befindet sich auf der Zielgeraden!

Das Vöhringer Frauenteam hat zu Beginn der Rückrunde die Tabellenspitze erobert und liegt aktuell drei Punkte vor dem Tabellenzweiten TV Weingarten 2. Und der SCV hat noch einen weiteren Trumpf in der Hand: es stehen drei Heimspiele im Sportpark direkt nacheinander gegen Weingarten 2, Lindau und Lehr 3 an - zum Saisonabschluss muss das Team dann bei der SG Burlafingen/Ulm 2 antreten.

Ideale Voraussetzungen also, um im Spitzenspiel gegen den TV Weingarten 2 zur „PrimeTime“ am Samstag, 11.03.2017 um 19:30 Uhr für die Vorentscheidung zu sorgen. Doch dazu muss die  Vöhringer Damenmannschaft eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der letzten Partie in Langenau/Elchingen zeigen. Außerdem will sich das Team sicher für die schwache Leistung bei der Vorrundenpartie in Weingarten revanchieren. Dort war die halbe Mannschaft angeschlagen bzw. krank und so hatten wir deutlich mit 17:10 das Nachsehen. Doch das ist Schnee von gestern, mit Unterstützung der Fans im Vöhringer Sportpark wird sich die Mannschaft am kommenden Samstag sicher ganz anders präsentieren!

Mitten in dieser entscheidenden Phase laufen im Hintergrund die Planungen für die kommende Saison 2017/2018...

Und auch dort gibt es viel Erfreuliches zu berichten: die Trainer Bernhard Kast und Korbinian Stahl haben bereits fest zugesagt, bei Thomas Wildt sind wir optimistisch aber aufgrund seiner zeitlichen Belastung ist noch unklar, ob er uns auch nächstes Jahr unterstützen kann.

Darüber hinaus liegt schon jetzt die Zusage aller derzeit aktiven Spielerinnen  für die nächste Saison vor! Hier gibt es nur bei ein paar Mädels noch kleine Fragezeichen, weil evtl. Veränderungen in Schule/Studium/Beruf anstehen.

Last but not least haben auch die Betreuerin Sabine Vogel und der Mannschaftsverantwortliche Dieter Vogel inzwischen um ein Jahr verlängert.

D.h. die Voraussetzungen für die nächste Saison sind schon geschaffen, jetzt gilt es nur noch die letzten Spiele der laufenden Saison erfolgreich über die Bühne zu bringen!

Dieter Vogel

HSG Langenau/Elchingen – SC Vöhringen 27 : 24 (13 : 12)

Samstag, 18.02.2017, 20:00 Uhr: Enttäuschende Abwehrleistung besiegelt die erste Niederlage in der Rückrunde bei der HSG Langenau/Elchingen!

Offensichtlich hatten es die SCV-Damen doch versäumt, ihre Lehren aus der Vorsaison zu ziehen. In einer über die ganze Spieldauer sehr intensiven Partie gelang es der Mannschaft nicht, ihre in den letzten Wochen so sattelfeste Abwehr dicht zu halten. Dies deutete sich bereits in den ersten Minuten an, durch Treffer von Katharina Godehart und Annabel Allmendinger gelang zwar eine 2:3-Führung, doch innerhalb weniger Minuten lag Langenau mit 5:3 vorne. Das Vöhringer Trainerteam stellte mehrfach die Abwehr um, doch wirklich besser wurde es nicht. Meistens fanden die Langenauer Spielerinnen eine Lücke – und dann war auch Nicole Beinlich im Tor meist chancenlos – oder es wurde ungeschickt hingelangt und der Schiedsrichter zeigte bei jeder halbwegs passenden Spielsituation auf den Siebenmeterpunkt. Der Gastgeber nutzte diese Möglichkeiten konsequent (von insgesamt 10 Siebenmetern für die Heimmannschaft wurden 8 verwandelt) und war beim 12:9 in der 26. Spielminute erstmals mit drei Toren enteilt. Aber das SCV-Team arbeitete sich mit Treffern von Theresia Miller, Katharina Vogel und Selina Schilder zum 12:12 heran. Kurz darauf gelang Langenau noch die Führung zum 13:12-Halbzeitstand.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war dem wieder zahlreich vertretenen SCV-Anhang klar, dass eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit notwendig sein würde, wenn man die Halle mit einem Erfolg verlassen wollte.

Aber das zähe Ringen setzte sich fort. Fast fünf Minuten gelang keiner der beiden Mannschaften ein Tor, dann versenkte der Gastgeber wieder zwei Siebenmeter – Spielstand 15:12. Trotz mehrerer Zeitstrafen stemmte sich das SCV-Team gegen die drohende Niederlage. Annabel Allmendinger und Selina Schilder reduzierten den Rückstand mit ihren Torerfolgen in dieser wichtigen Phase immer wieder auf zwei Treffer. Doch das reichte nicht – Langenau traf nach wie vor mit schöner Regelmäßigkeit und die Vöhringer Frauen nutzten ihre Chancen nicht konsequent genug. Zu allem Überfluss wurden alle vier SCV-Siebenmeter kläglich vergeben – davon auch drei in der heißen Phase Mitte der zweiten Halbzeit. Dieses Angebot nahm Langenau dankend an und sorgte in der 56. Spielminute mit dem 25:20 für die Entscheidung. Eine offene Manndeckung führte zwar noch zu einem etwas freundlicheren Endergebnis 27:24 aber die Punkte waren endgültig weg.

Damit konnte das Vöhringer Frauenteam die Schützenhilfe aus Lehr nicht nutzen. Dort hatte die Heimmannschaft gegen den Meisterschaftskonkurrenten TV Weingarten 2 gewonnen und es wäre möglich gewesen, den Vorsprung erstmals in dieser Saison auf fünf Punkte auszubauen.

Das gilt es nun in der nächsten Partie nachzuholen: Zur „PrimeTime“ am Samstag, 11.03.2017, um 19:30 Uhr gastiert der direkte Konkurrent TV Weingarten 2 zum Spitzenspiel im Sportpark.

Hier setzen wir wieder auf die Unterstützung unserer zahlreichen Fans und möchten mit einem Sieg die bislang fast makellose Heimbilanz fortsetzen!

Für den SCV spielten: Nicole Beinlich und Denice Lingl (Tor), Kristina Eisler, Selina Schilder (4), Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (1), Annika Hamm, Annika Theim (2), Johanna Godehart (2), Tina Hieber,  Katharina Vogel (2), Julika Harder, Katharina Godehart (5) und Annabel Allmendinger (7).

Dieter Vogel

SV Tannau – SC Vöhringen 17 : 25 (5 : 12)

Samstag, 11.02.2017, 18:00 Uhr: Nach einer bärenstarken Mannschaftsleistung beim SV Tannau sind die SCV-Damen weiterhin Tabellenführer!

Das SCV-Team war gewarnt vor der Auswärtspartie beim SV Tannau. Die Mannschaft aus der Region Tettnang hatte zuletzt fünf Siege nacheinander eingefahren und in der Vorwoche den direkten Meisterschaftskonkurrenten TV Weingarten 2 in dessen Halle mit 17:30 geradezu deklassiert. Dies zeigte auch bei der Zuschauerresonanz Wirkung: in der ungewohnt engen Zweifach-Turnhalle waren alle verfügbaren Publikumsplätze voll besetzt. Eine weitere Attraktion gab es dazu - die Heimmannschaft wurde von der anwesenden heimischen Blaskapelle musikalisch lautstark unterstützt.

Doch die SCV-Frauen ließen sich von diesen Rahmenbedingungen nicht irritieren. In den ersten Minuten scheiterte man zwar mehrfach an der heimischen Torfrau und gestattete dem SV Tannau eine kurze Führung zum 2:1, doch dann wurde mit vier schnellen Toren zum  2:5 – Spielstand ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. In dieser Phase wurde hervorragende Abwehrarbeit geleistet und Torfrau Nicki Beinlich machte mit vielen Glanztaten jede Chance zunichte, falls eine Tannauer Spielerin dann doch mal eine Lücke gefunden hatte. Dies verunsicherte die Heimmannschaft so sehr, dass direkt nacheinander ein Siebenmeter und zwei freie Konter neben das SCV-Tor geworfen wurden. Zwar gelangen nur zwei eigene Tore zum 2:7, doch nachdem Tannau auf 4:7 verkürzt hatte legten die SCV-Damen einen weiteren Zwischenspurt zum 4:11 hin. Das war dann fast schon der Pausenstand, jeder Mannschaft gelang noch ein Treffer bis zum 5:12.

Auffallend war schon in der ersten Spielhälfte, dass häufig der Erfolg über die Außenpositionen  und den Kreis gesucht wurde. Hier bedankte sich Kreisläuferin Katharina Vogel mit vier Treffern für die Zuspiele der Mannschaftskolleginnen. In der Abwehr hatte das Trainerduo Kast/Stahl eine Ideallösung gegen die in den letzten Wochen so starken Außenspielerinnen und die Halblinks-Position des SV Tannau gefunden: durch konsequente offensive Deckung fanden die Leistungsträgerinnen des Gegners überhaupt nicht in die Partie. Nun war die Frage, ob der SCV dieses Niveau auch in der zweiten Halbzeit halten können würde.

Eine erste Antwort darauf gab es schon in den ersten Minuten der zweiten Spielhälfte: obwohl der SCV fast zwei Zeigerumdrehungen lang in Unterzahl beginnen musste, bauten Katharina Godehart, Theresia Miller und Kristina Eisler mit weiteren Treffern den Vorsprung zum 5:15 in der 33. Spielminute auf zehn Tore aus. Einen kleinen Durchhänger gab es dann aber doch: der SV Tannau verkürzte innerhalb von fünf Minuten um fünf Treffer zum Zwischenstand von 10:15.  Doch die treffsichersten SCV-Schützinnen an diesem Spieltag – Johanna Godehart (6) und Katharina Vogel (7) – wechselten sich bei den nächsten Toren ab und sorgten somit für ein deutlich entspannteres 11:19 aus unserer Sicht. Dann zogen die SCV-Trainer ein weiteres As aus dem Ärmel: Nadja Knößl ersetzte Nicole Beinlich bei zwei Siebenmetern und wehrte beide Versuche der Heimmannschaft bravourös ab!

Aufgrund von Blessuren konnten ab Mitte der zweiten Halbzeit Theresia Miller und Annabel Allmendinger nicht mehr eingesetzt werden. Der fehlende Spielfluss in der Offensive wurde ab diesem Zeitpunkt durch schöne Einzelleistungen aus dem Rückraum primär von Julika Harder und Katharina Godehart wettgemacht. Da auch die Abwehr incl. Torfrau Nicole Beinlich weiterhin Bestnoten verdienten, konnte der Vorsprung bis fünf Minuten vor Spielende auf zehn Tore gehalten werden. Dem Gegner gelang mit zwei Treffern zum 17:25-Endergebnis nur noch etwas Ergebniskosmetik.

In dieser Partie hat sich die gesamte Mannschaft incl. Trainerteam ein Riesenlob verdient!

Trotzdem gilt es die seit Wochen in hervorragender Form haltende Torfrau Nicole Beinlich hervorzuheben. Eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Partien war bei Johanna Godehart und Katharina Vogel zu verzeichnen. Hier ist eine große Stärke der SCV-Frauenmannschaft im bisherigen Saisonverlauf zu finden: in der Offensive geht Torgefahr von der kompletten Mannschaft aus - damit ist man für jeden Gegner nur schwer berechenbar. Und auf Abwehr incl. Torfrau ist sowieso Verlass!

Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer und Fans des SCV – es hatte sich erneut eine stattliche Zahl auf den Weg nach Tannau gemacht!

Nach dieser Partie kann der SCV zwar selbstbewusst aber dennoch mit genügend Respekt am Samstag, 18.02.2017, um 20:00 Uhr bei der HSG Langenau/Elchingen antreten. Hier darf ein dezenter Hinweis auf die Vorsaison nicht fehlen: nachdem unseren Frauen zu Hause ein sicherer Sieg gelang, wurde die Partie in Langenau nach leichter und schneller 0:6-Führung noch deutlich mit 26:19 verloren.

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler (1), Selina Schilder (1), Andrea Stanciu, Theresia Miller (4), Annika Hamm, Annika Theim, Johanna Godehart (6), Tina Hieber,  Katharina Vogel (7), Julika Harder (2), Katharina Godehart (3) und Annabel Allmendinger (1).

Dieter Vogel

SC Vöhringen – TV Gerhausen 2 18 : 15 (11 : 4)

Samstag, 04.02.2017, 17:00 Uhr: Die Erfolgsserie der SCV Frauen lässt sich auch durch die Mannschaft aus Gerhausen mit einem 18:15-Sieg vor heimischen Publikum nicht unterbrechen!

Obwohl man an diesem Tag nicht in voller Besetzung auflaufen konnte, da man neben des Langzeitausfalls von Christina Häusler auch auf Katharina Godehart und Selina Schilder verzichten musste, starteten die Damen erfolgversprechend in die Partie. Ließ man den Gegner beim 3:1 und 6:3 noch in Reichweite, wurde die Führung bis zur Halbzeitpause stetig ausgebaut. In darauffolgenden Minuten ließen die Vöhringer Frauen dem Gegner lediglich noch ein Torerfolg zu und im Angriff war man von allen Positionen stets erfolgreich. Durch Tore von Andrea Stanciu, Katharina Vogel, Annabel Allmendinger, Theresia Miller und Julika Harder konnte der Vorsprung auf sieben Tore ausgebaut werden, wodurch ein beruhigendes 11:4 für die Mannschaft des SCVs resultierte.

Doch wer sich zu diesem Zeitpunkt auf einen Vöhringer Kantersieg freute, wurde in Halbzeit zwei eines Besseren belehrt. Anstatt an die gute Leistung der Hälfte anzuknüpfen, ließ man dem Gegner vom Blautopf immer wieder einfache Tore zu, während man auf eigener Seite den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Da in der Abwehr des Öfteren die Absprache nicht stimmte und man zu lasch agierte, netzten die Frauen des TVG vier Mal in Folge zum 11:8 ein, ehe Trainer Bernhard Kast seine Schützlinge zur Auszeit bat.

Allerdings zeigte auch diese Maßnahme nur kurz ihre Wirkung, Annika Theim und Theresia Miller waren beim 13:10 für den SCV erfolgreich, bis man den Vorsprung aus dem ersten Durchlauf bis auf ein Tor verspielt hatte, Spielstand 13:12. Doch in dieser schweren Phase des Spiels blieben die Vöhringer Frauen besonnen und konnten mit zwei wichtigen Toren in Folge von Theresia Miller 10 Minuten vor Schluss den Gegner erneut auf Distanz halten. Auch in den folgenden letzten Minuten des Spiels behielt die junge Mannschaft einen kühlen Kopf und konnte das Spiel mit drei weiteren Toren, erfolgreich für den SCV waren Theresia Miller, Annabel Allmendinger und Katharina Vogel, die Partie für sich entscheiden.

Trotz des turbulenten zweiten Durchlaufs lässt sich die Leistung der kompletten Mannschaft positiv hervorzuheben. Auch trotz des Leistungsabfalls nach der Pause galt es die Ruhe zu bewahren, um die Punkte trotz allem auf das eigene Konto verbuchen zu können. An diesem Tage gilt dies vor allem unseren Spielmacherinnen in der Offensive Theresia Miller und Annabel Allmendinger und unserer Abwehrchefin Julika Harder zu verdanken.

Da neben dem eigenen Erfolg in der Partie Weingarten gegen Tannau der SV Tannau die Oberhand behielt, konnte der Punkteabstand auf den Zweitplatzierten aus Weingarten auf drei Zähler erhöht werden.

Allerdings steht bereits kommenden Samstag ein erneut schweres Auswärtsspiel beim zuletzt sehr erfolgreichen SV Tannau auf dem Spielplan. Die Devise an diesem Tag ist, eine konstant gute Leistung über die komplette Spielzeit von 60 Spielminuten abzurufen, um einen weiteren Schritt in Richtung des Ziels „Aufstieg“ machen zu können.

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler, Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (9), Annika Hamm, Annika Theim (1), Johanna Godehart, Tina Hieber, Katharina Vogel (2), Julika Harder (1), und Annabel Allmendinger (4).

Katharina Vogel 

SG Hard/Hohenems – SC Vöhringen 17 : 19 (10 : 9)

Samstag, 28.01.2017, 15:50 Uhr: Frauenteam bejubelt Auswärtserfolg beim Tabellendritten SG Hard/Hohenems!

Bereits vor dem Spiel war klar, dass die Partie im Nachbarland wie die Woche zuvor gegen Biberach kein Zuckerschlecken werden wird. Musste man sich im Hinspiel die Punkte mit der Spielgemeinschaft teilen, sollte an diesem Tag mit einem Sieg die Tabellenspitze verteidigt werden.

Obwohl die Mannschaft des SCVs von einigen lautstarken Fans angetrieben wurde, fand diese nicht sofort ins Spiel. Gerade im Angriff schlichen sich zu viele technische Fehler ein, Torchancen wurden nicht genutzt und der Durchsetzungswille zum Tor war nur teilweise zu erkennen. Da die Abwehrleistung jedoch nach einigen Minuten zur gewohnten Stärke gesteigert werden konnte, resultierte daraus nach 15 gespielten Minuten gerade einmal ein 3:4 für die Gastmannschaft. Bis zur Halbzeit dominierten jedoch die Damen aus Österreich das Spiel, wodurch diese zur Pause mit 10:9 in Führung gehen konnten.

Allerdings schienen sich die SCV-Mädels auch nach der Halbzeit zunächst nicht besonnen zu haben und so wurde der Rückstand auf drei Tore beim 12:9 und 13:10 ausgebaut. Doch besonders in dieser Phase des Spiels kämpften sich die Vöhringer Frauen durch Tore von Annabel Allmendinger, Katharina Vogel, Julika Harder, Selina Schilder und Theresia Miller zurück ins Spiel. Über einen Zeitraum von 20 Minuten gewährte man der Heimmannschaft nur einen Torerfolg, wodurch man fünf Minuten vor Schluss das Spiel frühzeitig mit 14:19 für sich entscheiden konnte. Dies war vor allem der Abwehrarbeit zu verdanken, die trotz der Umstellung auf eine offensive Deckung und der Tatsache, dass man zwischendurch in Unterzahl verteidigen musste, routiniert und erfolgversprechend agierte. In diesem Zuge unsere Torhüterin Nicole Beinlich zur gewohnten Stärke zurück, obwohl sie nach dem Spiel gegen Biberach mit einigen Blessuren zu kämpfen hatte. Nach einigen kleinen Umstrukturierungen im Kader in den letzten Minuten des Spiels, gelangen den Gastgeberinnen noch drei Treffer zum 17:19 Endstand.

Positiv zu erwähnen ist die an diesem Tag 100%ige Quote vom 7m Punkt von unserer Resi, welche sicherlich zur souveränen Leistung im zweiten Durchlauf wesentlich beigetragen hat. Zusammenfassend lässt sich aber die Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit lobend hervorheben, in der die SCV-Frauen über weite Strecken des Spiels ihr Können und ihren Ehrgeiz in Angriff und Abwehr unter Beweis stellen konnten. Ein riesiges Dankeschön geht an unsere (eigentlich im vorzeitigen Ruhestand verweilende) Keeperin Bine Matt. Bine war wegen der Ausfälle von Nadja Knößl und Denice Lingl als Ass in der Hinterhand mit uns nach Österreich gereist, um angesichts eines durchaus möglichen Ausfalls unserer Stammtorhüterin Nicki kein Risiko einzugehen.

Nachdem nun zwei schwere Partien erfolgreich gemeistert wurden, kann die Mannschaft des Trainertrios Kast, Wildt, Stahl noch lange nicht aufatmen. Nächste Woche bestreitet sie im heimischen Sportpark das Rückspiel gegen den TV Gerhausen 2, welcher sich nach den Spielen am vergangenen Wochenende auf den dritten Tabellenplatz hochgearbeitet hat. Obwohl die SCV-Frauen das Hinspiel am Blautopf souverän für sich entscheiden konnten, wird am Samstag erneut eine starke Leistung gefordert sein, um den Platz an der Sonne weiterhin für sich reservieren zu können. Die Mannschaft freut sich auch an diesem Tag über die zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen wie in der vergangenen Zeit!

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Bine Matt (Tor), Kristina Eisler, Selina Schilder (2), Sandra Peiker, Theresia Miller (6/5), Annika Hamm (1), Annika Theim (2), Johanna Godehart, Tina Hieber,  Katharina Vogel (3), Julika Harder (1), Katharina Godehart und Annabel Allmendinger (4).

Katharina Vogel 

SC Vöhringen – TG Biberach 2 26 : 21 (14 : 10)

Sonntag, 22.01.2017, 17:00 Uhr: Hartes Stück Arbeit wird belohnt: Die SCV Frauen revanchieren sich für die Niederlage der Hinrunde und erobern mit einem 26:21-Heimspielsieg gegen TG Biberach 2 die Tabellenführung!

Bereits vor dem Spiel gab es eine positive Nachricht: die beiden direkten Konkurrenten TV Weingarten 2 und SG Hohenems/Hard starteten mit überraschenden Niederlagen in die Rückrunde. Doch der SCV war gewarnt: im Hinspiel gegen die TG Biberach 2 mussten wir eine empfindliche 25:18-Niederlage einstecken und vergaben dadurch die Chance auf die Herbstmeisterschaft.  

Super motiviert vom Trainertrio Kast/Stahl/Wildt und bereits mit einiger Spielpraxis aufgrund der Pokalpartie gegen den SC Lehr 2 und einem Trainingsspiel gegen die SG Ulm/Wiblingen im Laufe der Woche starteten unsere Frauen mit Vollgas in die Partie. Mit druckvollem Spiel  wurden gute Chancen herausgespielt leider aber nur teilweise genutzt. Da auch unsere Abwehrspielerinnen zu Beginn mehrfach auf die Körpertäuschungen der Gegnerinnen hereinfielen, reichte es nur zu einer knappen 3:2-Führung und nach knapp zehn Minuten lag sogar Biberach mit 4:5 vorne. Doch jetzt steigerte sich die gesamte Mannschaft und packte in der Abwehr energischer zu. Torhüterin Nicole Beinlich räumte mehrere Chancen des Gegners super ab und im Angriff platzte insbesondere bei Katharina Godehart mit drei Treffern in dieser Phase der Knoten. Ein Vier-Tore-Vorsprung beim 12:8 nach 25 Minuten war der verdiente Lohn. Leider wurde danach ein Siebenmeter vergeben, Biberach verkürzte schnell auf 12:9 und hatte dann sogar eigenen Ballbesitz – aber Nicole Beinlich zeigte die nächste Glanztat und hielt einen Siebenmeter. Annabel Allmendinger mit einem Durchbruch und ein wunderschöner Treffer ins Kreuzeck durch Annika Theim fünf Sekunden vor dem Halbzeitpfiff sorgten für einen beruhigenden 14:10 Vorsprung zur Pause.

Direkt nach dem Seitenwechsel wurde auf beiden Seiten wieder enormes Tempo vorgelegt. Die SCV-Frauen konnten bis zur 40. Minuten den Vorsprung erfolgreich verteidigen; Spielstand 18:14. Doch dann gelang genau zehn Minuten lang kein einziger Treffer. Trotz energischer Gegenwehr in der Defensive glich Biberach beim 18:18 in der 50. Spielminute wieder aus. Erneut Katharina Godehart brach den Bann mit ihrem Tor zum 19:18 und jetzt profitierte die Mannschaft davon, dass unser Trainerteam bislang sehr viel gewechselt hatte. Der SCV konnte wieder die Schlagzahl erhöhen und durch Tore von Jule Harder und Annabel Allmendiger auf 21:18 vorlegen. Ein Gegentreffer zum 21:19 wurde postwendend durch eine schöne Einzelaktion von Katharina Vogel auf der ungewohnten rechten Außenposition zum 22:19 beantwortet. Gleich danach traf Theresia Miller; Johanna Godehart konnte zweimal schön freigespielt werden und verwandelte jeweils sicher zum 25:20 zwei Minuten vor Schluss. Erneut Annika Theim setzte mit ihrem vierten Treffer zum 26:21 den Schlusspunkt.

Danach ließen sich die Mädels wieder vom zahlreich anwesenden Publikum für den Sprung an die Tabellenspitze feiern.  Besten Dank an unsere Fans und die anwesenden Trommler des Loco-Fanclubs für die Unterstützung während der gesamten Partie!

An diesem Sonntag hat sich die ganze Mannschaft ein dickes Lob verdient!

Hervorzuheben sind die Leistungen von Nicole Beinlich (fing über die gesamte Partie drei Siebenmeter und fast zehn dicke Chancen des Gegners weg), Annabel Allmendinger (führte im Angriff klug Regie und war auch in der Abwehr fast immer zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz) und Katharina Godehart (als beste Torschützin mit insgesamt sechs Treffern).

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Denice Lingl (Tor), Kristina Eisler, Selina Schilder (2), Andrea Stanciu, Theresia Miller (4), Annika Hamm, Annika Theim (4), Johanna Godehart (3), Tina Hieber,  Katharina Vogel (1), Julika Harder (2), Katharina Godehart (6) und Annabel Allmendinger (4).

Dieter Vogel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen