SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Handballregeln

Aktuelles für die Saison 2018/2019

Aufgrund einer Bundesratsabstimmung müssen die neuen Richtlinien der Internationalen Handball Federation vom 01.07.2018 für den DHB bereits für die Saison 2018/2019 umgesetzt werden.

Diese Änderungen betreffen u.a. das Ausrüstungsreglement. Der BHV weist darauf hin, dass »gemäß der BHV-Spielordnung (SpO) und den Durchführungsbestimmungen das Anlegen von Harzdepots in Bayern verboten ist und Zuwiderhandlungen gemäß RO § 25 Rechtsordnung (RO) BHV-Zusatzbestimmung Nr. 3 Ziffer 4.1 und 4.2 geahndet werden.«

Regeländerungen 2018

Die nachfoglenden Richtlinien der Internationalen Handball Federation stammen vom 01.07.2018.

Regel zu den letzten 30 Sekunden (8:10d und 8:10c)

8:10d Wenn der Ball im Spiel war und ein Spieler od. Funktionär der abwehrenden Mannschaft in den letzten 30 Sek. disqualifiziert wurde, erhält die gegnerische Mannschaft einen 7m.

8:10c Wenn der Ball nicht im Spiel war und ein Spieler oder Funktionär in den letzten 30 Sek. die Ausführung eines formellen Wurfs zerstört oder verzögert, wird dieser disqualifiziert und die gegnerische Mannschaft erhält einen 7m.

Wird das Spiel wegen einer Wurfverhinderung in den letzten 30 Sekunden unterbrochen, die nicht direkt mit der Wurfvorbereitung oder der Wurfausführung zusammenhängt (beispielsweise Wechselfehler, unsportliches Verhalten im Auswechselbereich), ist die Regel 8:10c auch anzuwenden.

Wenn der Wurf (z.B.) ausgeführt ist und von einem zu nahe stehenden Spieler geblockt wird, oder dieser Spieler das Wurfergebnis aktiv zerstört bzw. den Werfer während der Ausführung stört, ist die Regel 8:10c ebenfalls anzuwenden.

Wenn ein Spieler weniger als 3 m vom Werfer entfernt ist, aber nicht aktiv in die Ausführung eingreift, wird er nicht bestraft. Wenn der Spieler, der zu nahesteht, diese Position jedoch benutzt, um den Wurf zu blockieren oder den Pass des Werfers abzufangen, gilt die Regel 8:10c auch.

Neue Richtlinie Zählen der Pässe für passives Spiel (Regel 7:11, Erläuterung 4, Anhang 3, Beispiele 13/14)

Wenn ein Torwurf geblockt wird und zurück zum Spieler oder einem Mitspieler geht, zählt dies als Pass.

(War bisher schon so, allerdings hieß es in Regel 7:11, Erläuterung 4, Abschnitt D „Nicht als Pass gezählt wird:…. c) ein Wurfversuch, der vom Gegner geblockt wird.“ Dies hatte bisweilen zu Irritationen geführt)

Mit dieser neuen Richtlinie soll lediglich verdeutlicht werden, dass diese Aussage deshalb korrekt ist, weil noch keine Auswirkung beschrieben ist (wohin der Ball geht). Deshalb kann es auch noch kein Pass sein.

Neue Richtlinie Disqualifikation des Torwarts gemäß Regel 8:5 Kommentar

Wie bisher gilt: Wenn der Torwart aus dem Torraum kommt oder er sich in einer ähnlichen Position außerhalb des Torraums befindet und einen Zusammenprall mit dem Gegner verursacht, erhält er eine Disqualifikation.

Der Torwart wird nicht disqualifiziert, wenn er in die gleiche Richtung läuft wie der Gegner, beispielsweise wenn er aus dem Auswechselraum kommt. Der Kontakt erfolgt in diesem Fall nicht frontal. Wird das Vergehen des Torwarts in dieser Situation jedoch als gesundheitsgefährdend eingestuft, ist natürlich Regel 8:5 anzuwenden.

Neue Richtlinie 7m bei leerem Tor (Regel 14:1 und Erläuterung 6c)

Unter einem „leeren Tor“ versteht man die Situation, wenn der Torwart seinen Torraum verlassen hat (Def. s. Regel 5:3, Absatz 2 ).

Es ist auf 7m zu entscheiden, wenn es eine klare und ungehinderte Möglichkeit gibt, den Ball ins leere Tor zu werfen und der ballbesitzende Spieler eindeutig versucht, direkt auf das leere Tor zu werfen. Dies gilt als klare Torgelegenheit, bei allen Arten von Verstößen, ob der Ball im Spiel ist oder nicht, und jedem Wurf, der bei korrekten Positionen des Werfers und seiner Mitspieler ausgeführt wird.

Neue Richtlinie Spieler betritt die Spielfläche mit falscher Nummer oder falscher Trikotfarbe (Regeln 4:7 – 4:8)

Ein Verstoß gegen die Regeln 4:7 und 4:8 führt nicht zu einem Wechsel des Ballbesitzes. Es kommt nur zur Unterbrechung des Spiels, der Spieler wird aufgefordert den Fehler zu korrigieren und Spielfortsetzung mit Wurf für die Mannschaft, die im Ballbesitz war.

Sollte die fehlbare Mannschaft durch diese Aktion eine klare Torgelegenheit der gegnerischen Mannschaft verhindern, erhält diese einen 7m.

Aktuelle Regelung zum Ausrüstungsreglement

Das Reglement zur Ausrüstung ist überarbeitet worden. Die gültige Regelung ist in einer PDF zusammengefasst.

Wichtigste Regeländerungen 2016

Passives Spiel

Nach der Anzeige des Vorwarnzeichens hat die angreifende Mannschaft höchstens 6 Pässe zur Verfügung, danach muss sie aufs Tor werfen. Dabei zählt es als Pass, wenn der Ball von Angreifer zu Angreifer gespielt wird. Erhält eine Mannschaft nach dem 6. Pass einen Freiwurf (Einwurf, Abwurf) zugesprochen, muss sie diesen nicht direkt aufs Tor werfen. Sie erhält für die Wurfausführung einen zusätzlichen Pass.

Die Schiedsrichter sind für das Zählen der Pässe verantwortlich. Sie können jedoch weiterhin auch vor Ablauf der 6 Pässe auf Passives Spiel entscheiden.

Letzte 30 Sekunden

Wird in den letzten 30 Sekunden ein Freiwurf, Anwurf, Einwurf oder Abwurf verhindert (durch Behinderung, Abfangen des Passes oder andere Vergehen), wird der Spieler disqualifiziert und dem Gegner wird ein 7m-Wurf zugesprochen. Dasselbe gilt, wenn ein Abwehrspieler in den letzten 30 Sekunden ein Foul begeht, das mit einer roten Karte bestraft werden muss.

Diese Regel ersetzt die bisherigen Bestimmungen in der letzten Minute. Die Grundlagen der Entscheidung (Regelmerkmale und Regelkriterien) sind jedoch unverändert geblieben.

7 Feldspieler

Neu darf eine Mannschaft mit 7 Feldspielern ohne Torwart spielen. Einem Feldspieler ist es nicht erlaubt, den (eigenen) Torraum zu betreten. Er wird progressiv bestraft, wenn er sich durch das Betreten einen Vorteil verschaffen will. Muss diese Mannschaft einen Abwurf ausführen, muss zuvor ein Torwart eingewechselt werden.

Wird ein Wurf aufs leere Tor regelwidrig verhindert oder der Ball im Torraum durch einen Feldspieler berührt, ist auf 7m zu entscheiden. Die alte Regelung mit dem 7. Feldspieler mit Überziehleibchen bleibt zusätzlich bestehen.

Blaue Karte

Wird ein Spieler disqualifiziert und die Schiedsrichter zeigen zusätzlich zur roten eine blaue Karte, wird ein schriftlicher Bericht zwecks zusätzlicher Bestrafung verfasst.

DHB-Handballregeln

Die Handballregeln des DHB sind z.B. auf der Webseite des Bayerischen Handball-Verbands verlinkt (PDF-Datei).

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen