SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Hinrunde der Frauen (F1) in der Saison 2016/2017

Spielplan Hinrunde

DatumZeitHeimGastErgebnisBerichte
Sa 01.10.201617:30 SC VöhringenSG Hard/Hohenems26 : 26Spielbericht
Sa 15.10.201617:30SC VöhringenSV Tannau22 : 18Spielbericht
Sa 22.10.201614:00TV Gerhausen 2SC Vöhringen14 : 25Spielbericht
Sa 12.11.201620:00TV Weingarten 2SC Vöhringen17 : 10Spielbericht
So 20.11.201617:00SC VöhringenHSG Langenau19 : 16Spielbericht
Sa 26.11.201616:00SC Lehr 3SC Vöhringen21 : 27Spielbericht
So 04.12.201617:30SC VöhringenSG Burlafingen 223 : 18Spielbericht
Sa 10.12.201617:30TSV Lindau SC Vöhringen18 : 34Spielbericht
Sa 17.12.201615:30TG Biberach 2SC Vöhringen25 : 18Spielbericht

TG Biberach 2 – SC Vöhringen 25 : 18 (13 : 11)

Samstag, 17.12.2016, 17:30 Uhr: Die SCV Frauen verlieren im letzten Spiel im Jahre 2016 mit der Niederlage bei der TG Biberach 2 den Platz an der Tabellenspitze der Bezirksklasse und verweilen deshalb über die Winterpause auf Platz 2!

Die junge Damenmannschaft schafft es nicht, sich mit einem Sieg über die Biberacher Frauen für die hervorragenden Leistungen in den vergangenen Spielen zu belohnen. Die Punkte der Partie musste man dem Gastgeber überlassen und vergibt somit den ersten Tabellenplatz über die Winterpause an den TV Weingarten 2!

Vor dem Spiel standen die Vorzeichen noch gut, mit Julika Harder und Lea Koßbiehl kamen zwei wichtige Spielerinnen zurück ins Team und auch Sabrina Matt sprang als gewohnt starker Rückhalt für unsere verhinderte Torhüterinnen Denice Lingl und Nicole Beinlich ein – ein riesen großes Dankeschön an dieser Stelle!

Erneut wurde der Start auf Vöhringer Seite gründlich verschlafen. Die Abwehr stand nicht sicher und im Angriff war - wie häufig in dieser Saison - die Chancenauswertung suboptimal. Dadurch ließ man die TG Biberach nach 20 gespielten Minuten auf 9:3 davon ziehen. Nach dem 10:3 ging ein Ruck durch die Mannschaft, in der Abwehr wurde auf eine offensivere Abwehrformation umgestellt und im Angriff war man in dieser Spielphase häufig über die zweite Welle erfolgreich. Durch Tore von Annabel Allmendinger und jeweils zweimal Annika Theim, Katharina Godehart und Lea Koßbiehl gelang bis kurz vor der Pause der Ausgleich zum 10:10. Zur Halbzeit konnten die Biberacher Frauen wieder auf 13:11 vorlegen.

Die Devise für die zweite Hälfte war, den positiven Schwung aus den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte mit zu nehmen und wie in den vergangenen Wochen, das Spiel innerhalb dieser Phase für sich zu entscheiden. Die ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs dominierte jedoch erneut die Mannschaft aus Biberach, somit schien das Spiel beim Stand von 21:14 gelaufen zu sein. Dennoch gaben die Vöhringer Frauen zu keinem Zeitpunkt des Spieles auf und verkürzten den Vorsprung zehn Minuten vor Spielende auf 22:17. Zu diesem Zeitpunkt wäre nochmals alles möglich gewesen, durch eine Leistungssteigerung wie in der ersten Halbzeit hätte auch dieser Vorsprung aufgeholt werden können. Aber das Glück schien nicht auf Seiten des SCVs zu stehen, es folgten sieben lange torlose Minuten, in denen es den Vöhringer Mädels nicht gelang, den Ball im Biberacher Tor unterzubringen. In dieser Phase gelang erneut kein erfolgreicher Torabschluss. Erst zwei Minuten vor Spielende fielen die letzten Tore zum frustrierenden 25:18 Endstand. Schade – an diesem Tag wäre definitiv mehr drin gewesen!

Da zeitgleich der TV Weingarten 2 gegen die HSG Langenau/ Elchingen gewann und diese somit einen Punkt mehr auf dem Pluskonto verbuchen können, musste man den ersten Tabellenplatz wieder abgeben. Somit überwintert die junge Mannschaft auf Platz zwei der Bezirksklasse. Nach einigen Wochen verdienter Pause startet die Rückrunde Zuhause für die Damenmannschaft mit dem Pokalspiel gegen die in der Bezirksliga angesiedelte Reserve Mannschaft des SC Lehr am 15.01. um 17 Uhr. Direkt eine Woche später geht es im heimischen Sportpark um die Revanche gegen die TG Biberach 2. Bleibt abzuwarten, ob die Damenmannschaft ihre guten Leistungen aus der Hinrunde über die Rückrunde konstant halten und somit dem Aufwärtstrend gerecht werden kann.

Das gesamte Umfeld der SCV Frauen wünscht allen Fans und Sponsoren schöne Feiertage und bedankt sich für die Unterstützung!

Für den SCV spielten:
Sabrina Matt und Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler, Sandra Peiker, Theresia Miller (1), Annika Theim (3), Johanna Godehart, Tina Hieber, Christina Häusler (1), Katharina Vogel, Julika Harder, Katharina Godehart (4), Lea Koßbiehl (6) und Annabel Allmendinger (3).

Katharina Vogel

TSV Lindau – SC Vöhringen 18 : 34 (10 : 13)

Samstag, 10.12.2016, 17:30 Uhr: SCV-Frauen feiern klaren Auswärtssieg beim Schlusslicht TSV Lindau und erobern dank der zeitgleichen Niederlage des TV Weingarten 2 die Tabellenspitze!

Für die Damenmannschaft des SCVs ging es am Samstag um 17.30 Uhr zum Tabellenschlusslicht nach Lindau. Obwohl mit Julika Harder und Andrea Stanciu zwei Spielerinnen verletzungsbedingt ausfielen, war das klare Ziel an diesem Tag einen Sieg einzufahren, um sich weiterhin an der Spitze der Tabelle etablieren zu können.

Zum Auftakt der Partie jedoch lief es im Vöhringer Spiel überhaupt noch nicht rund. Sowohl Angriff-, als auch Abwehrleistung ließen zu Beginn der Partie noch Luft nach oben. Dadurch konnten sich die SCV Damen erst nach 15 Minuten mit zwei Toren zum 4:6 absetzen. In der Offensive wurden immer wieder schöne Torabschlüsse herausgespielt, die in dieser Phase jedoch oft nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Vor allem Annika Theim übernahm jetzt Verantwortung und trug mit vier Treffern innerhalb kurzer Zeit zum 3-Tore-Vorsprung bei: Pausenstand 10:13.

Erneut folgte nach dem Seitenwechsel  die stärkste Phase der SCV-Mädels. Mit einem 0:7 Lauf wurde die Führung bis zum 10:20 vergrößert. Erst durch einen 7m konnten die Gegnerinnen aus Lindau ihre Torflaute über zehn Minuten beenden. In den folgenden Minuten wurde der Vorsprung auf Vöhringer Seite immer weiter ausgebaut, sowohl im Positionsspiel, als auch im Spiel über die zweite Welle war man stetig erfolgreich. Nahezu alle Vöhringer Spielerinnen konnten sich so in die Torschützenliste eintragen. Gekrönt wurde der Erfolg mit drei  Gegenstoßtoren von Annabel Allmendinger direkt nacheinander. Mit der Schlusssirene fiel der letzte Treffer durch Tina Hieber zum 18:34 Endstand für den SCV. Somit konnte neben dem doppelten Punktgewinn an diesem Tag ein dickes Plus beim Torverhältnis verbucht  werden.

Ein großer Dank gilt an dieser Stelle den drei mitgereisten Fans der SCV-Locos, die uns an diesem Tag mit ihren Trommeln und Gesängen zum deutlichen Auswärtssieg verhalfen!

Da zeitgleich in der Partie TV Gerhausen 2 gegen den Tabellenführer TV Weingarten 2 die Mannschaft vom Blautopf die Oberhand behielt, steht der SCV nun an der Spitze der Tabelle. Nächste Woche tritt die Frauenmannschaft auswärts bei der TG Biberach 2 zum letzten Spiel der Hinrunde an. Sicherlich wird diese Partie kein Selbstläufer und erneut eine Herausforderung für die Mannschaft des Trainertrios Kast, Wildt, Stahl. Dennoch gilt es den „Platz an der Sonne“ über die Winterpause mit einem Sieg in Biberach zu behalten.

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler (1), Sandra Peiker, Theresia Miller (5), Annika Hamm (1), Annika Theim (6), Johanna Godehart (5), Tina Hieber (1), Christina Häusler (2), Katharina Vogel (2), Katharina Godehart (5), Annabel Allmendinger(6).

SC Vöhringen – SG Burlafingen/Ulm 23 : 18 (16 : 11)

Sonntag, 04.12.2016, 17:00 Uhr: Gegen die SG Burlafingen/Ulm 2 legen die SCV-Damen bereits in den ersten 15 Minuten den Grundstein zum doppelten Punktgewinn!

Anders als in den vergangenen Wochen starteten die SCV Damen hochkonzentriert in die Partie gegen die SG Burlafingen/Ulm 2. Von Anfang an stand die Abwehr sicher und in der Offensive fand man oft die passende Lücke zum Torerfolg. Dadurch konnte man bereits nach zehn gespielten Minuten mit 6:2 in Führung gehen. Bis zum Stand von 8:3 konnten die SCV-Frauen den Vorsprung noch ausbauen, ehe ein Bruch im Spiel der Vöhringer Damen zu erkennen war. In dieser Phase ließ die Abwehr den Gegnerinnen einige einfache Tore zu und im Angriff agierte man nicht mehr mit der nötigen Konsequenz zum Tor, sodass der Vorsprung bis zum 10:8 schrumpfte. Die geforderte Auszeit der Trainer Bernhard Kast und Thomas Wildt zeigte daraufhin ihre Wirkung und mit einem 4:0 Lauf entstand über das 14:8 der Halbzeitstand von 16:11.

Die Devise für die zweite Spielhälfte lautete, wie bereits vergangene Woche gegen Lehr die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit für sich zu entscheiden und den erspielten Puffer von fünf Toren auszubauen. Durch ein Tor von Theresia Miller und zwei weitere von Routinier Julika Harder gelang dieser Vorsatz bis zum 19:13 Zwischenstand. Ab diesem Zeitpunkt sahen die Vöhringer Trainer die Chance, einige neue Formationen auszuprobieren und schickten eine nicht eingespielte Truppe auf das Spielfeld. In den folgenden 15 Minuten wurde ein Teil des Vorsprungs bis zum 20:17 verspielt. Die Gegnerinnen aus Burlafingen witterten zu diesem Zeitpunkt nochmals Morgenluft und so schien es in dieser Partie nochmals spannend zu werden. Sieben endlos lange Minuten gelang es keiner der beiden Mannschaften, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. In dieser Phase war es der überragend haltenden Torfrau Nicole Beinlich zu verdanken, dass die Burlafinger Frauen den Vorsprung nicht weiter verringern konnten.  Erst vier Minuten vor Schluss entschied der SC Vöhringen mit Toren der beiden Godehart-Schwestern zum 23:18 Endstand das Spiel für sich.

Trotz des turbulenten Spielverlaufs gelang es den Damen des SCVs dank der starken ersten Viertelstunde, die Punkte im Sportpark zu behalten. Dadurch klettert man in der Tabelle von Rang vier auf Platz zwei, obwohl die SCV-Frauen immer noch ein Spiel weniger gespielt haben als die meisten anderen Mannschaften der Liga.

Vielen Dank vom Team an die zahlreichen anwesenden SCV-Fans – insbesondere für den aufmunternden Beifall gerade in den Phasen der Parite in denen ein wenig Sand im Getriebe war!

Nächste Woche trifft das Team auswärts auf das aktuelle Tabellenschlusslicht TSV Lindau. An diesem Tag gilt es, die phasenweise gute Leistung über die Spielzeit von 60 Minuten konstant zu zeigen.

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler, Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (5), Annika Theim (2), Johanna Godehart (3), Tina Hieber, Christina Häußler (2), Katharina Vogel, Julika Harder (2), Katharina Godehart (3) und Annabel Allmendinger (5).

Katharina Vogel

SC Lehr 3 – SC Vöhringen 21 : 27 (13 : 13)

Samstag, 26.11.2016, 16:00 Uhr: Dank einer immensen Leistungssteigerung in Halbzeit 2 können die SCV Frauen erneut 2 Punkte auf das Pluskonto verbuchen!

Gegen den Aufsteiger SC Lehr 3 wollte die junge Vöhringer Mannschaft die positive Stimmung aus dem letzten Heimspiel gegen die SG Langenau/Elchingen aufrechterhalten und erneut zwei Punkte erzielen.

Der Start des Spiels wurde auf Vöhringer Seite, wie immer in letzter Zeit, gründlich verschlafen. Sowohl Abwehr-, als auch Angriffsleistung war in der ersten Viertelstunde noch nicht ansatzweise auf Betriebstemperatur und so geriet man schnell mit 6:2 in Rückstand. Erneut tat man sich im Angriff gegen die offensive Abwehr schwer, durch mangelnde Bewegung und fehlenden Druck zum Tor gelangen in 10 Minuten gerade einmal zwei Torerfolge. Als Glücksgriff erwies sich die Einwechslung von Theresia Miller auf der rechten Rückraumposition, die durch ihren unermüdlichen Torhunger in dieser Phase einige einfache Tore erzielen konnte. Auch der Rest der Mannschaft fand nach und nach besser ins Spiel, so konnte man kurz vor der Halbzeit beim 12:13 das erste Mal in Führung gehen, ehe es beim Stand von 13:13 in die Pause ging. In dieser Zeit trugen insbesondere unsere Außenspielerinnen, vor allem Johanna Godehart und Christina Häusler zur Leistungssteigerung bei, die in dieser Zeit ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen konnten.

Nach der Halbzeit folgte die stärkste Phase der SCV Damen. Durch einen 0:4 Lauf konnte ein beruhigender Vorsprung zum 13:17 aufgebaut werden. Vor allem im Angriff zeigte zu dieser Zeit der gesamte Kader seine Stärke, wodurch sich beinahe alle in die Torschützenliste eintragen konnten. Vor allem Katharina Godehart, Annabel Allmendinger und Julika Harder konnten zu dieser Spielzeit ihre Stärken in der Offensive unter Beweis stellen. Durch stetigen Druck zum Tor und Torgefahr auf allen Positionen gelang immer wieder der Torerfolg. Auch das schnelle Offensivverhalten nach vorne in Form von Konterspiel oder der Angriff über die zweite Welle wurde immer wieder mit Erfolg belohnt. Ebenfalls konnte die Abwehrleistung auf ihre gewohnte Stärke gesteigert werden, so ließ man den Gegnerinnen in dieser Phase nur selten einen Torerfolg gewähren. Während der gesamten Spielzeit von 60 Minuten machte sich vor allem die konditionelle Überlegenheit unserer Mannschaft bezahlt, dadurch konnte der Vorsprung bis zum Schluss auf sechs Tore ausgebaut werden. Somit trennte man sich an diesem Tag mit 21:27.

Mit diesem Erfolg geht die Mannschaft des Trainertrios Kast/ Wildt/ Stahl nächste Woche Sonntag in das nächste Heimspiel gegen die SG Burlafingen/ PSV Ulm II. Bleibt zu hoffen, dass die junge Truppe die positiven Aspekte aus der Partie gegen Lehr auch an diesem Tag auf die Platte bringen können, dadurch sollte an diesem Tag einem doppelten Punktgewinn nichts im Wege stehen. Die Handballfrauen freuen sich an diesem Tag erneut über zahlreiche und lautstarke Unterstützung wie zuletzt gegen die SG Langenau/ Elchingen im Sportpark.

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler, Sanda Peiker (1), Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (4), Annika Theim (2), Johanna Godehart (3), Christina Häusler (3), Katharina Vogel (1), Julika Harder (2), Katharina Godehart (4), Lea Koßbiehl (1), Annabel Allmendinger (5).

Katharina Vogel

SC Vöhringen – HSG Langenau/Elchingen 19 : 16 (10 : 9)

Sonntag, 20.11.2016, 17:00 Uhr: Enge Partie gegen die HSG Langenau/Elchingen entscheiden die SCV-Frauen erst im Schlussspurt zu ihren Gunsten!

Im Vergleich zur Niederlage in Weingarten letzte Woche zeigten die SCV-Frauen beim Heimspiel gegen die HSG Langenau/Elchingen eine deutliche Leistungssteigerung. Insbesondere der Siegeswillen und die Einstellung richtig dagegen zu halten war über die ganze Partie zu erkennen.

Trotzdem war der Start erneut richtig zäh – die Gäste aus Langenau/Elchingen gingen 0:2 in Führung; erst in der fünften Spielminute gelang Theresia Miller das erste Vöhringer Erfolgserlebnis. Erneut zog der Gegner auf 2:4 davon, aber jetzt wurden erstmals in dieser Saison die Siebenmeter sicher verwandelt. Der Lohn dafür war der 6:6-Ausgleich nach 22 Spielminuten. Doch das war noch nicht die Wende; wieder ging der Gast mit 7:8 bzw. 8:9 in Führung, aber dank mehrerer Rückraumtreffer von Katharina Godehart (mit vier Toren allein in Halbzeit eins bislang die erfolgreichste Torschützin) und einem verwandelten Siebenmeter ihrer Schwester Johanna legte der SCV erstmals zum 10:9 Halbzeitstand vor.

Direkt nach dem Seitenwechsel erzielte Andrea Stanciu einen schönen Treffer von Rechtsaußen, doch Langenau/Elchingen wehrte sich energisch und schaffte in der 40. Spielminute den Ausgleich zum 12:12. Wieder ein schöner Torerfolg von Rechtsaußen – diesmal durch Tina Hieber – und ein sicher verwandelter Konter von Katharina Vogel brachten den SCV schnell mit 14:12 in Front. Leider herrschte dann zehn Minuten Flaute im Angriffsspiel; in dieser Phase wurde die gegnerische Abwehr nicht richtig unter Druck gesetzt und einige Würfe aus ziemlich aussichtsloser Position gerieten mehr zu Rückpässen als zu erfolgversprechenden Torabschlüssen. Logische Konsequenz war ein Rückstand 14:15 nach 50 Zeigerumdrehungen. Wichtig war in dieser Situation, dass die Abwehr des SCV-Frauenteams weiter um jeden Ball kämpfte.  Starker Rückhalt insbesondere in dieser Phase aber auch über die ganze Spielzeit war Torhüterin Nicole Beinlich. Zum richtigen Zeitpunkt brachte Bernhard Kast jetzt Theresia Miller wieder auf Linksaußen. Resi biss trotz einer Handverletzung aus der ersten Spielhälfte auf die Zähne und versenkte in der Schlussphase drei Bälle im gegnerischen Netz. Dabei war ein Konter mit artistischem Abschluss aus vollem Lauf, die beiden anderen Treffer gelangen ihr aus spitzem Winkel bzw. trotz  Gegenwehr der Langenauer Abwehrspielerinnen. Da die SCV-Abwehr incl. Torhüterin Nicole Beinlich in den letzten zehn Minuten nur ein Gegentor kassierte, konnten Katharina und Johanna Godehart in den letzten beiden Minuten die Punkte mit ihren Toren endgültig für den SCV buchen.

Sehr gefreut hat sich das SCV-Frauenteam über das zahlreiche Publikum, das gerade in den letzten Spielminuten mit lautstarker Unterstützung sicher ein wichtiger Faktor dafür war, dass die Punkte im Sportpark behalten werden konnten!

Positiv erwähnen möchten wir aber sowohl die Leistung der Schiedsrichterin als auch die faire Spielweise des Gegners. Trotz des knappen Spielverlaufs waren nur drei 2-Minuten-Zeitstrafen zu verzeichnen.

Nächste Woche treten die SCV-Frauen beim Tabellennachbar SC Lehr 3 an; bleibt zu hoffen dass unser Team jetzt wieder rechtzeitig in die Erfolgsspur zurück gefunden hat!

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Nadja Knößl (Tor), Kristina Eisler, Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (6), Annika Hamm, Johanna Godehart (3), Tina Hieber (1), Christina Häußler, Katharina Vogel (1), Julika Harder, Katharina Godehart (5) und Annabel Allmendinger (2).

Dieter Vogel

TV Weingarten 2 – SC Vöhringen 17 : 10 (9 : 3)

Samstag, 12.11.2016, 20:00 Uhr: Deutliche Auswärtsniederlage bei der Reserve-Damenmannschaft des TV Weingarten!

Bereits vor dem Spiel standen die Vorzeichen trotz der Rückkehr von Katharina Vogel, Selina Schilder und Lea Koßbiehl ins Team nicht allzu gut. Mit mehreren angeschlagenen Spielerinnen, darunter Julika Harder, Annika Theim und Katharina Godehart, reiste man zu ungewohnt später Spielzeit nach Weingarten zum Auswärtsspiel an. Schon in der vergangenen Saison gestalteten sich die Spiele gegen den TVW als kein Selbstläufer, zuhause musste man sich knapp geschlagen geben, auswärts jedoch gelang der doppelte Punktgewinn.

Das jedoch sollte an diesem Samstag ausbleiben. Nach einem mehr als verschlafenen Start sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff war SCV-Trainer Bernhard Kast nach acht torlosen Minuten gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Doch auch diese zeigte nur kurz ihre Wirkung, so erzielte man bis zur Halbzeit insgesamt nur drei Tore zum Pausenstand von 9:3. Konnte im zweiten Durchgang der Partie wenigstens die Abwehrarbeit auf annähernd gewohnte Stärke gesteigert werden, fehlte im Angriff weiterhin jeglicher Lichtblick. Die Bewegung zum Tor war überwiegend gar nicht vorhanden, technische Fehler schlichen sich dauerhaft ein, die Trefferquote beim Torabschluss war nicht besonders hoch und so blieb der Torerfolg meistens aus. Am Ende des Spiels trennte man sich mit 17:10.

Für die Mädels des SCVs hat es an diesem Tag nichts so funktionieren wollen, wie es hätte sollen sein. Gründe hierfür sucht jeder vergeblich. Dennoch heißt es den Blick nach vorne zu richten, so steht bereits nächsten Sonntag, 17 Uhr, eine erneut schwere Partie gegen die HSG Langenau/Elchingen an. Auch mit dieser gegnerischen Mannschaft teilte man sich den Punktgewinn der vergangenen Saison. Bleibt zu hoffen, dass die junge Mannschaft des Trainertrios Kast/Wildt/Stahl die Auswärtsniederlage hinter sich lassen, die angeschlagenen Spielerinnen schnell genesen und am Sonntag ihre gewohnte Stärke aufs Parkett bringen können.

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich und Denice Lingl (Tor), Kristina Eisler, Annika Theim (1), Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (2), Katharina Godehart (1), Johanna Godehart (2), Christina Häußler (1), Katharina Vogel (1), Julika Harder (1), Selina Schilder, Lea Koßbiehl.

 Katharina Vogel

TV Gerhausen 2 – SC Vöhringen 14 : 25 (10 : 11)

Samstag, 22.10.2016, 14:00 Uhr: Dank deutlicher Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewinnt der SCV das Auswärtsspiel beim TV Gerhausen 2 mit 25:14!

In der ersten Auswärtspartie musste das SCV-Frauenteam doch auf einige Stammspielerinnen wegen Krankheit, Verletzung bzw. Beruf/Studium verzichten.

Vielleicht war deswegen am Anfang noch ziemlich Sand im Getriebe. Annabel Allmendinger kassierte sehr früh eine 2-Minuten-Zeitstrafe und sonst gelang auch nicht viel: Rückstand 5:2 nach zehn Spielminuten. Doch dieser konnte durch eine erste Leistungssteigerung und etwas konsequentere Chancenverwertung bald egalisiert werden. Insbesondere Theresia Miller entwischte auf ihrer Außenposition mehrfach den Gegenspielerinnen und sorgte gemeinsam mit Kristina Eisler und Johanna Godehart für den Ausgleich zum 8:8. Einmal ging der Gastgeber noch zum 9:8 in Front, dann kippte das Spiel zu Gunsten des SCV. Während eine 100-prozentige Chance durch Annabel Allmendinger direkt vor dem Pausenpfiff noch durch eine Glanzparade der gegnerischen Torhüterin zunichte gemacht wurde (das wäre die 10:12 Pausenführung gewesen) waren unsere Frauen dann endgültig wach. Mehrere Ballgewinne wurden zu leichten und schnellen Toren genutzt und innerhalb weniger Minuten war der Vorsprung auf 12:18 ausgebaut. Leider verletzte sich zu diesem Zeitpunkt die gegnerische Torhüterin und mangels Ersatz musste eine Feldspielerin ins Tor. Doch anstatt dies noch konsequenter auszunutzen, leisteten sich unsere Mädels einige unkonzentrierte Torabschlüsse. Da aber nach der Pause gerade mal vier Gegentreffer zugelassen wurden – ein Verdienst intensiver Abwehrarbeit und guter Torhüterleistungen von Nicole Beinlich und Denice Lingl – steuerte unser Team auf einen ungefährdeten 14:25-Auswärtserfolg zu. Hervorzuheben sind sicher die 9 Treffer von Theresia Miller und der erste Saisoneinsatz von Selina Schilder, die aufgrund ihres Trainingsrückstands erst gegen Ende der Partie eingewechselt wurde und sich schnell wieder zurecht fand.

Jetzt sind erstmal drei Wochen Pause angesagt; dann steht am 12.11.2016 die Auswärtspartie beim TV Weingarten 2 an. In den letzten beiden Jahren gab es hier immer ausgeglichene und spannende Matches!

Für den SCV spielten: Nicole Beinlich und Denice Lingl (Tor), Kristina Eisler (1), Selina Schilder (2), Sandra Peiker,  Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (9), Annika Theim (2), Johanna Godehart (2), Tina Hieber (1), Katharina Godehart (4) und Annabel Allmendinger (3).

Dieter Vogel

SC Vöhringen – SV Tannau 22 : 18 (8 : 7)

Samstag, 15.10.2016, 17:30 Uhr: Hart umkämpfter Heimsieg gegen den SV Tannau!

Im zweiten Saisonspiel der laufenden Runde machten sich unsere Frauen das Leben unnötig selber schwer. Während die Abwehrleistung durchaus in Ordnung war – auch die Torhüterinnen Nadja Knößl und in den letzten Spielminuten Denice Lingl zeigten eine sehr gute Partie – krankte es beim erfolgreichen Torabschluss. Exemplarisch war die schwache Ausbeute bei den Siebenmetern: sieben wurden für den SCV gepfiffen und nur Annika Theim war zweimal von der Linie erfolgreich.

Daher war es kein Wunder, dass von Beginn an kein Vorsprung herausgeworfen werden konnte. Nach zehn Zeigerumdrehungen stand es noch ausgeglichen 4:4. In den folgenden Minuten konnten sich unsere Mädels erstmals mit drei Toren zum 7:4 absetzen. Doch wer geglaubt hatte, dass der Knoten jetzt geplatzt ist hatte sich zu früh gefreut. Innerhalb von zwei Minuten kassierten wir den Ausgleich zum 7:7. Immer wieder wurde es versäumt, mit verschiedenen Varianten über die Außenspielerinnen oder den Kreis den Erfolg zu suchen; auch aus dem Rückraum wurde viel zu selten Druck auf die gegnerische Abwehr ausgeübt. In den letzten Minuten bis zur Pause gelang nur noch ein Tor und ein knapper Vorsprung zum 8:7 stand an der Anzeigetafel.

Nach dem Seitenwechsel begannen beide Mannschaften mit druckvollerem Angriffsspiel.  Zwar konnten die SCV-Frauen mehrfach zwei Tore vorlegen, doch das Rückzugsverhalten nach eigenen Erfolgen ließ gewaltig zu wünschen übrig. Immer wieder gelang den Spielerinnen vom SV Tannau nach einem erfolgreichen SCV-Torabschluss mit einem schnell ausgeführten Anspiel postwendend der Gegentreffer. Kein Wunder also, dass wir Mitte der zweiten Halbzeit nach langer Zeit sogar mit 14:15 im Rückstand lagen. Doch ab diesem Zeitpunkt übernahm Annika Theim die Verantwortung und brachte das SCV-Team mit vier Feldtoren und zwei verwandelten Siebenmetern auf die Siegerstraße. Nach 53 Spielminuten war der Vorsprung beim 19:18 immer noch knapp, aber jetzt sorgten eine konzentrierte Abwehrleistung und gute Torhüterinnen dafür, dass drei weitere SCV-Treffer ohne Gegentor doch noch einen 22:18-Heimerfolg möglich machten.  

Positiv formuliert ist bei den SCV-Damen durchaus noch eine Leistungssteigerung drin. Diese gilt es aber auch abzurufen, wenn man die Auswärtspartie am nächsten Samstag beim TV Gerhausen 2 ebenfalls erfolgreich beenden will!

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Denice Lingl (Tor), Kristina Eisler, Sandra Peiker,  Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (4), Annika Hamm, Annika Theim (8), Johanna Godehart (3), Tina Hieber, Christina Häußler, Julika Harder, Katharina Godehart (3) und Annabel Allmendinger (3).

Dieter Vogel

SC Vöhringen – SG Hard/Hohenems 26 : 26 (17 : 12)

Samstag, 01.10.2016, 17:30 Uhr: Unentschieden zu Saisonbeginn

Im ersten Spiel der Saison 2016/17 starteten die Frauen des SCV sehr positiv gegen den Ligakonkurrenten aus Österreich. Gegen diese hatte man zuletzt in der vergangenen Saison zwei knappe und spannende Partien erlebt.

Nachdem die Mannschaften zu Beginn ausgeglichen starteten, zogen die Handballerinnen aus Vöhringen zunächst nach zehn Minuten mit zwei Toren davon (7:5). Die anfangs gespielte 3-2-1-Abwehr wurde wegen einigen gelben Karten und bis dahin schon mehreren zwei-Minuten – Strafen gegen den SCV auf die routinierte 6:0 Abwehr umgestellt. Bis zur Halbzeit konnte der Vorsprung dank konzentrierten und schön herausgespielten Abschlüssen im Angriff auf 5-Tore zum 17:12 ausgebaut werden. Auch in der Halbzeitansprache waren alle guter Dinge, einen in der Höhe eher unerwarteten Heimsieg verbuchen zu können.

Konnte man zu Beginn des zweiten Durchgangs den Vorsprung noch auf 6 bzw. 7 Tore (19:13 und 20:14) ausbauen, schrumpfte dieser im Laufe des zweiten Durchgangs stetig. Auf Grund der Tatsache, dass Halbzeit zwei von den Vöhringer Frauen fast stets in Unterzahl bewältigt werden musste (2-Minuten – Strafen für den SCV gab es in den Spielminuten: 30, 32, 34, 36, 41, 46, 52, 55 und 56), konnten die Damen der Spielgemeinschaft SG Hohenems/Hard den Rückstand immer weiter verringern. Fünf Minuten vor Schluss gelang den Gästen aus dem Nachbarland erstmals der Ausgleich zum 25:25. In den letzten spannenden Minuten legte der SCV zunächst ein Tor zum 26:25 vor, ehe die SG in einem langen Angriff zum 26:26 Remis-Endstand einnetzte.

Auf Seiten des SC Vöhringens ist das Unentschieden an diesem Tage definitiv als Punktverlust anstelle eines Punktgewinns zu sehen. Fragwürdig war aus Sicht des SCV die Spielleitung des Schiedsrichters. Durch viele unserer Meinung nach ungerechtfertigte Zeitstrafen -  insbesondere Mitte der zweiten Spielhälfte - war es nicht möglich die bis dahin so positiv gestaltete Partie konsequent zu Ende zu spielen.

Dennoch gilt es den Blick nach vorne zu richten und das Damenteam in den kommenden zwei Wochen Training intensiv auf den Gegner aus Tannau vorzubereiten, gegen den es am 15. Oktober um 17:30 Uhr erneut im heimischen Sportpark geht. Die Frauen des SCVs freuen sich auch an diesem Tag über zahlreiche Zuschauer!

Für den SCV spielten:
Nicole Beinlich (Tor), Kristina Eisler, Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (10/5), Annika Hamm, Annika Theim (3), Johanna Godehart (3), Tina Hieber, Christina Häusler, Julika Harder (1), Katharina Godehart (1), Lea Koßbiehl (3), Annabel Allmendinger (4/1).

Katharina Vogel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen