SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Hinrunde der Zweiten (M2) in der Saison 2016/2017

Spielplan Hinrunde

Datum

Zeit

Heim

Gast

Ergebnis

 Sa, 17.09.16 17:30SC Vöhringen 2HV RW Laupheim 217 : 30
 Sa, 24.09.16 16.00Bad SaulgauSC Vöhringen 227 : 19
 So, 02.10.16 17:00SC Vöhringen 2TV Gerhausen 220 : 27
 Sa, 08.10.16 18:00SG Burlaf/UlmSC Vöhringen 236 : 22
 So, 30.10.16 17:00SC Vöhringen 2MTG Wangen 224 : 24
 So, 13.11.16 17:00HSG IllertalSC Vöhringen 225 : 25
 Sa, 19.11.16 17:30SC Vöhringen 2HSG FN-Fisch 232 : 25
 Sa, 26.11.16 20:00TSG LeutkirchSC Vöhringen 229 : 35
 Sa, 03.12.16 17:30SC Vöhringen 2TG Biberach 233 : 31
 Sa, 10.12.16 18:00HCL VogtSC Vöhringen 235 : 19

HCL Vogt – SC Vöhringen 2 19 : 35 (7 : 15)

Spielbericht: Ernüchterung in Vogt. Durch eine indiskutable Leistung verliert die Vöhringer Zweite in Vogt.

Es war das erwartet schwere Spiel am Samstag in Vogt. Zu keinem Zeitpunkt fand das Vöhringer Team in die Partie. Geprägt von vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen musste man sich in Vogt 35:19 geschlagen geben. "Auch wenn einige Akteure nicht spielen konnten und wir dezimiert angetreten sind, ist das nicht das Spiel, was ich von meinem Team erwarte", so der enttäuschte Trainer Peter Prinz. "Wir haben das ganze Spiel über zu viele Fehler gemacht", ärgert sich der SC Vöhringen-Trainer.

Mit ihrer aggressiven Deckung generierte das Vogter Team immer wieder Ballgewinne, die sie vor allem in der zweiten Welle gegen unsortierte Vöhringer auszunutzen wussten. Im Gegenzug waren unsere Jungs in der Abwehr nicht in der Lage dem Druck der Gäste Paroli zu bieten oder auch mal energischer dagegen zu halten. Von Beginn an zeigten wir uns nicht auf der Höhe des Geschehens. Im Angriff fabrizierten wir zahllose Ballverluste und ließen die nötige Geduld im Aufbauspiel und Abschluss vermissen. Schon in der 10. Minute Spielminute bat der Trainer seine Jungs zur Besprechung, doch auch eine intensive Ansprache konnte seine Männer nicht aus dem kollektiven Tiefschlaf wecken. Trotzdem hielt man das Spiel bis zum 7:6 in der 16. Minute  offen, danach dann die Torflaute mit nur noch einem Treffer bis  zur Halbzeit (15:7).

In der zweiten Halbzeit konnte man diesen Vorsprung nicht mehr aufholen. Kein Umschaltspiel mehr von Abwehr auf Angriff, viele einfache Ballverluste, selten gewonnene Zweikämpfe und nur noch wenig erarbeitete Torchancen mit der Folge, dass man sich am Schluß deutlich geschlagen geben musste. Erfolgreichster Werfer war Anselm Walker, der von 19 Toren 10 Tore beisteuerte.

Die Niederlage gegen Vogt war ein bitterer Rückschlag. Nun muss das Team und der Trainer die Enttäuschung abhaken – und neu angreifen. "Dass wir es besser können, haben wir in dieser Vorrunde bereits bewiesen", so Peter Prinz abschließend.

Vorbericht: Mit dezimiertem Kader auswärts in Vogt

Die Männer 2 fahren mit Trainer Peter Prinz  zum HCL Vogt in die Allgäutorhalle, Anwurf ist am Samstag, den 10.12.16 um 18 Uhr.

Vogt liegt mit gleichen Punktestand (8:10) aber einem Sieg mehr auf dem 6. Platz. Die heimstarken Vogter konnten bis jetzt mit einer guten kompakten Abwehr inklusive Torwart überzeugen. Auf die Mannschaft von Peter Prinz wartet also eine nicht allzu einfache Auswärtsaufgabe, muss man in diesen Spiel auch noch auf folgende Akteure verzichten: Alwin Eilert, Nico Eisler, Luca Coniglio und Philipp Hermann. Diese Ausfälle gilt es zu kompensieren.

Das Team möchte trotz der Ausfälle alles geben und ist voll motiviert, um auch im zehnten Spiel etwas Zählbares mitzunehmen.

Ein Blick auf die letzten Spiele hat gezeigt, daß sich Vöhringen in guter Verfassung befindet. Eine Überraschung ist auch mit überschaubarer Personaldecke  keinesfalls ausgeschlossen, eine schwere Aufgabe ist es allemal. Trotzdem wollen die Jungs das Spiel nutzen, um durch einen weiteren Erfolg ein ausgeglichenes Punktekonto zu erzielen. Der Sieg gegen Biberach 2 letzte Woche sollte, trotz aller Personalsorgen, für den nötigen Auftrieb gesorgt haben.     

"Es ist prinzipiell egal, wie der Gegner heißt. Konzentration und der notwendige Ernst sind immer unabdingbar!“, so Peter Prinz," jeder Zähler wird benötigt, um nicht den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren".

SC Vöhringen 2 – TG Biberach 2 33 : 31 (18 : 13)

Spielbericht

Langsam aber sicher arbeitet sich die Vöhringer "Zweite" aus dem Tabellenkeller heraus. Das 33:31 (18:13) gegen die TG Biberach II bedeutete den dritten Sieg in Folge, sowie das fünfte Spiel in Serie ohne Niederlage.

Dabei waren es die hoch motivierten Gäste, die den SCV zu Beginn überrennen quasi zu überrennen drohten: mit schnellem, druckvollem Spiel warfen sie ein rasches 4:0 heraus - Peter Prinz sah sich schon nach dreieinhalb Minuten zur Auszeit gezwungen. Treffer von Nico Eisler, Thilo Brugger und Anselm Walker brachten das 3:5, Biberach erhöhte nach zehn gespielten Minuten allerdings wieder auf 3:7. Yannick Kast und Thilo Brugger brachten ihre Farben wieder auf Schlagdistanz, und auch wenn die Gäste bis zum 7:10 aus SCV-Sicht ihre Führung konservieren konnte, bei den Rot-Weißen lief es besser. In der Abwehr hatte man Zugriff gefunden, und Jonathan Böglein im Tor zeigte sich als starker Rückhalt. Über Axel Thurnhofer, Anselm Walker und Alwin Eilert schaffte man den Ausgleich zum 11:11, Lukas Hagmeier erzielte die erstmalige Führung, die Axel Thurnhofer sogar ausbauen konnte. Biberach verkürzte durch Florian Naß, dann wurde Kreisläufer Alwin Eilert stark eingesetzt und Thilo Brugger setzte einen schönen Schlagwurf ins Netz - 15:12, 27. Minute. "Joni" Bögelein parierte einen Siebenmeter, "Keule" Hagmeier warf nach gekonntem Einlaufen vom Kreis das 16:12, und Nico Eisler zeigte sich ebenfalls zweimal treffsicher, so dass man bis auf 18:12 enteilen konnte. Biberachs Daniel Krais stellte den Halbzeitstand her.

Die Gäste waren es auch, die sich nach dem Seitenwechsel zuerst besser zurecht fanden und trotz eines Tores von Rechtsaußen Hagmeier durch eine Dreierserie auf 19:16 stellen. Thilo Brugger warf das 20:16, Thomas Komprecht hielt einen Siebenmeter und erneut Brugger gelang das 21. SCV-Tor. Hagmeier, Brugger und Kast hielten beim 24:19 (41. Minute) den deutlichen Vorsprung, und auch beim 26:22 (Eisler, Hagmeier) sah es noch sehr gut aus. Die TGB, in der Deckung oft nicht zimperlich in der Wahl der Mittel, kämpfte jedoch. Anselm Walker erzielte das 28:25 "vom Punkt (49. Minute), die Blau-Gelben kamen aber durch Tore ihres langen Halblinken Naß zum Anschlusstreffer. Yannick Kast setzte sich durch, Biberach konterte zum 29:28. Erneut fanden die SCVler Alwin Eilert am Kreis, aber Biberach verkürzte nicht nur, sonder holte beim 30:30 erstmals nach langer Zeit wieder den Gleichstand. Die "Zweite" ungemein kampfstark und geschlossen, hielt dagegen, und Kast sowie Walker holten das Momentum wieder auf die Seite der Illertaler. Zwar Gelang Timo Glocker knapp eine Minute vor Ende der erneute Anschluss, die Vöhringer zeigten sich aber clever, Yannick Kast war es vorbehalten, mit dem 33:31 den Enstand her zustellen.

SC Vöhringen:
Thomas Komprecht, Jonathan Bögelein; Kai Muckenhaupt, Lukas Hagmeier (5), Manuel Edel, Maximilian Arnold, Thilo Brugger (7), Marcel Gruber, Yannick Kast (5), Axel Thurnhofer (2), Alwin Eilert (4), Simon Thalhofer, Anselm Walker (6/1), Nicolas Eisler (4/1).

TG Biberach:
Lucas Wille, Jonas Engler; Lucas Fettback Alvarez (1), Florian Naß (6), Alexander Dilger (2/2), Fabian Hermann (5), Moritz Kirsinger, Thilo Schneider (2), Simon Veeser, Marco Geraci, Timo Glocker (6/2), Daniel Krais (5/1), Fabian Schwab (2), Julian Friedl (2).

Siebenmeter:
SCV: 5/2 (Brugger, Walker und Eisler verwerfen)
TGB: 7/5 (Bögelein pariert gegen Dilger, Komprecht pariert gegen Krais)

Zeitstrafen:
SCV: 3 (Muckenhaupt, 2x Edel)
TGB: 5 (Naß, Hermann, 2x Schwab, Friedl)

Rote Karte: Friedl (45. Minute)

Vorbericht: An den Leistungen anknüpfen

Am Samstag treffen die zweiten Herren daheim auf die TG Biberach 2.

Im letzten Spiel konnte das Team von Trainer Peter Prinz einen ungefährdeten Sieg in Leutkirch einfahren. Seit vier Spielen ist man nun ungeschlagen und an diese Leistungen müssen die Herren weiter anknüpfen, wenn sie weitere Erfolge in dieser Saison feiern möchten.

Die TG Biberach befindet sich nach aktuellem Tabellenstand mit 7:7 Punkten und einem Spiel weniger auf Platz 7, Vöhringen mit 6:10 auf dem 10. Platz.

Um  gegen Biberach bestehen zu können, muss vor allem die Abwehr von Anfang an hellwach sein und konsequent die Lücken schließen und dann kann man entweder in den schnellen Angriff starten und einfache Tore erzielen oder mit klugen und schönen Spielzügen zum Abschluss kommen, denn der Spaß am Spiel verbunden mit der mannschaftlichen Geschlossenheit sind das Erfolgsrezept der Mannschaft.

Die Vöhringer Reserve möchte dieses Spiel unbedingt gewinnen und wird mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Konzentration an den Start gehen, denn man möchte endlich das Mittelfeld anpeilen.

Spielbeginn ist am Samstag den 03.12.16 um 17:30 Uhr im Sportpark Vöhringen.

TSG Leutkirch – SC Vöhringen 2 29 : 35 (14 : 18)

Spielbericht: Auswärtssieg beim favorisierten TSG Leutkirch

Trotz den Ausfällen von Maximilian Arnold und Philipp Hermann, dazu die angeschlagenen Manuel Edel und Alwin Eilert, konnten wir auswärts mit 29:35 gewinnen. Vöhringen erwischte gegen die körperlich überlegenen Leutkircher den besseren Start und führte in der 4. Spielminute bereits mit 0:4, ehe Leutkirch den ersten Treffer erzielen konnte. Bis zur Halbzeitpause konnten die Jungs von Trainer Peter Prinz immer wieder vorlegen und der glänzend aufgelegte Torwart Thomas Komprecht entschärfte einige Würfe der Gastgeber und hielt somit die Mannschaft im Spiel. Aus einer sehr gut funktionierenden Abwehr haben wir schnell nach vorne gespielt und so einige einfache Tore erzielt. Mit 14:18 ging es in die Pause.

Anfang der zweiten Hälfte haben sich wieder ein paar technische Fehler eingeschlichen und Leutkirch kam in der 34. Minute auf 18:19 heran. Angetrieben von dem 13-fachen Torschützen Anselm Walker konzentrierten wir uns dann aber wieder aufs Handballspielen und zogen auf 20:26 davon. Die Abwehr stand kompakt und im Angriff spielten wir sicher und erzielten teils durch Einzelleistungen, teils durch durchdachte Spielzüge die Tore. Sehr erfreulich war, dass auch die Chancenverwertung hervorragend war. Auch Jonathan Bögelein bekam seine Einsatzzeit im Tor und auch er machte seine Sache, wie zuvor Thomas Komprecht, sehr gut. So hielten wir den Vorsprung bis zum Schlußpfiff. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft", so Peter Prinz, "ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft, die stark gekämpft hat und die Anweisungen des Trainers sehr gut umgesetzt hat,  man konnte deutlich erkennen, dass die Jungs den Sieg wollten und eine geschlossene Mannschaftsleistung sicherte uns diese zwei Punkte". Die Mannschaft ist seit vier Spielen ungeschlagen,  mit zwei Unentschieden und zwei Siegen ist ein klarer Aufwärtstrend der gesamten Mannschaft zu erkennen. Nicolas Eisler netze 7-mal ein, Lukas Hagmeier und Thilo Brugger konnten mit je 5 Toren überzeugen. Kai Muckenhaupt und Alwin Eilert steuerten je 1 Tor bei, Axel Thurnhofer erzielte 3 Tore und Anselm Walker war mit 13 Toren ein Torgarant.

Fazit des Trainers: Nur das gute Zusammenspiel ermöglichte für jeden seinen Teil zum Spiel beizutragen, im Angriff sowie in der Abwehr spielte jeder für jeden und ein Sieg war die Belohnung. Tolle Teamleistung!

Vorbericht: Vöhringer auswärts in Leutkirch

Mit dem ersten Sieg im Gepäck reisen die Männer von Vöhringen 2 nach Leutkirch.

Das Team aus Leutkirch steht momentan auf dem dritten Tabellenplatz und es wird keine leichte Aufgabe, dem kompakten und gut eingespieltem Team um Trainer Sorin Sturzu Paroli zu bieten.

Wir müssen die positiven Dinge aus den letzten beiden Partien mitnehmen und mit einer beweglichen und aggressiven  Abwehrarbeit zu Ballgewinnen kommen und diese natürlich dann auch zu leichten Toren zu nutzen.

Trainer Peter Prinz : „Der erste Sieg letzte Woche war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir haben gegen die HSG Friedrichshafen unsere Sache über weite Strecken sehr gut gemacht. Vor allem in der Abwehr haben wir eine gute Leistung an den Tag gelegt", zeigte sich Trainer Peter Prinz zufrieden mit der Darbietung seiner Mannschaft. Auf der Leistung wollen die Vöhringer nun aufbauen.

Personell sieht es dafür allerdings alles andere als gut aus. Das Team muss ausgerechnet auf Fabio Garro verzichten, der beim Sieg letzte Woche ein starker Rückhalt im Tor war. Fabio hat sich im Training verletzt und muss schon bei seinem dritten möglichen Einsatz pausieren. Ebenso fehlen verletzungs- und krankheitsbedingt Philipp Hermann und Maximilian Arnold, beides Torgaranten und schwer zu kompensieren, da auch Alwin Eilert und Manuel Edel angeschlagen ins Spiel gehen müssen. Ziel wird trotzdem sein, konzentriert und motiviert in das Spiel zu gehen und alles zu geben.

Anpfiff ist am Samstag, 26.11.16 um 20 Uhr in der Sporthalle Am Seelhausweg in Leutkirch.

HSG Illertal – SC Vöhringen 2 25 : 25

Spielbericht: Wichtiger Punktgewinn im Derby gegen Illertal

Mit einem starken Anselm Walker und einem überragenden Fabio Garro im Tor, der sein erstes Spiel im aktiven Bereich machte, haben wir trotz den vielen Zeitstrafen gegen uns, verdient einen Punkt geholt.

Es waren alles andere als glückliche Entscheidungen der beiden Unparteiischen. Eins zu acht Zeitstrafen gegen uns sprechen eine klare Sprache. Es war von Anfang an ein umkämpftes Spiel. Illertal fand schneller ins Spiel und führte schnell nach fünf Minuten 4:1. In der 27. Minute beim Stand von 9:9 gab es eine Zeitstrafe gegen Nico Eisler und trotz dieser Unterzahl konnte sich Illertal nicht entscheidend absetzen. Beim Stand von 12:11 und wieder in Unterzahl ging es in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann alles andere als gut. Lukas Hagmeier, Anselm Walker und Nico Eisler auf der Strafbank. Bei 3 gegen 6 konnte Illertal auf 15:11 erhöhen. In der 41. Minute stand es 17:13 und die nächste Zeitstrafe (Eilert) gegen den SCV und immer noch keine gegen Illertal. Ein weiteres Tor für Illertal zum 18:13 und da war wohl für die meisten Zuschauer klar, dass Illertal dieses Spiel gewinnen wird. Doch die Jungs gaben nicht auf und kämpfen sich in der 50. Minute auf 20:19 heran. Die dritte Zeitstrafe gegen Nico Eisler konnte Illertal zum 23:19 nutzen. Als Illertal in der 54. Minute die erste Zeitstrafe bekam, waren wir gerade mal 40 Sekunden in Überzahl, als der nächste Vöhringer (Kai Muckenhaupt) mit zwei Minuten vom Feld musste. 20 Sekunden vor Schluss, ein Tor vorne und in Ballbesitz sah Illertal wie der sichere Sieger aus. Doch hier glänzte wiederum Fabio Garro im Tor und hielt den Wurf auf sein Tor. Auszeit von Trainer Peter Prinz und klare Anweisungen, wie der Ausgleich zu schaffen ist. Illertal wollte den Ausgleich mit aller Macht verhindern und verteidigte ein Tick zu hart und der Siebenmeterpfiff war die Folge. Anselm Walker verwandelte sicher und ein verdienter Punkt wurde mitgenommen. Ein großes Lob vom Trainer für den Kampf des Teams, das nie aufgegeben hat.

Vorbericht: Vöhringen 2 zu Gast bei der HSG Illertal

Nach der einwöchigen Pause steigt die SG Vöhringen 2 am Sonntag wieder in das Handballgeschehen ein. Am Sonntag spielt das Team von Peter Prinz um 17:00 Uhr in der Sporthalle in Dietenheim gegen die HSG Illertal.

Die HSG Illertal steht momentan mit 6:6 Punkten im Mittelfeld, gilt als Gegner nicht zu unterschätzen und geht als Favorit in diese Begegnung und möchte nahtlos an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen.

Der Trainer baut auf die gute Leistung gegen Wangen vor zwei Wochen, wo man  ein Unentschieden erkämpfen konnte. "Ich erwarte eine engagierte Leistung von meinem Team, und dass jeder alles gibt und versucht über den Kampf ins Spiel zu finden," so der Trainer Peter Prinz.

Mit nur einem Remis verlief die Saison bis jetzt nicht sehr erfolgreich. Trainer Peter Prinz hofft auf eine Trotzreaktion seiner Mannschaft: „So schlecht wie in den vergangenen Spielen wollen wir uns nicht präsentieren. In der Mannschaft steckt mehr, als es die letzten Ergebnisse vermuten lassen, und das müssen wir am Sonntag endlich mal zeigen, es ist höchste Zeit zu punkten!"

Um den Sieg nach Hause zu bringen, muss man das Potential und die Leistung jedoch konstant über beide Halbzeiten zeigen.Es ist wichtig als Team aufzutreten und vor allem das Angriffsspiel miteinander zu verbessern. Die einfachen Tore aus der zweiten Welle müssen wieder her und vor allem dürfen die Vöhringer keine einfachen Bälle mehr verschenken.

Es wird höchste Zeit für die Herren einen Sieg einzufahren, um vielleicht endlich den ersehnten Sprung aus dem Tabellenkeller zu schaffen. Wir müssen positiv nach vorne schauen und mit neuer Motivation in die nächste Partie starten. Sehr positive Nachricht ist, dass Torwart Fabio Garro endlich spielberechtigt ist und am Sonntag zum ersten mal ins Spielgeschehen eingreifen kann. "Fabio ist sehr engagiert und zeigt im Training immer vollen Einsatz und brennt darauf, endlich spielen zu dürfen," sagt Peter Prinz.

Mit starkem Willen hoffen Team und Trainer auf ein erfolgreiches Wochenende. Hinter Nico Eisler steht verletzungsbedingt noch ein Fragezeichen.

SG Burlafingen/Ulm – SC Vöhringen 2 36 : 22

Spielbericht: Wieder nur eine Halbzeit mitgehalten

Die vierte Niederlage in Folge musste das Team SC Vöhringen 2 gegen die SG Burlafingen hinnehmen. Nun kann von einem klassischen Fehlstart gesprochen werden. Wieder konnte die Mannschaft nur die erste Halbzeit (17:14) auf Augenhöhe gestalten. In der zweiten Halbzeit lief überhaupt nichts mehr zusammen und am Ende musste man sich 36:22 geschlagen geben. Hervorzuheben trotz Niederlage war der Einsatz von Axel Thurnhofer und Alexander Weithmann.

FAZIT: Kein Biss in der Abwehr und die schwankenden Leistungen des Teams sind ein großes Rätsel. Fakt ist nur, dass die Ausbeute aus den vergangenen Spielen nicht unserem Anspruch entspricht und wir daran arbeiten werden. Jetzt ist in der dreiwöchigen Spielpause Ursachenforschung angesagt.

Vorbericht

Nach dem missglückten Saisonauftakt mit drei Niederlagen in Folge sollte die zweite Mannschaft der Vöhringer Männer jetzt punkten. Gastgeber SG Burlafingen wird es dem Team aber sicherlich nicht leicht machen.

Eine mangelhafte Chancenverwertung und Aussetzer in der Abwehr waren die vorrangigen Gründe für die drei Niederlagen des SC Vöhringens. Nur wenn sich unser Team hier verbessert zeigt, kann es bei der SG Burlafingen vielleicht etwas reißen. Ein äußerst schweres Unterfangen, denn etliche Einsätze sind fraglich. Hinter Philipp Hermann, Nico Eisler und Manuel Edel steht ein Fragezeichen und auf Alwin Eilert muss Peter Prinz ganz verzichten. "Auch wenn wir nur mit einem kleinen Kader antreten können, und die Ausfälle kaum zu kompensieren sind, müssen wir versuchen, das Bestmögliche aus uns herauszuholen", will der SC-Trainer die Punkte nicht kampflos abgeben. Für uns geht es nach den Niederlagen darum, den Rhythmus zu finden und sich weiter einzuspielen. Die Integration der jungen Spieler ist zwar bereits gut vorangeschritten, aber dennoch dauert ein solcher Prozess eine gewisse Zeit. "Ich erwarte trotzdem, dass wir kämpfen und als Team auftreten", so der Trainer.

SC Vöhringen 2 – TV Gerhausen 27 : 19

Spielbericht: Wieder keine Punkte ...

Auch im dritten  Saisonspiel konnten die Vöhringer Handballer keine Punkte gewinnen. Mit 0:6 Punkten liegen die SC Handballer nun am Tabellenende. Dabei hatte man sich für das zweite Heimspiel der Saison so viel vorgenommen. Gegen die TV Gerhausen 2 sollten nun endlich die ersten 2 Punkte her, und so ging man gut eingestellt und konzentriert in die Partie.

Die erste Halbzeit verlief relativ ausgeglichen. Die Abwehr mit Torwart stand kompakt und auch im Angriff konnte das Team durch konzentriertes Spielen überzeugen und man ging sogar mit 5:3 in Führung. Bis zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich aber kein Team absetzen und so ging man mit 10:10  in die Kabine. Das Ziel hieß jetzt die Leistung weiter abrufen und auf Sieg zu spielen.  

Mit Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit konnte das Team dann bis zum 15:17 weiter mithalten, doch danach schlichen sich im Angriff der SC Spieler wiedermal mehr und mehr Fehler ein. Die Konzentration ließ nach und eine schlechte Torausbeute waren die Folge. Vöhringen fand plötzlich auch in der Abwehr keinen Zugriff mehr. Trainer Prinz: „Wir sind nicht mehr mit der erforderlichen Aggressivität in die Zweikämpfe gegangen und waren zu nachlässig“.  Gerhausen konnte dadurch 3 Treffer in Folge setzen und erstmals eine 5-Tore-Führung (16:21) herausspielen. Vöhringen fand  in dieser Phase des Spiels kein Mittel, um zum Torerfolg zu kommen. Das vorher angewandte funktionierende Spielkonzept ging völlig verloren. Aus Einzelaktionen mit vielen technischen Fehlern resultierten keine weiteren bzw. nur noch wenige Tore, und der Gegner münzte diese in eigene um. Alle Versuche blieben vergeblich, das Spielkonzept wieder zu finden. Somit wurden die möglichen 2 Punkte unnötig aus der Hand gegeben. Nach dem Schlusspfiff stand es dann 20:27. Wir haben zu wild gespielt. Viel zu individuell, viel Brechstange. Das möchte ich eigentlich nicht sehen“, so der Trainer. Lob gab es aber trotzdem für Torwart Martin Stetter und auch Philipp Hermann, der 6-mal traf und viel Kampf zeigte.

Fazit: Es darf nicht sein, dass wir in der zweiten Halbzeit immer das Spiel aus der Hand geben und aufhören an der guten Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen. Deswegen werden wir weiter daran arbeiten, dass das Spielkonzept auch über 60 Minuten konzentriert durchgezogen werden kann. Wenn das gelingt, sind auch endlich die ersten Punkte möglich!

Vorbericht: Noch nichts Zählbares für das Team Vöhringen 2. Der erste Heimsieg und viel wichtiger der erste Sieg soll her!

Die Vöhringer sind schlecht in die Saison gestartet und stehen nach zwei Spieltagen am Tabellenende. Zwar zeigte man sich  im Bereich der Abwehr verbessert, der Angriff kam aber in den ersten beiden Spielen nicht in Schwung. Mit 18 Toren im Schnitt ist der Angriff einfach noch zu schwach. Dies entspricht natürlich keineswegs dem Können des Vöhringer Teams. So ist das Team von Trainer Peter Prinz mehr gefordert denn je. Ein klares Lebenszeichen muss her. "Ich freue mich über jede sichtbare Entwicklung, auch wenn sie in kleineren Schritten erfolgt," so der Trainer. Die Mannschaft will natürlich den ersten Sieg und die ersten beiden Punkte, aber dafür müssen wir mutig Handball spielen und den schlechten Saisonstart aus den Köpfen bringen. Wieder und wieder gilt es, konzentrierter zu spielen, technische Fehler zu unterbinden und den Gegner nicht zu leichten Toren einzuladen. "Ich erwarte eine mannschaftliche Geschlossenheit,  Motivation, Wille und vorallem eine disziplinierte Spielanlage," fordert der Trainer. Zwar kann nach dem bisherigen Saisonverlauf eine Favoritenrolle noch nicht zugeordnet werden, aber bei Gerhausen 2 muss man immer mit einer Verstärkung aus der Württembergliga rechnen. Das hält das Vöhringer Team um Spielmacher Nico Eisler aber nicht davon ab, den Spieltag am Sonntag erfolgreich zu gestalten.

Bad Saulgau – SC Vöhringen 2 27 : 19

Spielbericht: Zweite unnötige Niederlage!

20 Minuten reichte auch diesmal nicht zum Sieg. Die Mannschaft fand gut ins Spiel und konnte bis zur 20. Minute das Spiel auf Augenhöhe gestalten. Der erste Bruch im Spiel  begann als Philipp Hermann verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Auch Nico Eisler konnte bis zum Ende der Partie nur noch sporadisch eingesetzt werden, da auch er angeschlagen war. Mit 10:16 ging man in die Pause.
Die zweite Hälfte gehörte eindeutig den Schiedsrichterinnen, die mit einer katastrophalen Leistung das Spiel auf beiden Seiten völlig zur Nichte machten. Wir hatten in der zweiten Halbzeit nicht mehr die Möglichkeit, auch aufgrund des Fehlen unseres Rückraums, das Spiel zu drehen. Viele technische Fehler, schlechte Torausbeute und Unkonzentriertheit waren wiedereinmal der Grund, dass man sich nicht mit zwei Punkten belohnen konnte. Sicher vom Siebenmeter war Luca Coniglio, der wie Nico Eisler mit je fünf Toren überzeugen konnte.

Fazit: Ein keineswegs überragender, aber eben besserer und gut besetzter Gegner gewann am Ende verdient. Die Gründe dafür beim SC Vöhringen sind augenscheinlich. Zuviele technische Fehler und eine schlechte Torausbeute beschert den Vöhringern nach dem 2. Spieltag weiterhin 0 Punkte.

Die Abwehr im Verbund mit den Torhütern fand in der ersten Halbzeit gut ins Spiel. Dieser Lichtblick soll nicht unerwähnt bleiben.

Vorbericht: SC Vöhringen 2 in Bad Saulgau gefordert!

Keine Punkte aus der ersten Partie, auch wenn man es nicht überbewerten darf- „es ist noch einiges im Prozess und es braucht sicher auch noch etwas Zeit. Eines ist aber auch klar, wir müssen uns im Gegensatz zur Vorwoche klar steigern“, so Trainer Peter Prinz.

Für die Vöhringer geht es schon am 2. Spieltag darum, Eindrücke vom 1. Spieltag deutlich verblassen zu lassen. Gefragt ist also eine Topleistung. Beim kommenden Gegner, dem Aufsteiger aus der Kreisliga, wird auch kaum weniger reichen.  Es muss von der ersten Sekunde an klar sein, dass man die zwei Punkte mitnehmen will. Das Team hat ohne Frage das Potenzial mit einer gewissen Dominanz aufzutreten. „Die Treffsicherheit meiner Mannschaft muss sich deutlich verbessern, da wir ansonsten, trotz ordentlicher Abwehrarbeit und erspielter Torchancen, wieder das Nachsehen haben werden. Auch die technischen Fehler in der Offensive gilt es abzustellen, die gegen Laupheim zu unnötigen Ballverlusten geführt haben. Gelingen soll der Erfolg am Samstag vor allem durch eine konzentrierte Vorstellung.

SC Vöhringen 2 – RW Laupheim 30 : 17

Spielbericht: Eine sehr starke erste Halbzeit reichte gegen die erfahrene Mannschaft aus Laupheim nicht.

Unser Team begann unsererseits recht wach und motiviert. Die Abwehr, stand für unsere Verhältnisse recht gut und auch im Angriff war Bewegung und teils schön heraus gespielte Spielzüge zu erkennen. So konnten wir das Spiel im ersten Durchgang, sehr ausgeglichen gestalten. Der Wille und Einsatz war klar zu erkennen und Torwart Thomas Komprecht konnte in der ersten Halbzeit überzeugen und hielt die Mannschaft im Spiel. Beim Spielstand von 8:9 ging man in die Pause.

In der zweiten Halbzeit lief bei Vöhringen nichts mehr zusammen, weder im Angriff noch in der Abwehr konnte an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit angeknüpft werden. Bis auf Lukas Koßbiehl und Philipp Hermann erreichte keiner Normalform. Die Konzentration schwand und die Fehlerkette ging los. Zu viele Passfehler und eine schlechte Chancenverwertung waren die Folge. Es fehlte an Durchsetzungsvermögen und zu wenig Bewegung. Der gegnerische Torwart konnte sich dank unserer Abschlussschwäche nun auszeichnen und auch die Abwehr lies nun mehr und mehr zu. Die Moral sank nun Stück für Stück und am Ende mussten wir uns 17:30 geschlagen geben.

FAZIT: Wir müssen auf die gute Leistung der ersten Halbzeit aufbauen und weiter daran arbeiten aus der jungen Mannschaft ein schlagkräftiges Team zu bilden.

SCV:
P. Hermann (3), M. Gruber (1), L. Hagmeier (1), M. Arnold (2), L. Coniglio (2), L. Koßbiehl (6), A. Eilert (1), S. Thalhofer (1)

Vorbericht

Eine neue Saison beginnt und diesen Samstag will die 2. Männermannschaft des SC Vöhringen das erste mal zeigen, dass sie die Saison auch in der Bezirksklasse ernst nimmt. Mit neuem engagiertem Trainer und einer motivierten neu zusammengestellten „jungen“ Mannschaft soll das erste Spiel gegen den HV RW Laupheim 2 natürlich ein Erfolg werden. 

Nach einer schweißtreibenden Saisonvorbereitung mit einigen Trainingsspielen kann man mit großer Sicherheit sagen, dass das Team in der Vorbereitung zusammengewachsen ist. Noch ist es schwer zu sagen, was die Mannschaft drauf hat und es ist schwer einzuschätzen, bei wieviel Prozent des Maximums die Mannschaft momentan steht. Hier ist eine gut funktionierende Integration der vielen jungen Spielern unumgehbar. Auch das Fehlen von Kim-Oliver Guther und Erik Engelhard (beide Auslandssemester) heißt es zu kompensieren. Die dadurch bedingte Umstrukturierung war somit in vielen Trainingseinheiten in der Vorbereitung für Trainer Peter Prinz eine Herausforderung.  Dennoch waren die Trainingseindrücke gut, wir gehen in guter physischer und psychischer Verfassung aus der Vorbereitung heraus.

Mit Laupheim kommt eine routinierte Mannschaft, die in der letzten Saison den Aufstieg in die Bezirksliga nur knapp verpasst hat.  „Laupheim ist klarer Favorit, so Peter Prinz, trotzdem werden wir alles dransetzen, zwei Punkte zu holen“. Es wird keine leichte Aufgabe, zudem unser Torgarant Nico Eisler im ersten Spiel nicht dabei sein kann. Daher müssen jetzt andere Spieler die Verantwortung übernehmen. Trainer Peter Prinz hofft auf seine Abwehr, an der viel gearbeitet wurde. Aus einer stabilen Abwehr und vorallem wachen Torhütern gilt es dann konzentrierte Angriffe zu spielen.  Die technischen Fehler müssen unbedingt noch abgestellt werden. 

Ein guter Start in die neue Runde, also ein Auftaktsieg, wäre von großer Bedeutung, denn das bringt Sicherheit und Selbstbewusstsein. Es ist also damit zu rechnen, dass beide Mannschaften um jeden Meter Boden in der Halle kämpfen werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen