SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Rückrunde der Zweiten (M2) in der Saison 2015/2016

Spielplan Rückrunde

DatumZeitHeimGastErgebnisBerichte
17.01.201617:00SC Vöhringen 2SC Lehr38 : 27Spielbericht
23.01.201620:00Bregenz Handball 2SC Vöhringen 229 : 26Spielbericht
31.01.201617:00SC Vöhringen 2HSG Langenargen-Tettnang32 : 35 
20.02.201620:00TV WeingartenSC Vöhringen 228 : 21Spielbericht
27.02.201619:30SC Vöhringen 2HcB Lauterach28 : 28Spielbericht
06.03.201617:00HC LustenauSC Vöhringen 233 : 17 
13.03.201617:00SC Vöhringen 2TG Biberach19 : 35 
19.03.201620:00HSG Langenau/Elchingen 2SC Vöhringen 231 : 25 
10.04.201617:00SC Vöhringen 2SG Ulm & Wiblingen19 : 26 
16.04.201618:15TSB RavensburgSC Vöhringen 229 : 19 
23.04.201619:30SC Vöhringen 2TSG Ehingen/D.28 : 36 

SC Vöhringen – HC Bodensee 28 : 28 (13 : 13)

Sonntag, 28.02.2016

Einen wichtigen Punkt im Kampf um dem Klassenerhalt holte die Vöhringer "Zweite" in der Bezirksliga. Beim 28:28 (13:13) gegen den HC Bodensee rissen die Nastea-Schützlinge in den letzten beiden Spielminuten ein schon verloren geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer.

Erneut fehlten dem jungen Team einige wichtige Akteure, immerhin konnte man auf Yannik Kast zurück greifen, der nach längerer Verletzungspause in der "Zweiten" erstmals wieder zur Harzkugel griff. Die ersten zehn Spielminuten verliefen ausgeglichen, zweimal Lucas Fiesel, Alex Weithmann, Yannik Kast und Tobias Seidel zeichneten sich auf Vöhringer Seite zum 5:5-Zwischenstand verantwortlich. In Überzahl konnten sich die Gäste erstmals mit zwei Treffern absetzen. Der SCV konterte, Fiesel, Seidel und Anselm Walker warfen ihre Farben mit 8:7 in Front (17. Minute). Erneut war es der treffsichere Fiesel, der eine 10:8- bzw. 12:10-Führung konservierte. Yannik Kast holte sogar einen erstmaligen Drei-Tore-Vorsprung, doch dann zeigte man sich in den letzten gut zwei Minuten vor der Halbzeit nicht konsequent genug im Abwehrverhalten. Der HCB nutzte dies clever aus, in Person von Ricardo Mager (2x) und René Preindlsberger.

Unbeirrt kamen die Rot-Weißen aus der Kabine, zweimal Weithmann sowie Kast besorgten das 16:14. Es sollte noch besser kommen, gestützt auf einen guten Torhüter Jonathan Bögelein erkämpften sich die Illertaler Bälle, Fiesel, Seidel und Walker konnten den Vorsprung auf 19:15 ausbauen. Keeper Bögelein gewann sein drittes Siebenmeterduell, und wenn auch Alex Weithmann auf der Gegenseite ebenfalls einen Strafwurf ausließ, nur wenig später war er zum 20:15 erfolgreich (40. Minute). Fünf Tore Abstand, das sollte doch Sicherheit geben - leider war das Gegenteil der Fall. Der HC Bodensee kam durch Siebenmetertore von Molnàr und einen Treffer von Giselbrecht zum 20:18, und auch wenn Yannik Kast den Lauf des HCB mit dem 21. SCV-Tor nochmals unterbrach, das Momentum war nun ganz klar auf Seiten der Gäste. Jonas Gorbach setzte sich zweimal durch, Imre Banfi glich aus und erneut Molnàr und Gorbach warfen ihre Mannschaft mit zwei Toren in Führung - binnen acht Minuten hatte der Gast das Spiel komplett gedreht, Remus Nastea bat seine Jungs zur Auszeit. Tobias Seidel und Anselm Walker erkämpften jeweils den Anschlußtreffer, Ricardo Mager und Sàndor Molnàr konterten zum 23:25 (52. Minute). Eine rote Karte gegen den HCB-Trainer läutete eine aufregende Schlußphase ein, erneut war es Anselm Walker, der mit zwei starken Aktionen seine Mannschaft beim 24:25 und 25:26 im Spiel hielt (56. Minute). Bodensee schlug durch Dominik Ladinig zurück, und Molnàr zeigte von der Siebenmeterlinie weiterhin keine Nerven: 25:28 (58. Minute). Wichtig, dass Lucas Fiesel gleich im Gegenzug traf, knapp zweieinhalb Minuten verblieben den Einheimischen, die leidenschaftlich und mit großer Moral kämpften. Dennoch stand immer noch eine Zwei-Tore-Führung auf der Anzeigetafel, als es in die letzte Spielminute ging. Der A-Jugendliche Julian Valdix sollte zum entscheidenen Spieler auf Vöhringer Seite werden. Erst während der Saison aus dem Tor aufs Feld gewechselt, gelang ihm nicht nur der Anschlußtreffer zum 27:28, sondern vier Sekunden vor der Sirene auch der frenetisch umjubelte Ausgleich. Ein verdienter Punktgewinn für die Wielandstädter, die sich zu keiner Zeit aufgaben - klasse, Jungs!

SC Vöhringen:
Jonathan Bögelein; Tobias Seidel (4), Kai Muckenhaupt, Julian Valdix (2), Kim-Oliver Guther, Yannik Kast (4), Roman Sailer, Alexander Weithmann (5/2), Lucas Fiesel (8), Anselm Walker (5), Winfried Walter.

HC Bodensee: Bernhard Regele, Stefan Brunner; Imre Banfi (4), Ricardo Mager (5/3), Elias Giselbrecht (2), René Preindlsberger (3), Jonas Gorbach (4), Tamas Szücs, Sàndor Molnàr (9/4), Lukas Urach, Dominik Ladinig (1).

Siebenmeter:
SCV:3/2
HCB: 10/7 (Bögelein pariert 2x gegen Mager und gegen Gorbach)

Zeitstrafen:
SCV: 4 (Seidel, Muckenhaupt, 2x Seidel)
HCB: 5 (Regele, Mager, Preindlsberger, Molnàr, Trainer Mager)

Rote Karte: Trainer Mager (53. Minute)

TV Weingarten – SC Vöhringen 28 : 21 (13 : 13)

Samstag, 20.02.2018

Auch für die "Zweite" wird die Luft in der Bezirksliga langsam dünn. Trotz ansprechender Leistung verlor das junge Team – wieder mit etlichen Ausfällen wichtiger Akteure – beim TV Weingarten mit 21:28 (13:13).

Eine prima erste Halbzeit lieferten die Nastea-Schützlingen dem favorisierten Gegner. Nach ausgeglichener Anfangsphase, in der sich kein Team einen Vorteil erarbeiten konnte, waren es die Gastgeber, die erstmalig etwas deutlicher vorlegten: 10:7 (17. Minute). Doch gestützt auf einen sicheren Torhüter Thomas Komprecht kamen die Illertaler zurück ins Spiel, angeführt von den treffsicheren Lucas Fiesel und Kim-Oliver Guther, diese beiden glichen auch die Führung Weingartens bis zum Gang in die Kabinen aus.

Nach Wiederanpfiff verlief die Partie zuerst wieder recht ausgeglichen, bis sich Weingarten den schon bekannten Drei-Tore-Vorsprung zurück holte: 18:15 (40. Minute). Bis zum 20:17 durch Alex Weithmann blieben die Rot-Weißen aussichtsreich im Rennen, dann setzte sich doch die Klasse und Routine des TVW durch, während die jungen Vöhringer das ein oder andere Mal unkonzentriert abschlossen. Bis zur 54. Minute gelang dem Tabellendritten die Vorentscheidung zum 24:18, die Tore in den verbleibenden Minuten waren nur für die Statistik. Durch diese Niederlage ist die "Zweite" auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht, punktgleich mit zwei anderen Teams.

TV Weingarten:
Joachim Neff, Tim Baur; Florian Renz (2), Holger Höhn (4), Maximilian Schoch (5), Michael Kleinschnittger (1), Kai Böttcher, Dennis Fonfara, Jonas Werner (2), Pascal Fonfara (3/2), Stefan Franz (6), Niklas Zülke (2), Philip Klingseisen (3), Marco Pilz.

SC Vöhringen:
Thomas Komprecht, Jonathan Bögelein; Julian Valdix, Axel Thurnhofer (1), Kim-Oliver Guther (6), Roman Sailer, Luca Coniglio (1), Winfried Walter (1), Lucas Fiesel (7), Alexander Weithmann (4), Erik Engelhard (1), Kai Muckenhaupt.

Siebenmeter:
TVW: 4/2 (Komprecht pariert gegen Höhn und Franz)
SCV: keine

Zeitstrafen:
TVW: keine
SCV: 3 (Sailer 2x, Engelhard)

Bregenz Handball 2 – SC Vöhringen 29 : 26 (13 : 12)

Samstag, 23.01.2016

Trotz guter Leistung gab es keine Punkte für die Vöhringer "Zweite" in der Bezirksliga. Beim 26:29 (12:13) bei der zweiten Mannschaft von Bregenz Handball lieferten die Illertaler eine Partie auf Augenhöhe, die sich erst in der Schlussphase zu ihren Ungunsten entschied.

Vöhringen startete gut, legte ein 3:1 vor, erst beim 8:7 konnten die Hausherren ihrerseits erstmalig die Führung erobern (17. Minute). Eine Schwächephase des SCV nutzten die Vorarlberger, um einenen Zwischenspurt hinzulegen: 12:8 (23. Minute). Die Wielandstädter zeigten sich keineswegs geschockt, und kurz vor der Pause warf Lucas Fiesel zum 13:12 ein und hielt für den zweiten Durchgang alle Möglichkeiten offen.

Auch hier waren es zuerst die Rot-Weißen, die den Ton angaben, Oliver Robotka konnte zum 17:15 für seine Farben vorlegen. Bregenz glich zun 18:18 aus, um dann über 20:18, 21:19 und 23:21 immer mit zwei Toren voran zu marschieren. Die Nastea-Schützlinge zeigten tolle Einstellung Moral, schafften beim 24:23, 25:24 und 26:25 den Anschluss, der ersehnte Ausgleichstreffer wollte allerdings nicht fallen. Nach dem 27:25 machte die Hausherren in Überzahl "den Sack zu", und ein leidenschaftlich und gut spielender SC Vöhringen musste ohne Punkte zurück ins Illertal fahren.
 
SC Vöhringen:
Thomas Komprecht, Tobias Seidel (3), Erik Engelhard, Oliver Robotka (4), Alwin Eilert, Axel Thurnhofer, Kim-Oliver Guther, Manuel Sailer (4/1), Roman Sailer (1), Alexander Weithmann (9/5), Anselm Walker (1), Lucas Fiesel (4).
 
Siebenmeter:
Bregenz: 4/4
SCV: 6/6
 
Zeitstrafen:
Bregenz: 1
SCV: 3 (Robotka 2x, Walker)

SC Vöhringen – SC Lehr 38 : 27 (14 : 11)

Sonntag, 17.01.2015

Wichtige Punkte im Kellerduell holte die Vöhringer "Zweite in der Bezirksliga: beim 38:27 (14:11) bog man früh in der zweiten Spielhälfte auf die Siegerstraße ein und ließ dem SC Lehr keine Chance.

Die Jungs von Remus Nastea konnten endlich einmal wieder auf einen vollzähligen Kader zurück greifen, zudem erwies sich "Leihgabe" André Möller mit 13 Volltreffern als die erhoffte Verstärkung. Dennoch verlief die erste Halbzeit weitgehend ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich einen nennenswerten Vorteil erspielen. 3:3, 4:5, 7:6, 8:8, 10:10, so marschierten beide Sportclubs im Gleichschritt, ehe die Sailer-Cousins Manuel und Roman in der 25. Spielminute erstmalig einen Zwei-Tore-Vorsprung zum 12:10 heraus werfen konnten. Alex Weithmann setzte per Siebenmeter noch einen drauf, die Rot-Weißen nahmen ein 14:11 mit in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn drängten die Einheimischen auf eine schnelle Entscheidung und wurden für ihr konsequentes und zielstrebiges Spiel belohnt. André Möller schnürte einen Doppelpack zum 15:11, die ebenfalls torhungrigen Manuel Sailer und Anselm Walker setzten nach, auch Tobias Seidel und Alex Weithmann trafen ins Schwarze, so dass es nach 38 Minuten bereits 21:12 hieß. Nach dem 23:13 nahm der Namensvetter eine Auszeit, der SCV war aber nicht mehr vom Kurs abzubringen und ließ den Abstand nie kleiner als zehn Tore werden. 27:17, 30:20, über 34:23 und 27:25 fuhr man auf Grund einer sehr guten Leistung im zweiten Durchgang einen klaren Sieg und dringend notwendige Zähler ein.
 
SC Vöhringen:
Thomas Komprecht, Jonathan Bögelein; Tobias Seidel (3), André Möller (13/1), Kai Muckenhaupt, Axel Thurnhofer (1), Kim-Oliver Guther, Manuel Sailer (5), Silas Höss, Roman Sailer (1), Alexander Weithmann (6/4), Nikola Dimic, Anselm Walker (6), Lucas Fiesel (3).
 
SC Lehr:
Valentin Rupp, Heiner Schöllkopf; Lukas Autenrieht (3/1), Frank Zocholl (1), Felix Hirsmüller (7/1), Fabio Mingione (1), Cedric Sander (1), Philipp Götz (6), Pascal Zimmermann, Marcel Glück (3), Alexander Waldenmaier, Tim Hahn (1), Lukas Thierer (4).
 
Siebenmeter:
SCV: 7/5 (M. Sailer und Fiesel verwerfen)
SCL: 2/1 (Komprecht pariert gegen Autenrieth)
 
Zeitstrafen:
SCV: 2 (Möller, R. Sailer)
SCL: keine

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen