SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Hinrunde der Frauen (F1) in der Saison 2015/2016

Spielplan Hinrunde

DatumZeitHeimGastErgebnisBerichte
19.09.201514:00Bad SaulgauSC Vöhringen31 : 20Spielbericht
26.09.201517:30SC VöhringenSV Tannau25 : 16Spielbericht
03.10.201517:30SC VöhringenTV Weingarten 224 : 25Spielbericht
10.10.201519:00SV SchemmerhofenSC Vöhringen17 : 25Spielbericht
17.10.201517:30SC VöhringenSG Burlafingen/Ulm 221 : 21Spielbericht
01.11.201517:00TV KressbronnSC Vöhringen25 : 15Spielbericht
15.11.201517:00SC VöhringenSG H'ems-Hard28 : 23Spielbericht
22.11.201515:00SC VöhringenHSG Langenau/Elchingen19 : 15Spielbericht
12.12.201518:10SG Ulm & WiblingenSC Vöhringen15 : 13Spielbericht

SG Ulm/Wiblingen – SC Vöhringen 15 : 13 (6 : 6)

Knappe Niederlage beim Tabellendritten trotz energischer Gegenwehr

Beim letzten Vorrundenspiel stand das Lokalderby mit dem Tabellennachbarn SG Ulm/Wiblingen an. Von den ersten Minuten an zeigte sich, dass dies ein torarme Partie werden würde. Beide Mannschaften verteidigten energisch und die Torhüterinnen vernagelten ihre Kiste. Trotzdem lagen unsere Frauen von Beginn an mit einem bis zwei Treffern in Führung. Nach 25 Minuten hatte immer noch eine 4:6-Führung Bestand. Leider folgte vor und nach der Halbzeit eine kleine Schwächephase. Diese nutzte der Gegner zunächst zum Halbzeit-Ausgleich 6:6 und nach der Pause zog er auf drei bis vier Tore davon: Spielstand 14:10 in der 40. Minute.

Doch die SCV-Girls gaben sich in keiner Phase der Partie auf. Bei mehreren Zweiminutenstrafen für Ulm/Wiblingen bot sich durchaus die Möglichkeit, den Rückstand wieder zu reduzieren und bis auf ein Tor heranzukommen. Leider wurde jetzt häufiger voreilig abgeschlossen oder die wenigen klaren Chancen konnten zu selten verwandelt werden. Ein paar leichte Ballverluste noch dazu und das war für UIlm/Wiblingen die Steilvorlage, den Vorsprung clever über die Zeit zu retten.

Schade – denn an diesem Tag wäre zumindest ein Teilerfolg durchaus möglich gewesen!

Ein Lob darf dem sehr gut leitenden Schiedsrichter ausgesprochen werden.

Damit ist die Vorrunde jetzt schon gelaufen und der SCV rangiert mit 9:9 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Jetzt ist sicher die eine oder andere ruhigere Woche angesagt, dann kann man beim Heimturnier am 09.01.2016 und am Samstag, 16.01.2015, um 17:30 Uhr wieder Gas geben um die restliche Saison positiv zu gestalten!

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Nicole Beinlich (Tor), Kristina Eisler, Selina Schilder, Sandra Peiker (1), Sabrina Boric (3) , Theresia Miller, Annika Theim (1), Johanna Godehart, Christina Häusler (1), Katharina Vogel (2), Julika Harder (3) und Lea Koßbiehl (2).

Dieter Vogel

SC Vöhringen – HSG Langenau/Elchingen 19 : 15 (10 : 6)

Gute Defensivleistung als Grundlage für den 19:15-Erfolg gegen die HSG Langenau/Elchingen!

Erneut gelang den SCV-Frauen ein sicherer Heimsieg, auch wenn diesmal die Treffsicherheit im Angriff deutlich zu wünschen übrig ließ. Teilweise wurde aus aussichtsreicher Position der Ball deutlich neben oder über das Tor gesetzt. Doch sehen wir es positiv: in der sehr fairen Partie – es gab insgesamt nur zwei Verwarnungen auf beiden Seiten – machten unsere Mädels dies durch eine sehr konzentrierte Abwehrarbeit wieder wett.

Ein Lob auch an die sehr gut leitende Schiedsrichterin aus Biberach!

Wie in der letzten Heimpartie legten auch diesmal die SCV-Frauen vor. In mehr als 14 Minuten ließ die Abwehr nur einen Gegentreffer zu, Torhüterin Nadja Knößl konnte sich ebenfalls mehrfach auszeichnen und etwas Glück war bei Pfosten- und Lattentreffern des Gegners auch dabei. Demnach stand eine beruhigende 6:1-Führung an der Anzeigetafel. Jetzt verlief die Partie ausgeglichener; der HSG gelangen doch einige Treffer und mit 10:6 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wieder eine stärkere Phase unserer Girls: insbesondere Julika Harder konnte sich mehrfach energisch durchsetzen und hatte maßgeblichen Anteil an der 13:7 Führung. Der Vorsprung betrug nach 52 Minuten 17:10 und damit war die Partie gelaufen. Erst jetzt ließ die Konzentration etwas nach und die HSG Langenau/Elchingen kam noch bis auf vier Treffer zum 19:15 heran.

Insgesamt ist dieses Spiel wohl in die Kategorie „Arbeitssieg“ einzuordnen. Aber auch solche Partien müssen erst gewonnen werden.

Nachdem einige Spielerinnen inzwischen doch mit leichten Blessuren zu kämpfen haben, kommen zwei spielfreie Wochenenden gerade recht. Am Samstag, 12.12.2015, um 18:10 Uhr steht mit der Auswärtspartie und dem letzten Hinrundenspiel beim aktuellen Tabellenzweiten SG Ulm/Wiblingen noch eine hohe Hürde an. Gespannt darf man vor allem sein, ob sich unsere Frauen gegen eine offensive 3:2:1-Abwehr durchsetzen können.

Da andere Mannschaften teilweise zwei Partien weniger haben, sollte sich die Tabelle bis dahin weiter sortieren. Mit 9:7 Punkten ist weiterhin ein Platz im vorderen Mittelfeld angesagt.

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Corinna Peiker (Tor), Kristina Eisler, Selina Schilder (1), Sandra Peiker, Sabrina Boric , Theresia Miller (4), Anika Kugelmann, Annika Theim (1), Johanna Godehart (3), Christina Häusler (2), Katharina Vogel (1), Julika Harder (5) und Lea Koßbiehl (2). 

Dieter Vogel

SC Vöhringen – SG Hard/Hohenems 28 : 23 (15 : 12)

Belohnung für ein engagiert geführtes Spiel: ausgeglichenes Punktekonto 7:7 und Platz 4!

Mit der SG Hard/Hohenems trat der Tabellen-Vorletzte im Sportpark an. Doch Trainer Bernhard Kast war gewarnt: in der Vorwoche hatte dieser Gegner mit einem deutlichen 31:22 gegen die HSG Langenau/Elchingen die ersten Punkte der laufenden Saison geholt.

Offensichtlich hatten unsere Frauen aus den Fehlern der letzten Wochen gelernt: in einer sehr konzentrierten und engagierten Anfangsphase gelang durch Treffer des Vöhringer Rückraums Miller/Theim/Schilder/Harder eine 7:2-Führung. Auch die Abwehr stand gut und Torfrau Nadja Knößl räumte einige Würfe der Gegnerinnen ab. Dieser 5-Tore-Vorsprung konnte bis zur 28. Minute erfolgreich verteidigt werden, doch dann fingen wir uns direkt vor der Pause zwei unnötige Treffer ein und bauten damit den Gegner auf: Spielstand 15:12 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel stemmte sich die SG Hard/Hohenems energisch gegen die Niederlage. Die Vöhringer Abwehr stand zwar nach wie vor konzentriert und auch Nicole Beinlich im Tor war jetzt ein sicherer Rückhalt. Doch im Angriff fehlte die letzte Konsequenz und jeder Vöhringer Torerfolg musste mühsam erarbeitet werden. Dementsprechend wurde auch der Vorsprung kleiner: 18:15 in der 40. und 21:19 in der 46. Minute. Doch Bernhard Kast hatte während des ganzen Spiels fleißig durchgewechselt, daher konnten die SCV-Frauen wieder einen Zahn zulegen. Leider wurden in dieser Phase vier Siebenmeter vergeben – da wäre es in anderen Partien kritisch geworden. Doch diesmal hatte der SCV die richtige Antwort auf die offensivere Deckung des Gegners parat: durch schöne Anspiele freigespielt, machte Kreisläuferin Sabrina Boric mit drei Treffern in den letzten Minuten den Sack endgültig zu.

Ein Sonderlob vom ganzen Team an Wiedereinsteigerin Daniela Christofzik und Nachwuchsspielerin Katharina Godehart aus der wA – beide fügten sich nahtlos in die geschlossene Mannschaftsleistung ein und konnten sich gleich wieder in die Torschützenliste eintragen!

Am Sonntag, 22.11.2015, um 15:00 Uhr haben unsere Mädels dann die Chance, für ein positives Punktekonto zu sorgen. Mit der HSG Langenau/Elchingen gastiert ein Team, das derzeit hinter dem SCV in der Tabelle rangiert. Allerdings klappt dies nur dann, wenn wieder eine vergleichbare Leistung wie in der heutigen Partie abgerufen werden kann!

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Nicole Beinlich (Tor), Kristina Eisler, Selina Schilder (4), Sandra Peiker, Sabrina Boric (3), Theresia Miller (9), Daniela Christofzik (4), Annika Theim (3), Johanna Godehart, Christina Häusler, Katharina Vogel (1), Julika Harder (3) und Katharina Godehart (1).

Dieter Vogel

TV Kressbronn – SC Vöhringen 25 : 15 (15 : 6)

Klare Niederlage beim Tabellenführer

In 15 Minuten ohne Körpersprache und dem Willen zum Sieg fiel auch nur ein Tor für die SCV-Damen. Ohne Chef-Trainer Bernhard Kast reiste man inkl. Reifenplatzer an den Bodensee. Die Gedanken der jungen Frauen schienen nicht auf dem Spielfeld zu sein. Technische Fehler und eine miserable Chancenverwertung brachten die SCVlerinnen ins Hintertreffen. Diesen Rückstand konnten sie über die gesamte Spielzeit nicht mehr aufholen.

Zehn Minuten vor Spielende konnte zwar noch auf acht Tore Differenz verkürzt werden, aber einer weiteren Aufholjagd standen sich die Mädels selbst im Weg. Leichtsinnige Ballverluste konnten von den Gastgeberinnen in einfache Kontertore umgemünzt werden.

Nun gilt es in den kommenden zwei Wochen das Selbstbewusstsein wieder aufzupolieren um gegen Hohenems/Hard wieder zur alten Stärke zurückzufinden. Ein großes Dankeschön geht an Korbinian Stahl und Anika Taubert, die das Coaching übernommen haben. Nicht zu vergessen sind unsere beiden Betreuer, Sabine und Dieter Vogel, die wieder einmal einen Sonntagnachmittag für das Team geopfert haben. Dieter konnte sich zudem als Reifenwechselprofi beweisen ;)

Es spielten:
N. Knößl, N. Beinlich im Tor; S. Schilder (4), S. Peiker, S. Boric (1), T. Miller (3), A. Theim (3), J. Godehart (3), C. Häuser, K. Vogel, L. Koßbiehl (1)

Anika Taubert

SC Vöhringen – SG Burlafingen/Ulm 2 21 : 21 (10 : 12)

In der vergangenen Saison unterlag der SCV noch deutlich gegen die Burlafinger Damen. Am vergangenen Samstag begegneten sich die Teams auf Augenhöhe in einem harten, aber fairen Spiel. Die Punkteteilung ist vollkommen gerecht, doch wenn man 10 Sekunden vor dem Schlusspfiff mit einem Tor führt, ist die Enttäuschung dennoch vorhanden.

Zum Spielverlauf: Der SCV verpasste den Spielbeginn und lag Mitte der 1. Halbzeit mit 2:6 zurück. Spielerisch im Angriff wie in der Abwehr konnten kaum Fehler angesprochen werden. Lediglich wurde - mal wieder - mit der Chancenverwertung zu leichtsinnig umgegangen. Doch eine geschlossene kämpferische Mannschaftsleistung verschaffte dem SCV Tor um Tor den Ausgleich. Mitte der 2. Halbzeit ging es dann im offenen Gefecht hin und her, doch der SCV konnte nie die Führung übernehmen. 10 Sekunden vor Ende der Partie konnte das 21:20 erzielt werden, doch die Burlafinger Damen wollten sich noch nicht verloren geben und zogen pfeilschnell in Richtung Tor. Ein direkt ausgeführter Freiwurf gelang durch die Vöhringer Mauer und durch die am Boden zerstörte Torhüterin ins Netz - der Ausgleich. „So ein Wurf führt in nur ganz seltenen Fällen zum Tor.“ versucht Coach Bernhard Kast seine Mädels wieder aufzubauen. „Am Ende sollten sie sehen, dass sie sich super entwickelt haben und ein tolles, kämpferisches Spiel abgeliefert haben. Zudem lagen wir den kompletten Spielverlauf zurück. Die Punkteteilung ist durchaus gerechtfertigt."

Es spielten:
N. Knößl, N. Beinlich im Tor; S. Schilder (2), S. Peiker, S. Boric, T. Miller (8/4), A. Theim (2), J. Godehart (2/1), C. Häusler, K. Vogel, J. Harder, L. Koßbiehl (5), A. Taubert (2).

Vorschau:
Nach einer spielfreien Woche geht es am Sonntag, den 01.11.2015 zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Kressbronn. Wer Lust auf einen Sonntagsausflug an den Bodensee hat: Spielbeginn ist um 17.00 Uhr.

Anika Taubert

SV Schemmerhofen – SC Vöhringen 17 : 25 (8 : 13)

Eindeutiger Sieg in unbeliebter kurzer Halle

Bis zur ersten Hälfte der 1. Halbzeit konnten die Gastgeberinnen aus Schemmerhofen mithalten doch dann brachte Turbo-Resi mit drei Treffern in Folge die vorentscheidende Führung. Danach wurde die quirlige SCV-Mittespielerin in die Manndeckung genommen und wieder einmal war es für die Vöhringerinnen schwierig mit dieser offensiven Abwehrvariante zurechtzukommen. Dennoch: gute Einzelaktionen von J. Harder, J. Godehart und L. Koßbiehl führten das Team zu einem sicheren Sieg.

Ein herzliches Dankeschön geht an Corinna Peiker, die sich bereit erklärt hatte als Sicherheits-Update für Nicole Beinlich mitzufahren. Gesundheitlich angeschlagen konnte Nici keine Sekunde auf dem Spielfeld stehen und Corinna tat, als hätte sie keine Babypause etc. hingelegt. Ein starker Rückhalt für das Team. Sie konnte 3 von 5 gegeben 7-Metern entschärfen. Eine super Quote!

Es spielten:
C. Peiker, N. Beinlich im Tor; A. Kugelmann, J. Harder (5/3), S. Peiker, S. Boric (1), T. Miller (6), J. Godehart (4), C. Häusler (2), K. Vogel (1), A. Taubert (1), A. Theim, L. Koßbiehl (5).

Vorschau:
Am kommenden Samstag steht das erste Derby unserer Damen an: Im Vorspiel vor der Zweiten geht es um 17.30 Uhr gegen die SG Burlafingen/Ulm 2. Danach spielen die Männer der 2. Mannschaft gegen die österreichischen Vertreter des HC Lustenau. Bereits um 15.30 Uhr spielt die 3. Mannschaft des SCV gegen den SV Uttenweiler.
Alle Teams würden sich über Ihre Unterstützung freuen!

Anika Taubert

SC Vöhringen – TV Weingarten 2 24 : 25 (10 : 12)

In einer hart umkämpften Partie mussten die Vöhringerinnen am Ende eine unglückliche Niederlage hinnehmen

Vieles funktionierte wie bereits am vergangenen Wochenende gegen Tannau. Doch wieder einmal standen sich die jungen Damen mit einer unglücklichen Chancenverwertung selbst im Wege. Nach einer taktischen Umstellung der Abwehr der Gäste auf eine 5:1-Variate, taten sich unsere Mädels noch schwerer zum Torabschluss zu finden. „Klares Trainingspotential“, hieß es von Aushilfscoach Thomas Wildt. Leider stand auch die gewohnt solide Abwehr unsicher und lies sich oft zu einfach „austanzen“.

„Vielen lieben Dank“ geht an Aushilfscoach Thomas Wildt!

Es spielten:
N. Knößl, N. Beinlich im Tor; S. Schilder (1), S. Peiker (1), S. Boric (1), T. Miller (6/1), A. Kugelmann, J. Godehart (4/1), C. Häusler, K. Vogel (3), J. Harder (2), L. Koßbiehl (5), A. Taubert (1).

Vorschau:
Am kommenden Wochenende geht es gegen den SV Schemmerhofen in der ungeliebten, kurzen Halle. Hier sind zwei Punkte Pflicht, um nicht in der Tabelle in das untere Drittel abzurutschen. Spielbeginn 19.00 Uhr in der Mühlbachhalle, 88433 Schemmerhofen

Anika Taubert 

SC Vöhringen – SV Tannau 25 : 16 (14 : 6)

Klarer Sieg für den SCV

Einen wie ausgewechselten Eindruck hinterließen die Damen des SCV auf dem Parkett am vergangenen Samstagabend. Eine 100%ige Steigerung zum Spiel in Bad Saulgau. Wobei man sich dort – mit etwas Abstand betrachtet – ziemlich unter Wert verkauft hatte.

Das Team von Bernhard Kast und Korbinian Stahl stand in der Abwehr sicher. Nach den ersten vier Treffern der Gegnerinnen konnten diese erst wieder in der 24. Minute einen Treffer erzielen und das durch einen 7-Meter-Strafwurf. Zudem sicherte Torhüterin Nicole Beinlich ihre Abwehr zusätzlich ab! Und auch im Angriff lief es. Man spielte eine ruhige, konzentrierte und konsequente Offensive. Spielzüge klappten und leider war nur wieder das übliche „Chancenmonster“ hin und wieder da.

Eine durchwegs erfreuliche Entwicklung unserer Damen! Weiter so!

Es spielten:
N. Knößl, N. Beinlich im Tor; K. Eisler, S. Schilder, S. Peiker, S. Boric (2), T. Miller (6/1), A. Kugelmann, A. Theim (6/2), J. Godehart (4), C. Häusler, L. Koßbiehl (6), A. Taubert (1).

Diese Leistung gilt es am kommenden Samstag, den 03.10.2015, gegen den TV Weingarten 2 zu wiederholen. Anpfiff ist um 17.30 Uhr. Danach spielt unsere Zweite ebenfalls gegen Weingarten. Beide Teams würden sich sehr über tatkräftige und lautstarke Unterstützung freuen.

Anika Taubert

Bad Saulgau – SC Vöhringen 31 : 20 (16 : 8)

Saisonauftakt missglückt

Das Spiel war bis zur Hälfte der 1. Halbzeit ausgeglichen, doch dann folgte ein 7:0-Torlauf der Saulgauerinnen, obwohl Nicole Beinlich in dieser Phase auch noch einen 7-Meter-Wurf verhinderte. Zu viele Unkonzentriertheiten und zu schnelle Ballverluste waren in dieser Phase die Ursache für den Torlauf der Gastgeberinnen, die die leichten Kontertore dankbar annahmen.

Nach Wiederanpfiff verschliefen die Vöhringerinnen den Start und Bad Saulgau konnte auf 22:12 davonziehen. Ein uneinholbarer Vorsprung, der wieder vor allem durch einfache Kontertore möglich war. Im 1:1-Spiel waren die Spielerinnen aus Saulgau nicht besser als unsere Damen. „Das einzig Positive, dass man aus dieser Begegnung mitnehmen kann.“ analysierte Trainer Bernhard Kast geknickt. „Das Ergebnis ist viel zu hoch und spiegelt das eigentliche Können unserer Mädels in keinster Weise wider.“

Einzig Selina Schilder konnte ihr Können unter Beweis stellen und stemmte sich gegen den „Untergang“. Sie zeigte mit 9 Rückraumtoren eine tolle Angriffsleistung.

Es spielten:
N. Knößl, N. Beinlich im Tor; K. Eisler (1), S. Schilder (9), S. Peiker, T. Miller (3), C. Schwitalla, A. Theim (3), J. Godehart (1), J. Harder (1), F. Heilig (2), L. Koßbiehl.

Nun gilt es in dieser Trainingswoche das Selbstbewusstsein wieder aufzubauen und auf das eigene Können zu vertrauen. Am Samstag, den 26.09.2015 kommt um 17.30 Uhr der SV Tannau in den Vöhringer Sportpark. – Als „Vorspiel“ der Württembergliga-Begegnung SC Vöhringen – TSV Zizishausen, würden sich die Damen über tatkräftige Unterstützung sehr freuen.

Anika Taubert

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen