SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Spielberichte – weibliche B-Jugend

03.04.2022 11:00 SG Kempten-Kottern - SC Vöhringen 15:14

Bittere Niederlage kostet der wB-Jugend den Meistertitel

Mit den letzten zwei Begegnungen der Saison war die SG Kempten/Kottern ein unbekannter, aber nicht zu unterschätzender Gegner. Da sowie das Spiel der Vorrunde, als auch der Rückrunde verlegt werden musste, werden die SCV-Mädels die SG Kempten/Kottern auch nächste Woche am 10.4. im Sportpark empfangen.

Vorerst noch eine erfreuliche und leider auch eine schlechte Neuigkeit:

Amélie wird die wB-Jugend (nächste Saison wA-Jugend) unterstützen, auch sie hat den Weg von der SG Ulm/Wiblingen zu uns gefunden. Herzlich Willkommen - schön, dich im Team zu haben!

Leider hat sich Emily im Spiel verletzt – wir hoffen, dass du schnell wieder auf die Beine kommst! Gute Besserung und Genesung!

Ja was war das für ein spannendes, aber im Endeffekt auch trauriges Ergebnis – mit der 15:14 Niederlage gegen die SG Kempten/Kottern platzt der Traum der Meisterschaft.

Schon von Anfang an war klar, dass das Team um Trainerin Tina (mit Unterstützung von MV Tina) in den letzten zwei Spielen um die Meisterschaft kämpfen würde. Wenn man die Ergebnisse des Gegners in vergangene Partien mitverfolgt hat, konnte man von einem Überraschungspaket sprechen, das es aber keines Falls zu unterschätzen galt. Mit nur 8 Spielerinnen (inclusive Aushelfenden aus der wC-Jugend) war die Hoffnung groß, dass dies ein ähnlich leichtes Spiel wird, wie das letzte gegen die geschwächte JSG Alpsee/Grünten.

Doch der Gegner kam besser ins Spiel und führte nach 5 Minuten mit 2:0. In einem recht torarmen Spiel konnte (eine eigentlich verletzte) Annika die ersten Tore für den SCV werfen, sowie Emily zwei Siebenmeter treffen - in Minute 18 stand es 7:5. Zur verbesserungswürdigen Trefferquote kamen in der ersten Halbzeit noch zahlreiche Fehlpässe und Fangfehler. Gegen die 6:0 Abwehr der SG Kempten/Kottern fand man wenig Durchkommen vor allem auf den mittleren Positionen – die Außenspieler konnten zwar schön freigespielt werden, trafen jedoch auch nicht alles. Zusätzlich war die Abwehr - und somit auch die Torhüterleistung nicht so stark wie gewohnt. Einfache Täuschungen und Überzieher sorgten am Ende für Torerfolge. Bälle konnten weitergespielt werden auch wenn man zu zweit am Gegenspieler war, sodass ein anderer fast frei den Ball aufs Tor werfen konnte. Zu diesen Unstimmigkeiten und der Unkonzentriertheit kam noch die Verletzung von Emi Ende der ersten Halbzeit. Dies war zum Einen natürlich erschütternd, zum Anderen hatte Emi ein gutes Spiel gemacht, sodass ein wichtiger Bestandteil der wB-Jugend nun nicht mehr eingesetzt werden konnte. Mit einem Halbzeitstand von 10:6 ging es in die Pause.

Klar war, dass jede Spielerin nochmal alles geben muss, um das Spiel noch zu drehen. Die Pausenansprache hat seine Wirkung gezeigt, die zweite Hälfte konnte man mit 5:8 für sich entscheiden. In den ersten 10 Minuten wuchs der Rückstand zwar auf 15:9, allerdings fanden die Abwehr und Torhüterleistung wieder zu alter Stärke zurück. Die Hausherrinnen konnten in den restlichen 14 Minuten kein Tor mehr erzielen! Im Angriff schloss man leider oft zu schnell ab, sodass man den Ball immer wieder zurückerkämpfen musste. Da die Gastgeber dies schlauer gestalteten, oder sich einfach sehr schwer taten mit der ‚neuen‘ Abwehr, rannte dem SCV die Zeit davon. Es wurde aber immer deutlicher, dass die Mädels sich nicht mit dem Spielstand zufrieden geben werden. Ob in der Abwehr oder im Angriff - der Siegeswille war da! Vor allem Mara war unter anderem vom Siebenmeterpunkt erfolgreich und konnte 5 Tore in Halbzeit 2 erzielen. Leider hat es nicht ganz gereicht und nach einer wirklich beeindruckenden Aufholjagd musste man sich mit 15:14 geschlagen geben.

Dies war natürlich umso enttäuschender, da damit auch die Meisterschaft an den TSV Herrsching und nicht wie erhofft an den SCV ging. Ob es die frühe Zeit war, das Spiel der A-Jugend vom Vortag, das bei einigen in den Knochen steckte, der rutschige Ball,... Fakt ist: im Angriff steckt noch einiges an Arbeit - vor allem gegen defensive Abwehrformationen und bei Torabschlüssen! Die Abwehr hingegen ist schon sehr gut und kann bis auf Kleinigkeiten super und von jeder Spielerin auf fast allen Positionen gespielt werden!

(Tina Hieber)

Für den SCV spielten: Laura, Alina, Lilli, Lea, Annika (5), Kathi, Lina (1), Emi (2/2), Mara (5/2), Lena, Maren (1)

Ob das Spiel nächste Woche stattfindet ist noch unklar, der Kemptner Trainer kündigte noch vor Spielbeginn eine Spielabsage für den 10.4. an. Das Spiel gegen den TSV Haunstetten wäre auch noch offen, allerdings wird dies aus zeitlichem Aspekt wahrscheinlich nicht mehr nachgeholt werden können. Schauen wir mal, wie viele Spiele die Mädels noch spielen werden diese Saison. Egal wie, es gilt nun die Köpfe wieder aufzurichten, die Blessuren auszukurieren und die Saison am Ende als komische, unberechenbare, coronageplagte Zeit abzuhaken und das Positive daraus für die kommende und hoffentlich bessere Saison mitzunehmen!

27.03.2022 10:30 Uhr SC Vöhringen - JSG Alpsee-Grünten 23:10

Wichtiger Sieg gegen JSG Alpsee-Grünten

Nachdem die wB-Jugend des SCV’s weiter mit corona-bedingten Absagen geplagt wurde, konnte am Sonntag die Mannschaft des JSG Alpsee-Grünten im Sportpark empfangen werden.

Man hatte sich schon auf ein weiteres Duell auf Augenhöhe gefreut – die Begegnung in der Hinrunde war lange ausgeglichen und der Kampf um die Tabellenspitze war bis zum Schluss spürbar.

Leider konnten die Gäste nicht mit voller Bank anreisen, sodass die Voraussetzungen natürlich nicht die Gleichen waren. Nichts desto trotz war es eine faire und gute Partie und das Wichtigste in dieser komischen Saison ist für beide Mannschaften die Spielpraxis der Mädels. Ob man 14 oder 8 Spielerinnen hat, gewinnt oder verliert, sollte unter diesen Bedingungen das ein oder andere Mal mehr ‚vernachlässigt‘ werden – Hauptsache es wird gespielt.

Aber genug ‚Negatives‘ – es gibt Veränderungen im Team, die mehr als erfreulich sind:

Wir haben (wieder) Zuwachs bekommen, dieses Mal in Form von zwei Spielerinnen.

Alessia kommt vom SG Ulm/Wiblingen und hat somit schon Spielerfahrung, Kim ist ein Neuling im Handball-game. Herzlich Willkommen an euch beide, schön, dass ihr das Team ergänzt!

Voll motiviert konnte das fast vollständige SCV-B-Jugend Team das Spiel für sich entscheiden, auch die Zeitumstellung und der frühe Anpfiff waren kein Hindernis:

Der Plan zum Sieg wurde schon in den letzten Trainingseinheiten von Coaches Tina und Korbi kommuniziert: Die Abwehr sollte so gut bleiben, wie sie immer war/ist; im Angriff sollte mehr Bewegung, mehr Zug zum Tor und vor allem eine bessere Chancenauswertung angepeilt werden.

Anfangs wurde dies auch gut umgesetzt: Mit Toren von Annika (3), Mara (2), Lina (2) und Lena (1) konnte man in den ersten 10 Minuten einen Vorsprung von 8:1 erspielen. Ob durch Spielauftakthandlungen, 1:1 Aktionen, Sperren, aus dem Rückraum oder von den Außenpositionen – jede Spielerin war gefährlich. Im Gegenzug war auch die Abwehr wieder sehr lobenswert!

Doch bis zur Halbzeit konnte die Mannschaft aus Alpsee/Grünten auf 12:7 verkürzen. Doppelpässe mit Auflösen an den Kreis verwirrten die Vöhringer Mädels, hier hat die Absprache nicht mehr gestimmt. Auch im Angriff wurden wieder vermehrt Chancen vergeben, zudem schlichen sich technische Fehler ein. Obwohl der Spielstand nie gefährdet war, gab es in der Halbzeitpause einige Punkte zu besprechen.

Mit neuer Konzentration und Motivation konnte in die zweite Hälfte gestartet werden. Die besprochenen Punkte wurden umgesetzt und so traf unser Newcomer Alessia knapp 2 Minuten nach der Pause ins lange Eck zu ihrem ersten Tor für den SCV! Durch viel Bewegung und Zug zum Tor konnten weiter Torerfolge von allen Positionen gefeiert werden. Sperren wurden gesehen, Konter gespielt, 1:1 Aktionen gewonnen, der Kreisläufer konnte sich durchsetzen – leider nicht immer mit Torerfolg, aber schon alleine die Vielfalt der Chancen ist ein Schritt in die richtige Richtung!

Auch das ‚Doppelspiel‘ der Gäste wurde unterbunden, sodass der Abwehrverbund und Torhüterin Kati eine super Hälfte spielten und nur 3 Gegentoren zuließen!

Eine super Teamleistung in verschiedenen Konstellationen führte zum Endergebnis 23:10.

(Tina Hieber)

Für den SCV spielten: Laura, Alina, Lilli (1), Lea, Annika (8/1), Kati (1/1), Lina (3), Alessia (1), Emily (2), Mara (5), Lena (1), Maren (1)

Nächste Woche (3.4.) dürfen die SCV’lerinnen (hoffentlich) zum bislang unbekannten SG Kempten/Kottern. Stand jetzt ist dies unser letztes Auswärtsspiel, leider ist noch kein Termin für das Spiel gegen den TSV Haunstetten bekannt, das coronabedingt verschoben wurde. Schon am 10.4. dürfen wir die SG Kempten/Kottern zum letzten Heimspiel im Sportpark begrüßen. In diesen 2 (3) Spielen wird auch die Meisterschaft ausgespielt, also kommt gerne vorbei und unterstützt die wB Jugend!

06.03.2022 12:00 Uhr TSV Herrsching - SC Vöhringen 17:16

Knappe Niederlage im ersten Rückrundenspiel

Am Sonntag durften die Mädels der wB-Jugend erstmals wieder nach ihrem letzten Spiel am 20.11.21 (!) auf die Platte. In dieser langen Pause (Winterpause, Corona-Unterbrechung der Saison und Spielverlegungen der Gegner) veränderte sich die Tabelle des Öfteren, sodass mit der ersten Begegnung zugleich ein Spitzenspiel anstand.

Obwohl das Hinspiel gegen den TSV Herrsching deutlich zugunsten des SCV’s endete (23:13) war man sich der Situation bewusst, dass keiner in dieser Liga unschlagbar und alles offen ist. Zudem wurde natürlich mit jeder Spielverlegung die Konzentration im Training weniger, was auch verständlich ist!

Aber bevor wir zum Spielverlauf kommen, noch eine schöne Nachricht aus dem Team:

Trainer Korbi ist Papa geworden - Herzlichen Glückwunsch nochmal dir und Veri zum süßen Handballnachwuchs ;)

Aufgrund dieser schönen Neuigkeit wurde das SCV-Team um Trainerin Tina durch MV Tina auf der Bank unterstützt. Danke auch an dich, wir hatten an diesem Tag beide viel zu tun.

Vielleicht war es das Chaos vor dem Spiel, vielleicht war es die lange Spielpause – klar ist, dass wir das Spiel in der ersten Halbzeit verloren haben. Durch die offensive Manndeckung auf Spielmacherin Lina war unsere Routine gestört, was einige technische Fehler mit sich zog. Während man in der Abwehr (wie immer) nur wenige Probleme hatte, fehlte im Angriff die Ruhe und der Zug zum Tor. So wechselte der Spielstand 16 Minuten lang zwischen einer knappen Führung für Vöhringen und Unentschieden. Was in dieser Zeit auch ersichtlich wurde, die Außen hatten durch die Abwehrformation der TSV sehr viel Platz. Leider vergab man auch hier von jeder Seite gute Chancen, sodass man mit einem 10:9 Rückstand in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Hälfte konnte man das besprochene Mittel gegen die Manndeckung gut umsetzten, dennoch blieben Torerfolge zunächst aus. Durch Wechsel mit Auflösen auf 2 Kreisläufer und 1:1 Situationen konnten die Gegnerinnen hingegen die Abwehr durchdringen. Leider vergaben die Vöhringer Mädls weiterhin zahlreiche Torchancen sowie 7 Meter. In Minute 35 war man erstmals mit 3 Toren im Rückstand. In dieser Phase war die gute Leistung unserer Keeper besonders wichtig, so nahm sich Kati in der zweiten Halbzeit Lea als Vorbild und entschärfte unter anderem zwei Siebenmeter. Annika konnte 6 Minuten vor Schluss nochmal zur 2 Toreführung ‚einlochen‘, doch die darauffolgende Zeitstrafe des SCV’s brachte dem TSV wieder den Gleichstand. Leider konnte man den Angriff in den letzten 2 Minuten nicht mit einem Torerfolg beenden, sondern kassierte noch das entscheidende Gegentor zur knappen und bitteren 17:16 Niederlage.

Was verbessert werden sollte ist klar: Chancenauswertung! Die Routine und Ruhe im Spiel kommt sicherlich (wieder), wenn die Spiele hoffentlich wieder regelmäßig stattfinden. (toi toi toi)

Der Kampf und der Siegeswille wie auch die Unterstützung vom Publikum waren da und auch in diesem Spiel muss die Torhüter- und Abwehrleistung gelobt werden! Auch wenn die ein oder anderen Wechsel, Einläufe und 1:1 Aktionen noch besser verteidigt werden könnten, sowie manch ‚komischer‘ Wurf im Tor landete, war dies in allen Spielen eine super Leistung! Und sind wir mal ehrlich – ein Spiel ohne Gegentore wäre ja auch komisch.

In zwei Wochen (19.03.22 um 13:30 Uhr) dürfen die SCV-Mädels den SG Kempten-Kottern im heimischen Sportpark empfangen. Dieser Gegner ist bisher noch unbekannt, das Hinspiel wurde corona-bedingt abgesetzt und konnte noch nicht nachgeholt werden. Hier will die wB- Jugend aber auf jeden Fall ihre nächsten 2 Punkte holen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung vom Publikum.

(Tina Hieber)

Für den SCV spielten: Laura, Lucie, Alina (1), Lilli, Lea, Annika (5), Kati, Lina (4/1), Emi (2), Mara (4/1), Maren

 

20.11.2021 16:00 Uhr JSG Alpsee-Grünten - SC Vöhringen 12:16

Vöhringer Mädels verteidigen Tabellenführung im Spitzenspiel gegen JSG Alpsee-Grünten

Am Samstag stand für die weibliche B-Jugend des SCV’s der Kampf um die Tabellenspitze an. Mit wundervollstem Bergwetter wurde man in Immenstadt empfangen, dennoch merkte man eine gewisse Anspannung bei Spielerinnen und dem Trainergespann. Natürlich wollte man mit einem Sieg in der Tasche als Tabellenerster heimfahren und es war jedem bewusst, dass die Partie gegen Alpsee-Grünten sicherlich kein Selbstläufer werden würde. Zudem fehlte mit Mara leider auch eine sehr verlässliche Torschützin und Abwehrstütze. Aber gerade deshalb wollte man unbedingt gewinnen und in der vergangenen Woche hatte man sich gut auf dieses Spiel vorbereitet. Schon mal Vorweg - den Sieg haben wir als Team erreicht und da gehören auch diejenigen dazu, die nicht spielen konnten!

Eigentlich kann man das Spiel anhand des Endergebnisses analysieren: 12 Tore bekommen zeigt eine super Abwehr-Leistung, 16 Tore werfen deutet allerdings auf eine nicht ganz so gute Wurfquote hin, denn Chancen hatten wir! Aber von Anfang an:

Schon von Beginn an merke man, dass dies ein Match auf Augenhöhe sein wird. Keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzten, nach 5 Minuten stand es zwar 1:3 für den SCV doch schon in Minute 12 führte die Heimmannschaft mit 5:4. Unsere offensive Abwehrformation wurde perfekt gespielt, ganz egal in welcher Formation konnten die Gegner zu technischen Fehlern und ungünstigen Abwürfen gedrängt werden. Obwohl, wie schon erwähnt, jede Spielerin eine sehr gute Abwehr-Leistung zeigte, muss Kati besonders erwähnt werden. Sie hat ein sehr gutes Verständnis und einen Überblick, sodass sie ihre Mitspielerinnen, die noch nicht ganz so sicher auf ungewohnten Positionen sind, durch Anweisungen unterstützt!

Leider spielte man oft im Angriff zu schnelle und unklare Handlungen, wurde von einer offensiveren Deckung auf Lina verwirrt und vergab 2 Siebenmeter. Dies zusammen erklärt den 7:8 Halbzeitstand.

In der Pause wurden die Mädels von Korbi und Tina motiviert, weiterhin eine so gute Abwehr zu spielen, im Angriff aber konzentrierter, ruhiger und sicherer zu werden. Auch die offensivere Deckung wurde besprochen.

Gestärkt und mit Siegeswille starteten die Mädels in die 2te Halbzeit. Die Abwehr war weiterhin stabil und die SCVlerinnen setzten die besprochenen Lösungen gegen die offensive Deckung gut um. Ein schon bekanntes Problem war jedoch auch in diesem Spiel präsent - der Ball gelangte kaum auf Rechtsaußen. Daran muss die Mannschaft auf jeden Fall arbeiten! Sonst spielten die Mädls gut durch und suchten Ihre Chancen. Ansatzweise waren in den zweiten 25 Minuten auch die zweite Welle und Konter zu erkennen, hier bedarf es ebenso weiterer Übung. So vergab man leider weiterhin viele Chancen (von 4 Siebenmetern in der 2 HZ konnte zudem nur 1 verwertet werden). Nichts desto trotz zeigten die Mädels, auch wenn sie schon einige Blessuren hatten, den Kampfgeist und Siegeswillen. Mitte der Halbzeit konnte man endlich mit einem 4-Tore-Lauf wegziehen und lies sich diese Führung auch nicht mehr nehmen. Lina machte 2 Minuten vor Schluss mit einem verwandelten Siebenmeter und ihrem neunten Tor den Sack zu.

12:16 Endstand- Tabellenführung verteidigt, Spielerinnen glücklich, die Eltern fertig vom Anfeuern (danke für eure Unterstützung!) und das Trainergespann hatte sich ein Siegesbier verdient!

Nächste Woche steht ein spielfreies Wochenende für die wB-Jugend an, bevor das letzte Heimspiel für dieses Jahr (wenn sich die Coronabestimmungen nicht ändern) am 5.12 gegen Schwabmünchen 2 im Sportpark ansteht.

(Tina Hieber)

Für den SCV spielten:

Laura, Alina, Lilli (1), Lea, Annika (3), Kathi (1), Lina (9), Lucie, Emily (1), Lena und Maren (1)

13.11.2021 15:00 Uhr SC Vöhringen - TSV Haunstetten 32:11

Eindeutiger Sieg nach 3 spielfreien Wochen

Am Samstag hieß es für die wB-Jugend des SCVs nach einer langen, spielfreien Zeit endlich wieder ‚Feuer frei‘. Mit voller Bank empfing man die TSV Haunstetten im heimischen Sportpark und freute sich auf das bevorstehende Match. Auch dieser Gegner war wieder völlig unbekannt und aus den bisherigen Ergebnissen ließ sich noch kein eindeutiges Bild über die Stärken der jeweiligen Mannschaften erkennen. So forderte das Trainergespann Tina und Korbi die Mädels auf, von Anfang an Vollgas zu geben und die Unsicherheit, das Hin und Her mit den Coronaregeln und die lange Pause gedanklich zu vergessen.

Schon in den ersten Minuten konnten sich die Mädels recht deutlich absetzten. Durch Tore von Lina (4), Alina (2), Kati, Lilli und Emmi gingen die Vöhringer schon nach 12 Minuten mit 9:1 in Führung. Besonders bei Alina war in diesem Spiel der Knoten geplatzt und so nagelte sie die Tore vom Rückraum ins Netz! Geübte Auftakthandlungen konnten gespielt werden und so war es nicht verwunderlich, dass von allen Positionen Chancen verwertet werden konnten. In der Abwehr allerdings fehlte die nötige Absprache und es konnten immer nur in letzter Sekunde Anspiele auf Ein- und den Kreisläufer verhindert werden. Obwohl es von Anfang an recht deutlich war, wer das Zepter in der Hand hatte, ließen die Mädels Ende der ersten Halbzeit nach und gingen mit 16:6 in die Pause. Coaches Korbi und Tina verlangten somit in der Halbzeitansprache wieder mehr Motivation und Wille, vor allem aber auch eine bessere Abstimmung in der Abwehr. Dies setzten die SCVlerinnen auch direkt um und bauten die Führung aus. Einige Tempogegenstöße wurden gespielt- wovon auch gut die Hälfte versemmelt wurde, aber der Wille war da! Da der Vorsprung dadurch nicht sonderlich schwand, war der richtige Zeitpunkt gekommen, um ein bisschen zu variieren und Positionen ganz ‚neu‘ zu besetzten sowie auf die 6:0 Abwehrformation umzustellen. Sowohl der Innenblock Lina/Mara als auch Annika (6 Tore in der zweiten Hälfte sprechen für sich) auf halb rechts machten ihre ungewohnten Aufgaben super!

Am Ende trennten sich die beiden Mannschaften mit 32:11 und fast alle Vöhringer Mädels konnten sich erfreulicherweise in die Torschützenliste eintragen!

Nächste Woche geht es nach Immenstadt gegen den Alpsee/Grünten zu unserem nächstes Auswärtsspiel.

(Tina Hieber)

Für den SCV spielten: Kati (2), Lea (1), Lilli (1), Alina (4), Mara (5), Lina (7), Maren (1), Lena (1), Annika (6), Emmi (4), Laura

16.10.2021 13:45 Uhr TSV Ottobeuren SC Vöhringen 20:27

wB nimmt zwei Punkte aus Ottobeuren mit

Am Samstag, den 16.10.2021, ging es für die Mädels der weiblichen B-Jugend auf die erste Auswärtsfahrt. Ziel war die Spielstätte des TSV Ottobeuren II

Ausgewogen und auf Augenhöhe ging es in die erste Halbzeit der Partie. Die offensiv und solide deckenden Hausherrinen machten es dem Vöhringer Angriff nicht einfach, doch immer wieder gelang der Durchbruch, wenn mit Geduld konsequent gestoßen und weitergespielt wurde. Im Gegenzug hatten es die Ottobeurer mit der 3:2:1-Abwehr des SCV auch nicht so einfach. Durch hohe Laufbereitschaft und Biss konnte das Passspiel des Angreifers meist erfolgreich verlangsamt und gestört werden. Schließlich konnten sich die Rot-Weißen ab der 20. Minute um zwei Tore absetzen und mit einer 8:10 Tore-Führung in die Pause gehen.

„Nicht nachlassen“ war die Kernaussage der Coaches Tina und Korbi in der Kabine. Erfahrungsgemäß war Ihnen bewusst, dass man immer 100 Prozent seiner Leistung abrufen und sich nicht auf einer knappen Führung ausruhen sollte.

Doch auch auf Ottobeurener Seite wurde die Pause sinnvoll genutzt, sodass die Führung sich schon in der 26. Minute zu einem 10:10 Gleichstand wandelte. Ab jetzt hieß es „Wach werden, weitermachen und nicht nachgeben“. Doch leider konnten die Vöhringer Mädels die Ansage der Trainer nicht umsetzen. Sichere Torchancen wurden nicht verwertet und im Gegenzug fing man sich einfache Gegenstoß-Tore ein, sodass es in der 36. Minute 16:13 für die Gastgeberinnen hieß. Es war Zeit für eine Auszeit und den Coaches war völlig bewusst, dass es nun sehr schwierig werden würde sich aus dieser Lage wieder zu befreien. Glücklicherweise war es genau der richtige Zeitpunkt, um die Mädels nochmal zu sortieren und wachzurüttlen. Sie kämpften weiter, ließen keine Tore zu und holten durch erfolgreiche Angriffe Tor um Tor auf. In Minute 42 konnten Sie das erste Mal wieder mit 16:17 in Führung gehen. Man merkte deutlich, dass nun der Wille da war, um diese Partie erfolgreich nach Hause zu bringen. Drei Minuten vor Schluß konnten die Mädels dann sogar noch den Willen der Gegnerinnen komplett brechen und ließen ab einem Stand von 20:22 kein Tor mehr zu. Sie zwangen die Ottobeurener zu technischen Fehlern, die dann ruckzuck mit einem Gegenstoß bestraft wurden. Ein 20:27 Endstand war das Resultat.

Im Großen und Ganzen haben die Mädels ein starkes Spiel geboten, das durchaus Lust auf mehr macht. Der deutliche Sieg spiegelt nicht ganz den Verlauf des Spiels wider, weckt aber die Lust auf mehr Partien dieses Grades (auch wenn aus Trainersicht die Spannungskurve schon überzogen wurde -Herzattacke garantiert

(Korbinian Stahl)

Für den SCV spielten: Kati HInterkircher (Tor / 1) Lea Of (Tor / 1), Alina Holz (1), Lilli HIeber (1), Laura Eck, Annika Buchberger (8), Lina Schiller (2/1), Emily Gege (2), Mara HIlsenbeck (8), Lena Wiesmaier (2) und Maren Richter (1)

09.10.2021 15:00 Uhr SC Vöhringen - TSV Herrsching 23:13

Erster Heimsieg

Nachdem die letzten zwei Freundschaftsspiele gegen die SG Ulm/Wiblingen (am 30.9. 38:19 gewonnen) und den FC Burlafingen (am 6.10. 28:27 gewonnen) sehr positiv verliefen, konnten die Mädels der wB-Jugend am Samstag den 09.10. endlich in die Saison starten.

Die Vorfreude war riesig, wenn auch die Ungewissheit ein wenig Nervosität mit sich brachte. Wie stark sind die Mannschaften? Wie wird es nach so langer Zeit sein wieder ‚richtig‘ spielen zu dürfen? Klappt es dann auch so wie in den Vorbereitungsspielen?

Durch das gelungene Heimdebüt konnte das Team um Coach Korbi und Tina seine erste Sicherheit sammeln.

In den ersten Spielminuten mussten sich die Mädels erstmal in das Spiel finden. Auch wenn die Abwehr gut funktioniert hat, merke man im Angriff noch die Nervosität und Unsicherheit des ersten Spieles. Vergebene Chancen und ein eher verhaltener Zug zum Tor führten in den ersten 9 Minuten zu einem 0:1 Rückstand. Doch mit dem ersten Tor von Lina Schiller war der Knoten geplatzt und der SCV konnte in den nächsten 2 Minuten auf 4:1 wegziehen. Ein gutes Zusammenspiel von Torhüterin und Abwehr, sowie weitere Torerfolge führten zum Halbzeit-Spielstand 10:5. Das Zwischenergebnis zeigt die gute Abwehr- und Torhüterleistung. Aber man kann auch daraus lesen, dass sich die Mannschaft im Angriff gegen die 6:0 Defensive der Herrschinger Mädels nicht ganz so leicht tat. In der zweiten Halbzeit konnten durch mehr Bewegung, 1 gegen 1 mit Zug in die Lücken und Anspiele auf außen eine (noch) bessere Angriffsleistung erzielt werden. Unsere Abwehr hingegen wurde ein paar Mal durch Einläufe und Auflösen auf 2 Kreis überwunden, dies konnte im Laufe der zweiten Halbzeit aber auch besser verteidigt werden. Durch eine super Torhüterin-Leistung ebenso der zweiten Halbzeit trennten sich der SCV und mit 23:13 nach einem fairen Spiel.

Das insgesamt sehr viele Chancen herausgespielt werden konnten ist super, wenn noch mehr davon verwandelt werden, wäre das Angriffsspiel schon fast perfekt. Die Abwehrleistung der wB-Jugend war alles in allem sehr gut. Das Einlaufen und Auflösen auf 2 Kreisläufer wird man in den nächsten Trainingseinheiten noch weiter üben und ausbauen und dann kann schon fast nichts mehr schief gehen.

Unterm Strich was es ein faires, gutes und vor allem sehr erfolgreiches erstes Spiel!

(Tina Hieber)

Es spielten: Lina Schiller (11/3), Mara Hilsenbeck (3/1) Alina Holz, Lilli Hieber, Annika Buchberger, Laura Eck, Lea Of (1), Lena Sophie Wiesmaier (3), Katharina Hinterkircher (1), Emily Gege (4)

Weitere Infos

Seite der wB-Jugend

Homepages der Spielgegner

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen