SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Spielberichte – mD-Jugend

Gutes Spiel spiegelt sich leider nicht im Ergebnis nieder

Gutes Spiel spiegelt sich leider nicht im Ergebnis nieder

(oder 0 von 8 Strafwürfe sind keine gute Quote)

Zum ersten Heimspiel der Hallenrunde 2022/23 empfing die männliche D- Jugend des SC Vöhringen am Sonntagmorgen den TSV Niederraunau.

Nachdem über den Sommer hinweg auf den Turnieren in Wangen, Günzburg und Burlafingen gespielt wurde, freuten sich die Jungs darauf, endlich wieder in der Halle spielen und auf die Jagd nach Punkten zu gehen.

Am Donnerstag im Training war das Team, bis auf einen verletzungsbedingten Ausfall, noch vollständig anwesend, schrumpfte der Kader dann bis zum Spiel wegen Krankheiten ordentlich zusammen.

Mit einem Auswechselspieler auf der Bank begann das Spiel gegen die Nachbarn aus Niederraunau, die selbst auch mehrere Ausfälle zu verkraften hatten. Niederraunau legte zum 0:1 vor und in der zweiten Minute bekam der SCV einen Strafwurf zugesprochen, der leider vergeben wurde. Da ahnte noch niemand der anwesenden Zuschauer, dass sich dieses Schauspiel noch 7(!) weitere Male wiederholen würde. Die Gäste nutzten dies aus und erhöhten zielstrebig auf 0:3, ehe dem SCV das 1:3 gelang. Von einem weiteren Fehlwurf von der 7m Linie bis zum 1:5 begleitet war der Nachwuchs nun im Spiel angekommen und verkürzte auf 4:6. Bis zum 7:11 konnte sich Niederraunau dank Vöhringer 7m- Pech weiter absetzen. Zwei eigene Treffer zum 9:11 verkürzten letztmals den Abstand, bevor man zum 10:15- Halbzeitstand abreißen lassen musste. Eigentlich waren die Vöhringer Jungs gut im Spiel, wenn da nicht die fünf vergebenen Strafwürfe gewesen wären.

Nach dem Seitenwechsel gelang es dem SCV zwar noch sich gute Chancen zu erspielen, doch diese fanden dann zu seltenen den Weg ins gegnerische Tor. Niederraunau´s Torwart steigerte sich immer weiter und irgendwann schien das Tor wie vernagelt. Zahlreiche freie Würfe landeten nicht im Netz und über 11:20 nahm Niederraunau beim 12:27 beide Punkte mit auf den Heimweg.

Die D- Jugend zeigte eine gute Leistung, war eigentlich im Spiel drin, doch wie eingangs beschrieben, täuscht das Ergebnis darüber hinweg. Acht vergebene Strafwürfe und die gleiche Anzahl an freien Würfen in der zweiten Halbzeit, damit machte sich das Team das Leben selbst schwer. Zum Ende hin fehlte auch die letzte Konzentration aufgrund der begrenzten Wechselmöglichkeiten.

Platz 3 beim Eitle-Cup in Burlafingen

Zum Abschluss der Sommerferien besuchte die männliche D- Jugend des SC Vöhringen den Eitle- Cup in Burlafingen. Am frühen Sonntagmorgen traf sich das Team in der Brühlhalle Elchingen um mal wieder Handball zu spielen.

Im ersten Spiel gegen Burlafingen entwickelte sich ein enger Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, bei dem sich niemand einen deutlichen Vorteil erspielen konnte. Mit einem vergebener Strafwurf und frei verworfenen Bällen machte man sich das Leben selbst schwer. In der Abwehr auch nicht immer grade hellwach, kam Burlafingen zu einfachen Toren. Am Ende unterlag der SCV dem späteren Turniersieger im Auftaktspiel mit 6:7.

Im zweiten Spiel stand auf der anderen Seite eine gemischte Mannschaft aus Langenau und Burlafingen dem SCV gegenüber. Hier lief es für den SCV deutlich besser und es gelang, sich über die gesamte Spielzeit immer weiter abzusetzen. Eine gute Leistung wurde mit einem 9:4- Erfolg belohnt.

Im dritten und letzten Spiel musste man gegen Laupheim antreten. Die körperlich überlegenen Gegner fanden besser ins Spiel und setzten sich über 1:4 schnell vom SCV ab. Nach der Hälfte der Spielzeit und einem 2:9 auf der Anzeigetafel zeichnete sich bereits eine deutliche Niederlage ab. Doch ein großes Kompliment an die Jungs, sie gaben nicht auf und das Spiel wendete sich zu Gunsten des SCV- Nachwuchses. Bis auf 10:12 kämpfte sich das Team heran, hatte Ballbesitz und der Innenpfosten verhinderte den Anschlusstreffer. In der folgenden Abwehr trafen die Laupheimer die Latte, Vöhringen sicherte sich den Ball und leistete sich dann mit einem Fehlpass im eigenen gestrichelten einen kapitalen Fehler, der zum 10:13 führte. Damit war dann das Spiel verloren und je ein weiterer Treffer beider Teams besiegelte die 11:14 Niederlage.

Damit belegte der SC Vöhringen am Ende einen dritten Platz und freut sich nun darauf, dass in zwei Wochen das erste Punktspiel ansteht.

Im Viertelfinale war Schluss

Im Viertelfinale war Schluss

Am Sonntag trat die männliche D- Jugend beim traditionellen Fielmann- Cup in Günzburg an. Unter der Woche noch mit neun Spielern in der Planung, schrumpfte der Kader bis Sonntag auf sieben Spieler zusammen.

In Günzburg angekommen, wurde zuerst zusammen mit der gE und der gF das Basis Camp aufgebaut. Sowohl für die Spieler als auch für die Eltern war dies dann eine schöne Möglichkeit, sich auch mal untereinander mannschaftsübergreifend kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen.

Aus der Vierergruppe mit dem SCV sagte die Mannschaft aus Heidenheim leider kurzfristig ab. Damit hießen die Gegner in der Vorrunde Wacker Burghausen und Günzburg 1.

Die Marschroute im ersten Spiel war deshalb schnell vorgegeben: Gegen Burghausen gewinnen und sich den zweiten Platz in der Gruppe sichern, um sich fürs Viertelfinale zu qualifizieren. Gegen die offensive Deckung tat sich der SCV über die gesamte Spielzeit schwer und musste für die eigenen Torerfolge hart arbeiten. In der Abwehr schien der Geist noch nicht ganz auf dem Feld angekommen zu sein und zu oft war man einen Schritt zu spät dran. Bittere Folge waren zahlreiche 7m für Burghausen. Zum Glück für die Feldspieler hatte Lenny im Tor einen Sahnetag erwischt. 7 von 7 Strafwürfe konnte er entschärfen und rettete mit zahlreichen weiteren Paraden dem SCV das Spiel. Somit gewannen die Vöhringer Handballer das erste Spiel gegen Burghausen und konnten entspannt dem Spiel gegen Günzburg entgegenblicken.

Im zweiten Gruppenspiel zeigten die Vöhringer Jungs gestützt auf eine erneut sehr gute Torwartleistung ein schönes Handballspiel, ohne Günzburg gefährlich werden zu können. Für die Zuschauer entwickelte sich trotzdem ein ansehnliches Handballspiel mit schön herausgespielten Toren von beiden Mannschaften. Aufgrund einer Verletzung und den zeitgleichen Spielen der gE hatte der SCV keinen Auswechselspieler mehr. An dieser Stelle ein großes Dankeschön nach Günzburg, die ebenfalls einen Spieler vom Feld nahmen, so dass in Gleichzahl weitergespielt werden konnte. Nach diesem kurzen „Chaos“ auf dem Feld und bis sich alles wieder neu sortiert hatte, baute Günzburg den Vorsprung nach und nach aus und brachte den Sieg sicher über die Ziellinie. Für den SC Vöhringen war somit der 2. Platz fixiert und im Viertelfinale wartete der TSV Friedberg.

In diesem Spiel konnte der Vöhringer Nachwuchs nicht mehr an die bereits gezeigten Leistungen anknüpfen und überließ dem Gegner mehr oder weniger ohne Gegenwehr das Spiel. Die Luft war raus, der Akku leer und Friedberg einfach zu stark. Zahlreiche freie Würfe des TSV Friedberg fanden den Weg zielsicher ins SCV Tor, ohne dass es da auch nur ansatzweise was zu halten gab. Damit zogen die Friedberger verdient ins Halbfinale ein.

Trotz des Ausscheidens war es für die gD ein schöner heißer Tag in Günzburg und die Spieler hatten in den Pausen sichtlich Spaß mit Wasser als willkommene Abkühlung.

Jetzt wird noch ein wenig trainiert, ehe sich die Mannschaft in die Sommerpause verabschieden wird.

D- Jugend scheidet in der Vorrunde aus oder das Fehlpassmonster vom Allgäu

Am Samstag trat die männliche D- Jugend des SC Vöhringen beim traditionellen Allgäu Cup in Wangen an. Dieses große Jugendturnier ist wie immer hervorragend organisiert und bestens vorbereitet. Für alle Kinder war die Teilnahme ein großes Erlebnis, denn wegen Corona konnten sie die letzten 2 Jahre kein Turnier besuchen. Umso größer waren dann die Augen, als sie zum ersten Mal die Dimensionen der 14 Spielfelder sahen. Völliges Neuland war auch eine Gruppe von B- Jugendspielern, die an der Mannschaft mit riesigem Ghettoblaster und lauter Musik vorbeizog.

Danach wurde der Blick dann auf das sportliche Geschehen gerichtet. Bei den hohen Außentemperaturen reichte ein lockeres Aufwärmprogramm, bevor es dann auch schon mit dem ersten Gruppenspiel los ging.

Gegen den TSV Blaustein entwickelte sich ein enges Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Nach gut 10 Minuten stand es immer noch unentschieden, ein Sieg für den SCV war im Bereich des Möglichen. Die Blausteiner hatten etwas mehr Glück und setzten sich mit 5:7 durch.

Im zweiten Spiel hatten die Jungs aus Vöhringen schon etwas mehr Fortune. Gegen Friedrichshafen 2 konnte von Beginn an jeweils ein Tor vorgelegt werden. Zum Ende des Spiels gelang es dann sich mit zwei Treffern abzusetzen und das Spiel mit 8:6 für sich zu entscheiden.

Vor dem dritten Gruppenspiel stand bereits fest, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen musste, um im letzten Spiel die Chance aufs Weiterkommen zu haben. Doch wie den ganzen Tag schlug hier auch in schöner Regelmäßigkeit das Fehlpassmonster im Allgäu zu und gefühlt in jedem zweiten Angriff verlor man den Ball direkt an den Gegenspieler. Häufig endete dies in einfachen Torchancen für den Gegner und zu oft fiel dann auch der Gegentreffer. Gegen Bad Saulgau wurde dies dann zum Verhängnis und das Spiel ging mit 7:8 verloren. Damit war das Ausscheiden leider schon besiegelt.

Im letzten Gruppenspiel gegen Wangen 1 wurde allen Spielern nochmals kräftig Einsatzzeit gegeben und munter gewechselt. Das Trainerteam sah gute Ansätze, die dann leider zu oft vom starken gegnerischen Torwart zunichte gemacht wurden. Am Ende unterlag der SCV 1:9. Auch hier durften die Gastgeber in schöner Regelmäßigkeit vom wahrscheinlich einheimischen Fehlpassmonster profitieren.

Damit wurde das Turnier auf Platz 4 in der Gruppe beendet und das Team widmete sich vor der Heimfahrt noch dem verdienten Mittagessen.

In einer ausgeglichenen Gruppe waren die Vöhringer Jungs keinesfalls chancenlos. Doch das bereits erwähnte allgäuische Fehlpassmonster ließ sich überhaupt nicht abschütteln und zog sich wie ein roter Faden durch das ganze Turnier. Mit dieser großen Anzahl an einfachen Ballverlusten tut man sich eben sehr schwer die Spiele zu gewinnen. Das haben die Spieler heute auf jeden Fall gemerkt.

Für die Mannschaft war das Turnier eine großartige Möglichkeit, um gemeinsam Zeit zu verbringen.  Die Fahrt im Kleinbus war für viele auch Neuland und eine ungewohnte Sache. Schön zu sehen, dass die Jungs zusammenhalten und alles gemeinsam gemacht haben. Für die gesamte Mannschaft inklusive der zahlreichen Eltern war es trotzdem ein schöner Ausflug nach Wangen, den man unbedingt wiederholen sollte.

Michael Aust

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen