SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Rückrunde der Frauen (F1) in der Saison 2022/2023

Spielplan Rückrunde

Datum und ZeitHeimGastErgebnisBericht
Sa, 14.01.23, 18:00hHSG Friedrichshafen-FischbachSC Vöhringen26:23Bericht
So, 22.01.23, 17:00hSC VöhringenSV Lonsee33:14Bericht
So, 29.01.23, 17:00hSV TannauSC Vöhringen26:25Bericht
Sa, 04.02.23, 17:00hSC VöhringenTSG Ailingen  
Sa, 04.03.23, 17:00hSC VöhringenHC Hohenems  
Sa, 25.03.23, 17:45hHCL VogtSC Vöhringen  
So, 23.04.23, 14:00hBregenz HandballSC Vöhringen  
Sa, 29.04.23, 20:00hSC VöhringenHC Lustenau  

SV Tannau - SC Vöhringen 26:25 (10:12)

F1 kehrt wieder ohne Punkte zurück - diesmal denkbar knapp beim 26:25 in Tannau!

Mit viel Selbstbewusstsein gingen die Vöhringer Frauen beim Tabellensechsten, dem SV Tannau, in die Partie.

Katharina Vogel sorgte bereits nach 35 Sekunden für das erste Erfolgserlebnis und Nadja Schachschal wehrte den ersten Siebenmeter des Gegners ab. Da auch Alicia Staigmüller, Laura Of und Alexandra Frank für die Vöhringer Farben trafen, stand es nach knapp fünf Spielminuten bereits 1:4. Doch dann setzte es sehr früh fragwürdige Zeitstrafen und Siebenmeter gegen den SCV. Dies hatte zur Folge, dass Tannau beim 6:6 wieder ausgleichen konnte. In der darauffolgenden Spielphase war die Partie dann deutlich ausgeglichener, dank Toren von Leonie Schiller, Alicia Staigmüller, Andrea Stanciu und Victoria Giehle stand es 10:10 drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff.  Alicia versenkte dann noch zwei Rückraumwürfe in den gegnerischen Maschen; allerdings gab es kurz vor dem Haltbzeitpfiff wieder zwei Zeitstrafen gegen den SCV innerhalb von nur acht Sekunden. Den fälligen Siebenmeter parierte Nadja Schachschal incl. Nachwurf und sorgte daher dafür, dass ein 10:12 Vorsprung in die Kabine gerettet werden konnte.

Mit der Hypothek der doppelten Unterzahl ging es in die zweite Hälfte, doch die SCV-Mädels machten ihre Sache in dieser Phase richtig gut. Sie ließen lediglich den Anschlusstreffer zum 12:13 zu, dann wurde mit einer 6:1-Serie innerhalb von fünf Minuten durch Alicia Staigmüller (3x), Alexandra Frank, Victoria Giehle und Theresia Miller ein Vorsprung von sechs Toren beim 13:19 herausgeworfen. Leider sorgte dann die Auszeit der Heimtrainerin für einen kompletten Bruch im SCV-Spielfluss. Im Angriff schlichen sich technische Fehler ein oder die wenigen Chancen wurden nicht genutzt und in der Defensive ließ man das Heimteam fast nach Belieben gewähren. Acht Minuten reichten, und Tannau hatte mit einer 9:1-Serie gekontert und seinerseits die 22:20-Führung erzielt. Katharina Vogel und zweimal Theresia Miller sorgten dann erneut für eine 22:23-Führung, doch in den letzten Minuten gab es erneut Zeitstrafen gegen die Vöhringer Frauen. Diese Einladung ließ sich Tannau nicht entgehen und legte seinerseits zum 25:23 vor. Alicia Staigmüller und Laura Of schafften zwar noch zwei Erfolgserlebnisse, aber das war leider genau ein Tor zu wenig. Da der Schiedsrichter aus Lustenau noch zwei Treffer der Vöhringer Frauen wegen Kreis abpfiff, stand bei der Schlusssirene eine frustrierende 26:25-Auswärtsniederlage fest.

Vielen Dank vom Vöhringer Frauenteam wieder an die zahlreichen Vöhringer Fans, die auch in schwierigen Phasen die Mannschaft lautstark unterstützt haben!

Viel Zeit zum Verarbeiten dieser Niederlage bleibt Coach Mathias Kicherer und dem Team nicht. Bereits am nächsten Samstag, 04.02.2022, um 17:00 Uhr gastiert mit der TSG Ailingen der aktuelle Tabellenführer im Sportpark. Die Mannschaft würde sich wieder sehr über zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Vöhringer Fans freuen – dann ist auch gegen diesen Gegner ein Erfolgserlebnis drin!

Für den SCV spielten: Nadja Schachschal und Katharina Hinterkircher (beide im Tor), Laura Of (2), Mara Hilsenbeck, Andrea Stanciu (1), Annika Hamm, Theresia Miller (4), Leonie Schiller (1), Tina Hieber, Alexandra Frank (2), Katharina Vogel (2), Annabel Jooß (1), Victoria Giehle (2) und Alicia Staigmüller (10).  

SC Vöhringen - SV Lonsee 33:14 (15:9)

Vöhringer Frauen sind zurück in der Erfolgsspur: 33:14-Heimsieg gegen den SV Lonsee!

Nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge gelang den Vöhringer Frauen ein überzeugender Heimsieg; dafür war in erster Linie eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verantwortlich.

Zu Beginn der Partie war noch einiger Sand im SCV-Getriebe. Insbesondere das Positionsspiel im Angriff wurde druck- und ideenlos praktiziert. Zum Glück verteilte der SV Lonsee mit drei leichten Ballverlusten Geschenke, die Katharina Vogel, Theresia Miller und Alicia Staigmüller jeweils per Tempogegenstoß zum 3:1 nutzten. Das gab zumindest in der Offensive mehr Sicherheit, der Spielfluss wurde zunehmend besser und es gelangen jetzt von verschiedenen Positionen erfolgreiche Torabschlüsse (Laura Of, Alexandra Frank und Katharina Vogel). Wermutstropfen in dieser Phase war eine zu passive und emotionslose Abwehr, die bis zum 6:5 Zwischenstand mehrere leichte Rückraumtreffer der Gäste zuließ. Folgerichtig holte sich Coach Mathias Kicherer die Mädels früh zu einer Auszeit und hatte wohl die richtigen Worte gefunden. Vier Treffer in Folge (Alexandra Frank, Laura Of, Theresia Miller und Alicia Staigmüller) sorgten erstmals für einen deutlichen Vorsprung beim 10:5 nach 19 Spielminuten. Mara Hilsenbeck gelang das 11:6 vom Kreis, und dann konnte sich Alicia Staigmüller bis zur Pause noch viermal erfolgreich in die Torschützenliste eintragen. Allerdings war auch Lonsee in dieser Phase noch dreimal erfolgreich; daher wurden mit dem Spielstand von 15:9 die Seiten gewechselt.

Diese Pausenführung gab den Vöhringer Mädels die nötige Sicherheit. Mit schnellem und druckvollem Angriffsspiel sowie konzentrierter Abwehr- und Torhüterleistung wurde der Gegner 15 Minuten lang dominiert. Vom 15:9 Halbzeitstand bauten die Vöhringer Frauen den Vorsprung mit einem Zwischenspurt von 12:1 Toren auf 27:10 Mitte der zweiten Halbzeit aus. In dieser Phase konnten sich Alexandra Frank (3x), Leonie Schiller, Andrea Stanciu, Katharina Vogel, Mara Hilsenbeck, Theresia Miller und Alicia Staigmüller (4x) über Torerfolge freuen. Damit war die Partie natürlich entschieden und doch ein wenig die Luft raus. Dank der lautstarken Unterstützung der zahlreich vertretenen SCV-Fans wurden trotzdem noch weitere schöne Spielzüge erfolgreich abgeschlossen. Victoria Giehle fand zweimal mit einem energischen Durchbruch die richtige Lücke in der gegnerischen Abwehr, Alicia Staigmüller zweimal vom Siebenmeterpunkt, Katharina Vogel mit einem Tempogegenstoß sowie Mara Hilsenbeck mit einem weiteren schön herausgespielten Tor vom Kreis sorgten für den Endstand zum 33:14.

Ein Sonderlob hat sich in dieser Partie Alicia Staigmüller mit 12 Torerfolgen und einer 100%-Quote vom Siebenmeterpunkt verdient. Eine deutliche Leistungssteigerung ist auch von den Kreisläuferinnen Alexandra Frank und Mara Hilsenbeck zu verzeichnen, die mit 8 Treffern einen wichtigen Beitrag zum doppelten Punktgewinn beisteuerten.

Nach diesem ersten Sieg in der Rückrunde gilt es jetzt auch auswärts wieder Zählbares zu holen. Das SCV-Frauenteam hat dazu die Gelegenheit in der Auswärtspartie beim SV Tannau am Sonntag, 29.01.2023, um 17 Uhr!

Für den SCV spielten: Nadja Schachschal und Katharina Hinterkircher (beide im Tor), Laura Of (2), Mara Hilsenbeck (3), Andrea Stanciu (1), Leonie Schiller (1), Theresia Miller (3), Tina Hieber, Alexandra Frank (5), Katharina Vogel (4), Maria Caroline de Freitas Ramos, Victoria Giehle (2) und Alicia Staigmüller (12). 

HSG Friedrichshafen-Fischbach - SC Vöhringen 26:23 (12:12)

Leider nichts zu holen für die Vöhringer Damen in Friedrichshafen

Am Samstagabend um 18:00 Uhr trafen die Damen des SCVs auf die HSG Friedrichshafen-Fischbach. Die Zeichen für dieses Spiel standen gut, denn die spielfreien Wochen wurden gut und intensiv genutzt. Das Ziel für dieses Spiel war die ersten zwei Punkte der Rückrunde einzufahren und somit gut in die zweite Hälfte der Saison zu starten. Leider konnte das Team des SCVs seine Leistung nicht abrufen und verlor deswegen 26:23 gegen die HSG. 
Der Start in die Partie verlief nicht so wie gefordert mit Tempo, sondern eher verhalten und so waren die Vöhringerinnen in der 6. Minute bereits mit 4:1 hinten. Um die Mädels wachzurütteln nahm Trainer Mathias Kicherer bereits in der 7. Minute die erste Auszeit, diese zeigte Wirkung und so verkürzten Theresia Miller und Alexandra Frank zum 4:3. Doch der Ausgleich konnte trotzdem nicht erzielt werden. Aufgrund einiger Unstimmigkeiten in der Abwehr und Fehlwürfen im Angriff konnte das gegnerische Team erneut davon ziehen (7:3). Durch eine Abwehrumstellung bekam das Team mehr Zugriff in der Abwehr und konnte sich bis zur 21. Minute auf zwei Tore ran arbeiten. Beim Spielstand von 10:8 nahm der Trainer der Gastgeber die erste gegnerische Auszeit und unterbrach somit das Spiel der Vöhringerinnen. Doch der Gastgeber konnte in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit nur noch zwei Tore erzielen und die Damen des SCVs glichen durch ein Tor von Annabel Jooß und einem 3:0 Lauf von Theresia Miller und Alicia Staigmüller zum 12:12 aus. In der Halbzeitpause appellierte Trainer Mathias Kicherer an seine Mädels die Köpfe hoch zu halten und in der zweiten Halbzeit zu zeigen was sie können. Außerdem forderte er eine deutlich bessere Abwehrleistung und mehr Druck zum Tor und Überzeugung im Abschluss. Genauso wie die erste Halbzeit startete die zweite, die Mannschaft der SCVs verschlief die Anfangsphase und so konnten die Gastgeber innerhalb von vier Minuten mit vier Toren davon ziehen (16:12). Erst in der 35. Minute konnte der SC Vöhringen das erste Tor zum 16:13 werfen. Aber so richtig lief es an diesem Tag einfach nicht, denn die Vöhringerinnen kamen weder im Angriff noch in der Abwehr in ihre gewohnten Abläufe. Doch in der 36. Minute raffte sich die komplette Mannschaft auf und durch Tore von Andrea Stanciu über Rechtsaußen , Alicia Staigmüller und Alexandra Frank vom Kreis, die schön von ihren Mitspielerinnen im Rückraum eingesetzt wurden, konnte man den Viertorerückstand in eine erstmalige Führung (17:18) umwandeln. Ebenfalls zu dieser Wendung trug Kati Hinterkircher mit zahlreichen Paraden bei. Ab der 41. Minute war das Spiel ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch die HSG Friedrichshafen-Fischbach war die cleverere Mannschaft an diesem Abend und nutze Fehler der Vöhringer Damen konsequent und legte immer wieder mit zwei Toren vor. Trotz vielen Versuchen nochmal heranzukommen, egal ob durch den 7. Feldspieler oder der Manndeckung einer oder mehrere Gegnerinnen, gelang es den SCVlerinnen nicht das Ergebnis nochmal zu drehen. Nach dem 26:23 eine Minute vor Schluss war das Spiel entgültig verloren. An diesem Tag passte bei der Vöhringer Damenmannschaft einiges nicht, lediglich das Kreisspiel war ein Lichtblick in dieser Partie. Abhaken und Weitermachen ist das Motto für das nächste Spiel. 
Nach ihrem vorerst letzten Spiel verabschieden wir Elena Schmidt und wünschen ihr alles Gute und viel Erfolg für ihr Studium. 

 
Für den SCV spielten: Kati Hinterkircher und Nadja Schachschall (beide im Tor), Laura Of, Andrea Stanciu (2), Theresia Miller (4/1), Annika Hamm, Tina Hieber (1), Alexandra Frank (5), Katharina Vogel (2), Elena Schmidt, Annabel Jooß (1), Maria Caroline de Freitas Ramos, Victoria Giehle und Alicia Staigmüller (8) 
 
Am 22.01.2023 um 17:00 Uhr steht das erste Heimspiel der Rückrunde an. Zu Gast ist der SV 1923 Lonsee, hier sollen die ersten zwei Punkte nach der Winterpause eingefahren werden. Die Damen des SCVs hoffen auf zahlreiche Unterstützung. 
 
(Alicia Staigmüller) 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen