SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Spielberichte - gE-Jugend

4. Endrundenspieltag am 15.12.2018

An unserem Heimspieltag waren die Teams des  TSF Ludwigsfeld und FC Burlafingen 2 in unserem Sportpark zu Gast.

Im Spiel gegen den FC Burlafingen fand der SCV nach einer nervösen Anfangsphase schnell in sein Spiel und zeigte eine konzentrierte Leistung. Durch eine starke Defensive und einen guten Torwart, der nach einigen Glanzparaden immer wieder erfolgreiche Konter einleitete, kam es zu einem deutlichen 10:0 Halbzeitstand.

In der 2.Halbzeit waren die Vöhringer zu selbstsicher, die Zuordnung passte nicht mehr so ganz und viele Pässe wurden schlampig gespielt. Die Burlafinger nutzten diese Unsicherheiten aus und sorgten so für eine ausgeglichenere 2. Halbzeit. Aufgrund der nun stabileren Defensive der Burlafinger kamen die Vöhringer Spieler lediglich zu vier Torabschlüssen und fuhren aufgrund der herausragenden 1. Halbzeit trotzdem einen verdienten Sieg mit 14:7 ein.  

Unser zweiter Gegner war das Team  des TSF Ludwigsfeld, das durch einen beeindruckenden 18:3 Sieg gegen Burlafingen den Schützlingen von Tina Hieber und Uwe Kumpfe Respekt einflößte.

Es kam zu einem wie erwartet nervösen und kampfbetonten Spiel, das bis zur siebten Minute der 1.Halbzeit ziemlich ausgeglichen war. Durch kluge taktische Auswechslungen unserer Trainerin sowie mutigen und selbstbewußten Spielzügen stand es zum Halbzeitpfiff 7:3 für uns.

Nach dem Wiederanpfiff zeigten beide Mannschaften konzentrierte Abwehrleistungen, unseren Vöhringern gelang es erstmalig nach 4 Minuten das Bollwerk der Ludwigsfelder Defensive aufzubrechen. Nach einem weiteren Treffer gingen wir 9:3 in Führung.

Durch ein grobes und unnötiges Foul bekamen wir beim Stand von 9:4 eine 2 Minuten Zeitstrafe, die aber durch ein „jetzt erst recht“ von  unserem Team ganz gut kompensiert wurde. Während dem Unterzahl-Spiel gelang den Vöhringern sogar noch ein Treffer.

Ludwigsfeld versuchte das Spiel zu drehen, kam aber über weitere 3 Treffer nicht hinaus, so dass wir das Spiel am Ende 10:7  für uns entschieden haben.

Und wieder einmal hat sich gezeigt, dass die guten Trainingsleistungen unserer Jungs und Mädels durch die hervorragende Arbeit von Tina Hieber und Uwe Kumpfe uns an den Spieltagen immer wieder zum Erfolg führen.

Trainer: Tina Hieber

Spieler:Eda Coban, Paul Haaf, Leon Konrad, Max Reich, Mika Finn Stang, Philipp Rinker, Patrick Wenzel, Romy Klaric, Felicia Betz, Jan Heinrich, Lukas Klapproth, Dejan Hoke

Autor: Stefan Klapproth

3. Endrundenspieltag am 02.12.2018

Die Gastgeber des 3. Endrundenspieltages war der TSV Niederraunau, welche ihre Heimspiele in der Turnhalle am Schulzentrum in Krumbach austragen.

Betreut wurde die gE-Jugend von Tina Hieber. Sie schwor das Team ein, defensiv gut zu stehen und von Anfang an, hellwach zu sein.

Der erste Gegner war die TSF Ludwigsfeld. Relativ schnell musste der SCV das erste Tor hinnehmen, nutzte jedoch schnell die Chance zum Ausgleich. Zur Mitte der ersten Halbzeit stand es 2:2. Aufgrund der konzentrierten und guten Abwehrarbeit beider Teams war der Halbzeitstand ein 3:3-Unentschieden.

In der zweiten Halbzeit ließen die jungen Vöhringer auch ihre Offensivqualitäten aufblitzen und erzielten innerhalb von fünf Minuten vier Tore, so dass es 3:7 stand. Nach weiteren zwei Toren durch den SCV, schaffte die TSF noch den vierten Treffer. Der 4:11-Sieg war der Lohn für die gute Abwehrarbeit.

Das Team des TSF Niederraunau war der zweite Gegner. Genau anders als im ersten Spiel strahlten die Spieler des SCV jetzt Nervosität aus, die sich in ungenauen Zuspielen und schlechtem Abwehrverhalten zeigte. Dies führte zur Hälfte der 1. Halbzeit zur 5:2-Führung für Niederraunau. In der zweiten Hälfte der 1. Halbzeit verbesserte sich die Torhüterleistung, stabilisierte sich das Abwehrspiel und die Nervosität unseres Teams schwand. 7:8 führte der TSV Niederraunau zur Halbzeit.

Direkt nach Wiederanpfiff schaffte der SCV den 8:8-Ausgleich. Durch das wiedererstarkte Selbstvertrauen boten sich die Schützlinge von Tina Hieber mit dem TSV Niederraunau ein Spiel auf Augenhöhe. In der sechsten Minute traf der SCV zur 8:9-Führung. Auf der Seite der Niederraunauer schlich sich nun die Nervosität und damit verbunden Fehler ein, die die Vöhringer gnadenlos ausnutzen. Gerade die stabile Abwehrabeit als gesamtes Team brachte das Anrennen des TSV ein ums andere Mal zum erliegen, so dass der 9:13-Sieg des SCV verdient war.

Als Schlüssel zum Gesamtsieger des Spieltags ist die herausragende Defensivleistung als Teamverbund hervorzuheben.

Hier gilt der Dank den Trainern Uwe Kumpfe und Tina Hieber, die das Team immer weiter entwickeln und so das notwenige Selbstvertrauen der Spieler stärken, damit sie solche Spiele gewinnen können!

Trainerin: Tina Hieber

Spieler: Philipp Rinker, Valentin Süßegger, Dejan Hoke, Romy Klaric, Emily Springer, Mika Stang, Ben Heinrich, Klapproth Lukas, Tristan Knoll, Pascal Glöckler, Patrick Wenzel, Felicia Betz

2. Endrundenspieltag am 24.11.2018

Der 2. Endrundenspieltag fand am 24.11.2018 in Königsbrunn statt. Die Geger waren die HSG Lauingen/Wittislingen und der BHC Königsbrunn.

Der Trainer, Uwe Kumpfe, hatte die Mannschaft bereits in der Kabine aufgefordert, nicht wie am letzten Spieltag den Start zu verschlafen, sondern fokusiert in die Partien zu gehen.

Im ersten Spiel traf der SCV auf das Team der HSG Lauingen/Wittislingen. In der Anfangsphase der ersten Halbzeit war das Glück auf der Seite der HSG die relativ schnell auf 1:3 davonzogen. In dieser Phase trafen die Vöhringer zweimal den Pfosten, ehe sie durch ihr mutiges und beherztes Spiel zum 4:4 ausglichen. Leider mussten sie kurz vor der Halbzeitpause noch das 4:5 für die HSG hinnehmen.

Die zweite Halbzeit begann furios, innerhalb von 2:20 Minuten fielen insgesamt vier Tore, so dass es ganz schnell 6:7 für Lauingen stand. Wiedereinmal trafen die jungen SCV-ler den Pfosten. Die nächste Phase war geprägt von einem ständigen hin und her, bei dem der SCV schlussendlich den 8:8-Ausgleich schaffte. Die Lauinger waren jetzt nervös und das Team von Uwe Kumpfe strotze jetzt vor selbstbewusstsein. Die Spieler des SCV ließen aufgrund einer verbesserten Abwehrarbeit und einer sehr guten Torhüterleistung kein weiteres Tor mehr zu. Sie machten den Sack zu, indem sie sieben Tore in Folge schossen. Das Spiel endete mit einem 15:8 für den SCV.

Dies war ein wesentlich besserer Start als beim ersten Endrundenspieltag.

Der Gastgeber, der BHC Königsbrunn, war der zweite Gegner. Beim ersten Endrundenspieltag konnten die Vöhringer den Königsbrunnern quasi in der letzten Sekunde ein Unentschieden abringen.

Zu Beginn der ersten Halbzeit ging es ständig hin und her. Es lag immer ein Team mit einem Tor vorne und das andere glich wieder aus, so dass es in der neunten Minute 3:3 stand. Im weiteren Verlauf stabilisierte sich die Defensivarbeit des SCV. Dies gab den Vöhringern die Sicherheit, um bis zur Halbzeitpause eine 6:4-Führung zu erzielen.

Gleich nach Beginn der zweiten Halbzeit traf der SCV zum 7:4. Der Torhüter des BHC wuchs über sich hinaus. Das Tor war zu diesem Zeitpunkt wie zugenagelt. Die Königsbrunner legten jetzt noch eine Schippe drauf und anworteten relativ schnell mit zwei Toren, so dass sie nur noch ein Tor vom Ausgleich trennte. Man merkte dem Team um Uwe Kumpfe an, dass sie durch die schnellen Tore verunsichtert waren. Zweieinhalb Minuten vor Schluss fiel der Ausgleich. Die Luft knisterte vor Spannung. Wer wird das Rennen machen? Wer hat jetzt das letzte Quentchen Glück?

Es ging jetzt hin und her. In der elften Minute trafen die Königsbrunner zur 8:7-Führung. Der SCV mobilisierte nochmal alle Kräfte, um den Ausgleich zu schaffen. Die Königsbrunner ließen jedoch keinen weiteren Treffer zu, so dass das Spiel mit 8:7 verloren ging.

Auch wenn ein Spiel verloren wurde, war der Spieltag eine gute Leistung und sollte den Spielern Selbstvertrauen für den nächsten Spieltag am 02.12.2018 in Niederaunau geben.

Trainer: Uwe Kumpfe

Spieler:Philipp Rinker, Mika Stang, Valentin Süßegger, Ben Heinrich, Jan Heinrich, Emily Springer, Dejan Hoke, Patrick Wenzel, Felicia Betz, Eda Coban, Tristan Knoll

1. Endrundenspieltag am 18.11.2018

Der 1. Endrundenspieltag war am 18.11.2018 in Neusäß. Die Gegner waren der BHC Königsbrunn und der TSV Neusäss 2.

Im ersten Spiel traten die Schützlinge von Uwe Kumpfe und Tina Hieber auf die Mannschaft des BHC Königsbrunn. In einer von Nervosität und Unsicherheit geprägten ersten Halbzeit lag die gE-Jugend zur Halbzeit mit 5:3 zurück. In der Halbzeitpause erweckten die Trainer das Team zu neuem Leben.

Das Team war in der 2. Halbzeit wesentlich wacher und kämpferischer. Immer wenn der SCV ein Tor näher kam, hatten die Königsbrunner eine Antwort parat, so dass das Spiel mit einem 8:6 für Königsbrunn endete.

Der TSV Neusäß 2 erwies sich im zweiten Spiel als ebenbürtiger Gegner. Nach einem guten Start stand der SCV mit 4:1 in Führung. Im Anschluss wuchs der Torwart der Neusäßer über sich hinaus und hielt viele gute Torwürfe der Vöhringer. Seine Glanzparaden und die gute Chancenausnutzung seines Teams führten zum 7:6 Halbzeitstand für Neusäß.

Zu Beginn der 2. Halbzeit spürte man sofort, dass das Team um Uwe Kumpfe und Tina Hieber das Spiel gerade nach der Niederlage im ersten Spiel unbedingt gewinnen wollte. Mit viel Kampf und guten Spielzügen ging es ständig hin und her, so dass es 90 Sekunden vor Schluss 13:11 für Neusäß stand. In einem Herzschlagfinale machten die Vöhringer den 12. Treffer. Die Luft knisterte jetzt vor Spannung. Der Ball wechselte mehrfach den Besitzer. 20 Sekunden vor Schluss kam der SCV in Ballbesitz und versuchte schnell nach vorne zu spielen, um zumindest noch den Ausgleich zu schaffen. 2 Sekunden vor Ende wurde ein Spieler des SCV an der Mittellinie gefault, so dass trotz des zeitlichen Spielendes noch ein direkter Freiwurf auszuführen war. Die Spieler des TSV Neusäß bauten sich in ungefähr vier Meter Abstand vor dem Schützen auf, so dass die Chance aufgrund der Entfernung und der gewaltigen Abwehrmauer äußerst gering war.

Der Schütze atmete Tief durch.....sah zum Schiedsrichter.....prellte den Ball......dann trillerte die Schiedsrichterpfeife.....der Ball war freigegeben.....er hob den Kopf......holte aus.......und warf. Es war ein Wurf wie in Zeitlupe......er floooooog.......Tor?.....Toooooor!!!!! Die Vöhringer hatten es geschafft, ein 13:13 in allerletzter Sekunde!!! Die Freude bei Spielern, Trainern und Eltern war riesengroß!

Damit hatte der Spieltag doch noch ein versöhnliches Ende genommen.

Trainer: Uwe Kumpfe, Tina Hieber

Spieler: Paul Haaf, Dejan Hoke, Valentin Süßegger, Ben Heinrich, Jan Heinrich, Emily Springer, Leon Konrad, Lukas Klapproth, Pascal Glöckler,  Max Reich, Patrick Wenzel

gE-Jugend: Zusatzspieltag

Gegner klar dominiert.....

Am 11.11.2018 hatte die gemischte E-Jugend ihren Zusatzspieltag beim VSC Donauwörth. Der FC Burlafingen 2 nahm aus unbekannten Gründen nicht teil.

Da der Cheftrainer, Uwe Kumpfe, mit der männlichen C-Jugend einen Spieltag hatte, war Tina Hieber alleinig für die taktische Ausrichtung des Teams verantwortlich.

Im ersten Spiel mussten ihre Schützlinge gegen den Gastgeber antreten. Hier stand noch eine Rechnung offen, da diese am 2. Qualispieltag in Vöhringen nicht erschienen sind. Tina Hieber machte ihr Team heiß, so dass hier ein klarer 15:4 Sieg eingefahren wurde.

Im zweiten Spiel war der TSV Weißenhorn als Gegner gesetzt. Da der TSV Weißenhorn ein junges Nachwuchsteam hat und damit erst seit dieser Saison am Spielbetrieb teilnimmt, war der 24:2 Sieg trotz einer Spieleranzahlanpassung zugunsten der Weißenhorner nur eine Formsache.

Trainer und Spieler sind jetzt bereit für die Hauptrunde.

Trainer: Tina Hieber

Spieler: Philipp Rinker, Paul Haaf, Mika Stang, Valentin Süßegger, Ben Heinrich, Jan Heinrich, Patrick Wenzel, Dejan Hoke, Felicia Betz, Max Reich, Doga Demir, Tristan Knoll

gE-Jugend: 2. Qualifikationsturnier

Gegner nicht angetreten.....

Am 27.10.2018 hätte die gE-Jugend im heimischen Sportpark ihr 2. Qualifikationsspieltag gehabt.

Da die Verschiebung des Spieltages vom 29.09.2018 auf den 27.10.2018 seitens des Verbandes ohne Rücksprache mit den betroffenen Vereinen erfolgte, war der Termin nicht für alle Mannschaften ideal. Eine neuerliche Verschiebung auf den 03.11.2018 wurde seitens des Verbandes trotz der Zustimmungen der beteiligten Vereine abgelehnt.

Leider hatte der TSV Weißenhorn an diesem Tag keinen Trainer und musste sich so vom Spieltag abmelden.

Der VSC Donauwörth war aus unbekannten Gründen nicht angereist.

Die Mannschaftsverantwortlichen, Uwe Kumpfe und Tina Hieber, machten das Beste aus der Situation. Sie bildeten aus ihren Schützlingen zwei Teams und bestritten unter der Leitung von Schiedsrichter Peter Hess zwei Spiele. So konnten alle Kinder viel Spielpraxis sammeln.

gE-Jugend: 1. Qualifikationsturnier

Erster Spieltag mit Licht und Schatten....

Die gE-Jugend hat am 30.09.2018 ihr 1. Qualifikationsturnier in Weißenhorn absolviert.

Im ersten Spiel trafen die Schützlinge von Uwe Kumpfe und Tina Hieber auf die Mannschaft TSV Niederraunau 2. Die Spieler des SCV waren in der ersten Halbzeit nahezu chancenlos. Man merkte den Spielern die Nervosität vor dem ersten Spiel an. Zur Halbzeit führte der TSV Niederraunau 2 verdient mit 12:4. Die Trainer trafen in der Halbzeitpause die richtigen Worte, so dass die Spieler mit neuem Mut aufs Feld kamen und wesentlich besser im Spiel nach Vorne agierten. Trotz verbessertem Spiel war die Niederlage aber nicht mehr abzuwenden und endete mit dem Spielstand von 22:10 für den TSV Niederraunau 2.

Bis zum zweiten Spiel gegen den FC Burlafingen 2, machten die Trainer noch einmal klar, was verbessert werden musste. Nachdem die Aufregung von den Spielern abgefallen war, wurde jetzt ein Torfeuerwerk seitens des SCV gestartet. Dies führte zu einer 12:0 Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit machten die Burlafinger noch zu zwei Treffer, die aber den 22:2 Sieg niemals gefährdet hatten.

Der nächste Spieltag ist am 27.10.2018 in Vöhringen. Die Gegner sind der VSC Donauwörth und der TSV Weißenhorn.

Mannschaft: Max Reich, Paul Haaf, Felicia Betz, Valentin Süssegger, Dejan Hoke, Lukas Klapproth, Patrick Wenzel, Mika Stang, Emily Springer, Leon Konrad, Romy Klaric, Jan Heinrich, Ben Heinrich

Aufgrund einer Verletzung war Philipp Rinker als Betreuer dabei.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen