SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Qualifikation - weibliche B-Jugend

12.05.2019 - Landesliga - 1. Quali-Runde in Gunzenhausen

Nach knapp 20 gemeinsamen Trainingseinheiten ging es für die weibliche B-Jugend und ihre neue Trainerinnen Katharina Vogel und Annabel Allmendinger am 12.05.2019 zur Landesliga Qualifikation nach Gunzenhausen. Nach zwei Testspielen und der Einführung einer für die Mädels fremden Abwehrformation fühlten sich alle auf die Aufgabe „Qualifikation Landesliga“ bestens vorbereitet.

So startete man an diesem Tag mit der Unterstützung zahlreicher Eltern ins schöne Altmühltal. Die Gegner des Spieltags hießen TSV Gersthofen, FC Burlafingen und TV Gunzenhausen. Alle vier Mannschaften waren in der vergangenen Saison 2018/19, wie die Mädels vom SCV, in der ÜBOL angesiedelt und spielten hier tragende Rollen in den jeweiligen Tabellenspitzen.

Der erste Gegner des Tages stellte sich schnell als machbare Aufgabe heraus, die Vöhringer Mädels starteten hochmotiviert ins Spiel und fanden sich sofort sowohl im Angriffsspiel, als auch in der 3:2:1-Formation zu Recht. Nach knapp 10 Minuten konnte man bereits mit 10:0 in Führung gehen. Bis zur Halbzeit folgte dann eine kleine Schwächephase, sodass bei der Pause nach 15 Minuten ein 13:3 an der Anzeigetafel stand. Im zweiten Durchlauf startete man erneut schwungvoll in die Partie, insbesondere im Abwehrverbund agierte man stets tadellos und aggressiv, einige Ballgewinne konnten generiert werden. Diese wurden dann durch zahlreiche Gegenstöße unterschiedlicher SCV-Spielerinnen erfolgreich umgewandelt. Besonders erfreulich war hierbei, dass alle 12 Mädels zu ausreichend Spielzeit kamen und trotz der teilweise ungewohnten Aufstellung kein Bruch im Vöhringer Spiel zu erkennen war. Bis zum Abpfiff konnte man noch auf 32:6 davonziehen, hierbei waren beinahe alle SCVlerinnen zahlreich erfolgreich beim Torabschluss.

Ebenfalls motiviert und engagiert gelang der Start in die zweite Partie gegen den FC Burlafingen. Hier spielte uns sicherlich der Fakt in die Karten, dass dieses Spiel direkt im Anschluss an die erste Partie stattfand. Nach einem nervösen Start in den ersten fünf Minuten festigten sich die Vöhringer Mädels und zogen nach einem 8:0-Lauf vorentscheidend auf 10:1 davon. Auch in diesem Spiel wurde rege gewechselt, war man sich hier bereits bewusst, dass die letzte Partie des Tages gegen den TV Gunzenhausen die entscheidende um den Turniergewinn sein wird. Nach einer kurzen Schwächephase jedoch  fanden die SCVlerinnen wieder ins Spiel und durch einige Tore von Viktoria Giehle, Nicola Schiller und Nina Gruber wurde der Endstand zum 18:8 eingeläutet. In dieser Phase des Spiels zeigte Torhüterin Marie Lindnau einige tolle Paraden und wurde so von ihren Mitspielerinnen lautstark gefeiert. Auch in diesem Spiel zeigten die Mädels eine hervorragende Leistung in Offensive und Defensive, besonders erfreulich ist die hervorragende Integration von unserem Neuzugang vom TSV Niederraunau Pauline Demmer. Pauline hat sich in den vergangenen Wochen sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff als wichtige Stützte im Rückraum etabliert – weiter so!

Nach zwei Spielen und somit zwei Stunden Wartezeit wurde dann gegen den TV Gunzenhausen der Turniersieg ausgespielt, dieser hatte bis dato ebenfalls 4:0 Punkte erspielt, hat sich jedoch gegen die anderen Gegner FC Burlafingen (20:15) und TSV Gersthofen (21:10) deutlich schwerer getan als die Vöhringer Mädchen. Leider merkte man den Rot-Weißen Mädels die Nervosität von Minute eins an sehr an, die kräftezehrende  3:2:1-Abwehrformation stand nicht mehr so kompakt, sodass die Vöhringer Trainerinnen schnell auf eine 6:0-Abwehr umstellen mussten. Bis zum Stand von 7:7 entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, ehe sich die Vöhringerinnen nach einigen technischen Fehlern und Unkonzentriertheiten im Abwehrverbund zur Halbzeit mit 14:10 im Hintertreffen sahen. Lediglich Elena Schmidt auf Rechtsaußen und Nina Gruber auf Linksaußen konnten in der ersten Halbzeit ihre gewohnte Leistung abrufen. Nichts desto trotz galt es in Halbzeit zwei die Fehlerquote zu minimieren, in der Defensive erneut engagierter und in der Offensive couragierter zu agieren. Mit dem Start des zweiten Durchlaufs gelang es den Gegnerinnen zwar, auf einen 5-Tor – Vorsprung (15:10 und 17:12) zu erhöhen, dadurch ließen sich die SCV Mädels jedoch nicht beeindrucken. Angeführt von Viktoria Giehle und Alicia Staigmüller und einer immer stärker werdenden Marie Lindnau im Tor holte man Zähler um Zähler auf, beim Stand 20:20 anderthalb Minuten vor Schluss war die Partie wieder offen. Den Gastgeberinnen gelang anschließend der Torerfolg zum 21:20, ehe die SCVlerinnen in den Angriff gingen. Dieser wurde schön heruntergespielt, die frei gespielte Vöhringerin schaffte es leider nicht, den Ball im Tor unterzubringen.

Leider schafften es die Vöhringer Mädels nicht, ihre Qualität im letzten, entscheidenden Spiel auf den Platz zu bringen und ihre herausragende Stärke an diesem Tag zu beweisen. Dennoch darf den Mädels ein riesen Kompliment ausgesprochen werden, sie zeigten eine hervorragende kämpferische Moral und ließen zu keinem Zeitpunkt des Spiels die Köpfe hängen.

Die Vöhringer Trainerinnen sind mit dem Abschneiden ihrer Mannschaft durchweg zufrieden, konnte man die erste Qualifikationsrunde für die Landesliga mit dem zweiten Tabellenplatz und der besten Angriffs- und Abwehrleistung (70:35 Tore) des Turniers abrufen. Das Ziel für das erste Turnier der Qualifikationsrunde wurde somit erfüllt, mit dem zweiten Platz hat man sich den Verbleib in der Landesliga Qualifikation gesichert. Außerdem präsentierten sich die Vöhringer Mädels als hervorragendes „Team“, welches sich bei jedem Torerfolg, jeder Abwehraktion, jeder Torhüterparade für ihre Mitspielerinnen freut. So macht Handball allen Beteiligten Spaß!

Ein besonderer Dank gilt allen mitgereisten Eltern und Großeltern, diese sorgten für eine herausragende Stimmung innerhalb der Sporthalle von Gunzenhausen!

(Katharina Vogel)

Für den SCV spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (1), Viktoria Giehle (17), Pauline Demmer (2), Alicia Staigmüller (13), Nina Gruber (10), Lara Turnhofer, Elena Schmidt (18), Nicola Schiller (6), Lea Remlinger (2), Sina-Kristin Lindnau (1).

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen