SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Rückrunde der Frauen (F1) in der Saison 2018/2019

Spielplan Rückrunde

DatumZeitHeimGastErgebnisBericht
Sa 20.01.201817:30SC VöhringenTSG Ailingen23 : 26Spielbericht
Sa 27.01.201815:30TG Biberach 2SC Vöhringen27 : 21

Spielbericht

Sa 03.02.201817:30SC VöhringenSG Ulm/Wiblingen21 : 16

Spielbericht

Sa 24.02.201818:10BW Feldkirch 2SC VöhringenFeldkirch hat die Mannschaft abgemeldet

 

Sa 03.03.201817:30SC VöhringenTV Kressbronn27 : 18

Spielbericht

Sa 10.03.201819:30HSG Lonsee/AmstettenSC Vöhringen28 : 15

Spielbericht

Sa 17.03.201818:10HSG FN-FischbachSC Vöhringen27 : 15

Spielbericht

Sa 14.04.201817:30SC VöhringenHC Lustenau17 : 21

Spielbericht

Sa 21.04.201818:00SC VöhringenTSF LudwigsfeldSpielabsage durch die TSF Ludwigsfeld

Bericht

Samstag, 21.04.2018, 18:00 Uhr SC Vöhringen - TSF Ludwigsfeld

SPIELABSAGE!

Unser Gegner TSF Ludwigsfeld hat das Spiel am Samstag, 21.04.2018, um 18:00 Uhr im Sportpark abgesagt.
Da dies das letzte Punktspiel der Saison und demzufolge keine Verlegung zulässig ist, wird die Partie ersatzlos gestrichen.

Durch die kampflosen Punkte ist auch der letzte Zweifel am Klasenerhalt beseitigt. Die Vöhringer Frauen belegen in der Abschlusstabelle Rang 6 und spielen auch in der kommenden Saison 2018/2019 in der Bezirksliga Bodensee / Donau!

Samstag, 14.04.2018, 17:30 Uhr SC Vöhringen - HC Lustenau 17 : 21 (9 : 12)

SCV-Frauen bieten dem Spitzenreiter Lustenau 50 Minuten lang Paroli und verlieren dennoch mit 17:21!

Die Vöhringer Frauenmannschaft hatte sich gegen den Tabellenführer HC Lustenau einiges vorgenommen und wollte die wichtigen Punkte für das Saisonziel Klassenerhalt im Sportpark behalten.

Diesen Siegeswillen demonstrierte zu Spielbeginn vor allem Theresia Miller. Mit sieben Torerfolgen in den ersten 20 Minuten startete sie ausgezeichnet in die Partie. Aber auch der Rest der Mannschaft war von Beginn an hellwach und so gelang bereits nach drei Minuten eine 3:1 – Führung. Insbesondere das Engagement in der Abwehr war vorbildlich und so war die Partie bis zum 8:8 vollkommen ausgeglichen. Bei konsequenterer Chancenverwertung und etwas mehr Cleverness in einzelnen Situationen wäre eine SCV-Führung durchaus drin gewesen! Doch leider konnte dieses Niveau nicht bis zum Pausenpfiff gehalten werden; einige aus Vöhringer Sicht etwas unglückliche Schiedsrichterentscheidungen kamen noch dazu und schon kassierten unsere Mädels einen 9:12-Pausenrückstand.

Mit druckvollem Angriffsspiel kamen die Vöhringer Frauen aus der Kabine. Zwei Rückraumtore von Katharina Vogel hielten den SCV im Spiel und als die erste Zeitstrafe gegen die österreichischen Gäste verhängt wurde, nutzten dies Theresia Miller und Annabel Allmendinger konsequent aus und erzielten den Ausgleich zum 14:14. In dieser Phase zeigte Denice Lingl im Tor eine klasse Leistung und wehrte einige freie Bälle der Lustenauer Angriffsspielerinnen bravourös ab. Jetzt wurde auch die Tribüne wach;   die Vöhringer Fans und der Loco-Fanclub feuerten unsere Mädels lautstark an. Dies zeigte Wirkung: trotz eines kurzzeitigen Rückstands brachten Anika Taubert, Katharina Vogel und Johanna Godehart den SCV in der 50. Spielminute mit 17:15 in Front. Leider kassierten wir jetzt drei Tore nacheinander und lagen unnötig schnell wieder mit 17:18 zurück. In den letzten Spielminuten versuchten die Vöhringer Frauen nochmals alles, aber Torerfolge gelangen nur noch dem Gast aus Lustenau bis zum 17:21 Endergebnis.

Insgesamt zeigten die Vöhringer Frauen eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Partien. Trotzdem sollte am kommenden Samstag um 18:00 Uhr beim Heimspiel und Derby gegen die TSF Ludwigsfeld ein Sieg eingefahren werden, um ganz sicher auch den Relegationsplatz zu verlassen.

Besten Dank an Anika Taubert, die trotz „gerade überstandener Schwangerschaft“ erstmals in dieser Saison mit von der Partie war!

Neu in der Mannschaft waren Nicole Fuchs, die gerade erst von der wB in die A-Jugend gewechselt ist sowie Nadja Schachschal als künftige Torhüterin. Herzlich willkommen im Team!

Für den SCV spielten:
Sabrina Matt, Denice Lingl und Nadja Schachschal (Tor), Kristina Eisler, Jasmin Hermann, Andrea Stanciu, Anika Taubert (1), Theresia Miller (10), Annika Hamm, Johanna Godehart (1), Tina Hieber, Katharina Vogel (3), Nicole Fuchs und Annabel Allmendinger (2).

Dieter Vogel

Samstag, 17.03.2018, 18:10 Uhr HSG Friedrichshafen/Fischbach - SC Vöhringen 27 : 15 (14 : 7)

Damen können sich auch in diesem Spiel den Klassenerhalt noch nicht sichern!

Nach der harten Niederlage des letzten Spieles wollte man diese eigentlich durch einen Sieg vergessen machen. Der immer noch angeschlagene und dezimierte Kader, die mangelnde Chancenverwertung und viele technische Fehler der SCV Damen machten dem Plan aber einen gewaltigen Strich durch die Rechnung.

Schon nach kurzer Zeit führten die Gastgeber und konnten durch Ballverluste und verworfene Tore auf Vöhringer Seite ihren Spielstand bis zur Halbzeit auf 14:7 kontinuierlich ausbauen.
Auch wenn jede einzelne Spielerin kämpfte, wieder besser im Team zusammen gespielt wurde, Spielhandlungen angesagt und gespielt wurden, scheiterten (vor allem die Außenspielerinnen) immer wieder an der starken Torhüterin aus Friedrichshafen.

In der zweiten Hälfte des Spieles konnten die SCV Damen durch ihren Kampfgeist, gute Abwehr-Arbeit und eine starke Nadja im Tor auf 4 Tore Differenz verkürzen, am Ende jedoch entschieden die Friedrichshafenerinnen das Spiel mit 27:15 sehr deutlich für sich. 

Vielen Dank an die Locos für die Unterstützung von den Zuschauerrängen, für den Bus und vor allem den zahlreich mitgereisten verletzten und ehemaligen Mädels fürs anfeuern!

Die Frauen haben nun die kommenden 3 Wochen Zeit sich auszukurieren, die Niederlagen zu verarbeiten und für das nächste Heimspiel gegen Lustenau zu trainieren um dort den Klassenerhalt mit einem Sieg sichern zu können!

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Sabrina Matt (Tor), Annabel Allmendinger (3), Katharina Vogel (3), Katharina Godehart (5), Theresia Miller (2), Andrea Stanciu, Tina Hieber (2), Christina Häusler, Kristina Eisler. 

Tina Hieber

Samstag, 10.03.2018, 19:30 Uhr HSG Lonsee/Amstetten - SC Vöhringen 28 : 15 (13 : 7)

SCV-Damenteam vergibt Matchball zum Klassenerhalt mit einem enttäuschenden Auftritt: 28:15-Niederlage bei der HSG Lonsee/Amstetten!

Während man in der Vorrunde die HSG Lonsee/Amstetten zu Hause noch mit 22:18 besiegt hatte, war das Vöhringer Frauenteam in der Auswärtspartie chancenlos. Dabei kann es nur bedingt als Entschuldigung gelten, dass krankheits-, berufs- und studienbedingt einige Spielerinnen nicht zur Verfügung standen. Auch die anwesenden Frauen konnten durchwegs ihre Normalform nicht abrufen.

Zu Beginn der Partie war die SCV-Welt noch in Ordnung, den ersten Führungstreffer des Gastgebers konterten Theresia Miller und Johanna Godehart bereits nach zwei Zeigerumdrehungen zum  1:2. Doch das gab dem SCV-Spiel keine Sicherheit. In den nächsten zehn Minuten gelang nur ein eigener Treffer; der Gastgeber Lonsee/Amstetten vergab zwar ebenfalls gute Chancen, ging aber trotzdem mit 5:3 in Führung. Dann gab es nach einer Vöhringer Auszeit ein kurzes Zwischenhoch: während der einzigen 2-Minuten-Zeitstrafe überhaupt im Spiel gegen den Gastgeber glich der SCV zum 5:5 aus und hatte zweimal die Chance zur Führung. Doch diese wurde durch überhastete Einzelaktionen aus dem Rückraum vergeben und ab diesem Zeitpunkt gelang den SCV-Damen 13 Minuten lang kein einziger Treffer. Die Einladung nahm der Gegner dankend an und versenkte sieben Tore in Folge zum 12:5 – Zwischenstand.

Zwar gelangen uns noch zwei Treffer vor der Pause zum 13:7–Halbzeitergebnis aber bereits in der ersten Minute nach dem Wechsel zappelte der Ball wieder zweimal im Vöhringer Netz. In der folgenden Phase war zwar der Wille erkennbar nochmal dagegen zu halten, aber wenn schon mal ein Treffer gelang wurde in der Abwehr postwendend wieder ein Gegentor zugelassen. Deswegen konnte Lonsee/Amstetten bis zum 22:12 enteilen. Drei Einzelaktionen von Theresia Miller ließen nochmals etwas Hoffnung beim SCV-Anhang aufkommen, der Rückstand konnte zehn Minuten vor Spielende auf 22:15 reduziert werden. Doch in der Schlussphase ging dann wieder gar nichts mehr. Technische Fehler, Torwürfe aus aussichtsloser Position und ungenügendes Rückzugsverhalten besiegelten eine frustrierende 28:15 – Niederlage.

Bleibt zu hoffen, dass die junge Vöhringer Mannschaft aus diesem Spiel ihre Lehren zieht und mit Vollgas im Training und bei der Auswärtspartie kommenden Samstag bei der HSG Friedrichshafen-Fischbach wieder ihre positive Seite zeigt.

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Sabrina Matt (Tor), Kristina Eisler, Jasmin Hermann, Andrea Stanciu,  Theresia Miller (8), Johanna Godehart (4), Annika Hamm, Tina Hieber, Christina Häusler (2) und Katharina Vogel (1).

Dieter Vogel

Samstag, 03.03.2018, 17:30 Uhr SC Vöhringen - TV Kressbronn 27 : 18 (13 : 8)

Großer Schritt in Richtung Klassenerhalt: SCV-Frauen gewinnen ihr Heimspiel gegen den TV Kressbronn mit 27:18!

Wichtige Punkte waren im Kampf um den Klassenerhalt bei der Heimpartie gegen den TV Kressbronn zu vergeben. Das merkte man den SCV-Frauen anfangs auch an; außerdem war zu spüren dass die letzte Partie aufgrund der Faschingsferien und dem Rückzug der Mannschaft BW Feldkirch 2 schon vier Wochen her war.

Deswegen war der Start in die Partie  doch ziemlich zäh. Es wurden zwar einige gute Chancen herausgespielt aber bei der Verwertung fehlte die letzte Konsequenz und genauso gestattete man den Gästen einige leichte Tore aus dem Rückraum. Kein Wunder also, dass nach knapp zehn Spielminuten ein Rückstand von 3:4 zu verzeichnen war. Vier Tore nacheinander durch Katharina Vogel, Theresia Miller und Katharina Godehart brachten das SCV-Frauenteam aber erstmals deutlicher mit 7:4 in Front. Leider folgte gleich wieder ein fünfminütiger Durchhänger und schon stand es wieder 8:8. Mit der Einwechslung von Annabel Allmendinger kam aber wieder mehr Tempo und Torgefahr ins SCV-Angriffsspiel. Es gelang ein weiterer Zwischenspurt und fünf Vöhringer Tore in Folge (erneut durch Theresia Miller, Annabel Allmendinger und Andrea Stanciu) bedeuteten eine beruhigende 13:8 Führung beim Pausenpfiff.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die SCV-Frauen in der Erfolgsspur; in den ersten zehn Minuten wurde der Vorsprung auf acht Tore bis zum Zwischenstand 19:11 ausgebaut. In dieser Phase war erneut Theresia Miller mehrfach erfolgreich – ausgezeichnet war wieder ihre fast 100%-ige Quote vom 7-Meterpunkt. Danach wechselte das Vöhringer Trainertrio Kast/Stahl/Wildt zwar fleißig durch; trotzdem geriet der Heimsieg nie in Gefahr und fiel am Ende mit 27:18 doch wesentlich deutlicher aus als in den ersten Spielminuten zu erwarten war.

Sehr erfreulich war an diesem Abend der durchwegs faire Verlauf der Partie, die unauffällige (also gute …) Schiedsrichterleistung und der Umstand, dass keine weiteren Verletzungen bei den SCV-Frauen zu verzeichnen waren. Und außerdem natürlich ein Heimsieg mit zwei weiteren Punkten auf dem SCV-Konto!

Weitere BigPoints sind bei der Auswärtspartie am nächsten Samstag, 10.03.2018, um 19:30 Uhr zu vergeben. Die SCV-Damen treten beim derzeitigen Vorletzten HSG Lonsee-Amstetten an; sollte auch dort ein Erfolgserlebnis gelingen kann das Team den Rest der Saison relativ gelassen angehen.

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Sabrina Matt (Tor), Kristina Eisler (1), Jasmin Hermann, Andrea Stanciu (3), Katharina Godehart (3), Theresia Miller (11), Annika Hamm (2), Christina Häusler (1), Katharina Vogel (1), und Annabel Allmendinger (5).

Dieter Vogel

Samstag, 03.02.2018, 17:30 Uhr SC Vöhringen - SG Ulm/Wiblingen 21 : 16 (11 : 7)

SCV-Frauen feiern erstes und wichtiges Erfolgserlebnis in der Rückrunde – 21:16 Heimsieg gegen die SG Ulm/Wiblingen!

Wie erhofft konnten sich mit Katharina Godehart und Theresia Miller wieder zwei Spielerinnen zur Heimpartie gegen das aktuelle Spitzenteam SG Ulm/Wiblingen einsatzfähig melden. Das gab die nötige Sicherheit insbesondere in der Deckungsarbeit. In den ersten Minuten bestimmten die Abwehrreihen das Geschehen. Da die SG Ulm/Wiblingen einige Chancen ungewohnt leichtfertig liegenließ, konnten die SCV-Mädels den anfänglichen 0:1-Rückstand in eine 4:1-Führung nach zehn Spielminuten verwandeln. Insbesondere Torfrau „Bine“ Matt  zeigte von Anfang an eine bärenstarke Partie. Selbst ein Kopftreffer vom Siebenmeterpunkt nach wenigen Minuten machte ihr offensichtlich nichts aus sondern spornte sie noch weiter an. Mitte der ersten Halbzeit ließen sich unsere Damen von der offensiven Abwehr der Gäste doch einige Male verunsichern und fingen sich unnötige Tempogegenstöße ein. Dank Toren von Annabel Allmendinger, Selina Schilder und Theresia Miller konnte aber immer noch ein knapper Vorsprung gehalten werden – Stand 8:6 nach 24 Spielminuten. Jetzt brachte das Vöhringer Trainertrio Kast/Stahl/Wildt mit Katharina Godehart zum richtigen Zeitpunkt einen Joker: Katharina setzte sich bis zur Pause dreimal energisch durch und sorgte damit maßgeblich für die beruhigende 11:7-Führung.

Die zahlreich anwesenden SCV-Fans warteten gespannt auf den Start der zweiten Spielhälfte; in den letzten Partien war dieser Zeitpunkt immer eine Schwächephase der Mannschaft gewesen. Doch davon war an diesem Tag keine Spur zu sehen. Die Abwehr incl. Torfrau Bine Matt stand nach wie vor sehr gut und ließ aus dem Positionsspiel so gut wie nichts zu. Im Angriff wurde jetzt ballsicher und mit hohem Tempo kombiniert. Dadurch wurden einige Lücken in der offensiven Abwehr der SG Ulm/Wiblingen aufgedeckt und mehrfach erfolgreich ausgenutzt. Da die SCV-Angriffe immer mit einer Torchance abgeschlossen wurden, konnte der Gast keinen einzigen Tempogegenstoß mehr starten. Bis zur 41. Minute wurde so der Vorsprung auf 18:9 ausgebaut. Bezeichnend für das flexible SCV-Angriffsspiel war der Sachverhalt, dass die sieben Tore nach der Pause durch sechs unterschiedliche Spielerinnen erzielt wurden; lediglich Andrea Stanciu war zweimal erfolgreich. Leider konnte dieses Niveau nicht auf Dauer durchgehalten werden, aber jetzt spielte das junge Vöhringer Team clever jeden Angriff geduldig zu Ende. Dies strapazierte dann einige Minuten lang noch die Nerven des Vöhringer Anhangs, weil Ulm/Wiblingen wieder bis zum 19:14 aufholen konnte. Allerdings war auf Annabel Allmendinger und Theresia Miller Verlass, durch ihre Tore in der Schlussphase konnte der – insbesondere in dieser Art und Höhe – doch etwas überraschende Sieg dann endgültig gefeiert werden.

Wie wichtig diese Punkte sind, zeigt schon ein kurzer Blick auf die Tabelle: zwar hat das Vöhringer Frauenteam „nur“ vier Punkte Rückstand auf den aktuellen Tabellenführer TG Biberach 2; allerdings sind es eben auch „nur“ vier Punkte Vorsprung auf den vorletzten Tabellenplatz der mit ziemlicher Sicherheit auch den Abstieg bedeuten würde.

Leider gibt es trotz des wichtigen Siegs wieder einen Wermutstropfen: Annika Hamm verletzte sich Anfang der zweiten Hälfte und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Wir drücken ihr alle die Daumen, dass es sich nur um eine kleinere Blessur handelt!

Über die Faschingsferien hat die F1 jetzt drei Wochenenden spielfrei. Dann steht am Samstag, 03.03.2018 um 17:30 Uhr im Sportpark gegen den Tabellenachten TV Kressbronn eine weitere ganz wichtige Heimpartie an. Wir hoffen wieder auf so zahlreiche und lautstarke Unterstützung wie beim heutigen Heimspiel!

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Sabrina Matt (Tor), Kristina Eisler (1), Jasmin Hermann, Andrea Stanciu (2), Katharina Godehart (3), Theresia Miller (7), Annika Hamm, Johanna Godehart, Christina Häusler, Katharina Vogel (1), Selina Schilder (3) und Annabel Allmendinger (4).

Dieter Vogel

Samstag, 27.01.2018, 15:30 Uhr TG Biberach 2 - SC Vöhringen 27 : 21 (8 :11)

SCV-Frauenteam hält bei der TG Biberach 2 45 Minuten energisch dagegen, unterliegt dann aber doch noch mit 21:27!

Nachdem Tina Hieber zu Beginn der Woche mit einem Nasenbeinbruch als weiterer Zugang auf der ohnehin schon langen Verletztenliste des SCV zu verzeichnen war, gab es zum Ausgleich einen Lichtblick kurz vor der Partie: Annabel Allmendinger meldete sich wieder fit.

Das Vöhringer Damenteam ging die Auswärtspartie bei der TG Biberach 2 hochmotiviert an. Nach kurzzeitigem 2:0 - Rückstand versenkten unsere Frauen sechs Treffer nacheinander (Torschützen waren Miller, Godehart, Häusler, Allmendinger und Stanciu) und legten damit zum 2:6 vor. Die Abwehr agierte in dieser Zeit energisch und den Rest räumte Torfrau Bine Matt ab. Mitte der ersten Halbzeit zeigte Biberach, dass diese Mannschaft weiterhin um die Meisterschaft mitspielen will: das Heimteam  ließ nun seinerseits wenig Chancen für Gegentore zu und holte allmählich bis zum 7:7 in der 25. Minute auf. Danach bekam der SCV wieder Oberwasser, trotz zeitweiliger Unterzahl zogen unsere Mädels mit einem energischen Zwischenspurt wieder auf 8:11 bis zur Pause davon.

In der zweiten Spielhälfte wurde der 3-Torevorsprung dann aber viel zu schnell hergegeben. Bereits nach wenigen Minuten hatte Biberach zum 12:12 ausgeglichen und legte dann seinerseits zum 14:12 vor. In dieser Phase gab es zudem aus Vöhringer Sicht einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen. Trotzdem schafften unsere Frauen erneut die Wende, mit Toren von Vogel, Miller, Allmendinger und Häusler wurde wieder eine Führung zum 16:18 erarbeitet. Danach allerdings kamen ganz schwere Minuten für die Vöhringer Mädels, zunächst bekam Selina Schilder einen Schlag auf die Nase und kurz danach war Theresia Miller wegen einer Sprunggelenks-Verletzung nicht mehr einsatzfähig. Dies nutzte Biberach konsequent aus und zog in der letzten Viertelstunde der Partie bis zum 27:21-Endstand davon. Schade, an diesem Tag wäre durchaus ein Punktgewinn drin gewesen!

Bleibt zu hoffen, dass bis zum Heimspiel gegen die SG Ulm/Wiblingen nächsten Samstag die eine oder andere Rückkehrerin ins Team verzeichnet werden kann! Mit der Unterstützung unserer Fans im Rücken visieren wir mal wieder ein Erfolgserlebnis an. Spieltermin ist Samstag, 03.02.2018, um 17:30 Uhr im Sportpark!

Für den SCV spielten:
Denice Lingl und Sabrina Matt (Tor), Kristina Eisler, Jasmin Hermann, Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (7), Annika Hamm, Johanna Godehart (2), Christina Häusler (3), Katharina Vogel (3), Selina Schilder und Annabel Allmendinger (5).

Dieter Vogel

Samstag, 20.01.2018, 17:30 Uhr SC Vöhringen - TSG Ailingen 23 : 26 (10 :13)

SCV-Frauen enttäuschen bei der Heimpartie zum Rückrundenauftakt: 23:26-Niederlage gegen die TSG Ailingen!

Gegen die TSG Ailingen hatten die SCV-Frauen zu Beginn der Saison auswärts knapp und unglücklich mit 19:20 verloren, daher rechneten wir uns durchaus Chancen auf einen Heimerfolg zum Rückrundenauftakt aus. Doch daraus wurde nichts, Großteile der Mannschaft konnten ihr Leistungsvermögen an diesem Tag nicht abrufen.

Zu Beginn der Partie war die Abwehr- und Torhüterleistung noch in Ordnung; allerdings wurden vor dem gegnerischen Gehäuse leichtfertig die Chancen vergeben. Trotzdem lag das Frauenteam nach knapp acht Spielminuten „nur“ mit 2:3 hinten. Leichte Ballverluste und Unkonzentriertheiten in der Deckung sorgten dafür, dass sich Ailingen bis zur 18. Minute auf 3:10 absetzen konnte. Erst jetzt hielten die SCV-Mädels dagegen, insbesondere Theresia Miller sorgte mit Feld- und 7-Metertoren dafür, dass der Rückstand bis zur Pause auf 10:13 reduziert werden konnte.

Nach dem Seitenwechsel war wieder Sand im Getriebe. Nach ausgeglichenem Start geriet das Damenteam wieder mit fünf Toren in Rückstand; Spielstand 13:18. Doch dann keimte Hoffnung bei den SCV-Fans auf; jetzt wurde endlich mit Druck auf die Abwehr des Gegners agiert. Dies führte zu mehreren einfachen Feldtoren, Siebenmetern oder Zeitstrafen gegen die Gäste. Verdienter Lohn war der 19:19-Ausgleich nach 46 Spielminuten. Doch anstatt mit dieser Spielweise dem Gegner weiter zuzusetzen, spielten die SCV-Frauen in der Offensive wieder zurückhaltender. Bis fünf Minuten vor Spielschluss ging dies auch irgendwie gut (21:21), drei Gegentreffer in zwei Minuten besiegelten aber endgültig die 23:26-Niederlage.

Nächste Woche steht mit der Auswärtspartie bei der TG Biberach 2 eine  weitere schwere Aufgabe auf dem Spielplan. Bis dahin hoffen wir, dass bei der einen oder anderen Spielerin die Verletzungen und Erkältungen auskuriert sind und mit einer Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft wieder ein Erfolgserlebnis gelingt!

Für den SCV spielten:
Nadja Knößl und Sabrina Matt (Tor), Kristina Eisler, Jasmin Hermann, Andrea Stanciu (1), Theresia Miller (11), Annika Hamm, Johanna Godehart (2), Tina Hieber (2), Christina Häusler (3), Katharina Vogel (2) und Selina Schilder (2).

Dieter Vogel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen