SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Rückrunde der Zweiten (M2) in der Saison 2018/2019

Spielplan Rückrunde

DatumHeimGastErgebnisBericht
Sa, 15.12.18HCL VogtSC Vöhringen 225 : 19 
So, 27.01.19TV WeingartenSC Vöhringen 229 : 26Spielbericht
Sa, 02.02.19SC Vöhringen 2HSG Langenargen/Tettnang23 : 23Spielbericht
Sa, 09.02.19TV Gerhausen 2SC Vöhringen 229 : 17Spielbericht
So, 17.02.19SC Vöhringen 2SG Ulm/Wiblingen 238 : 27Spielbericht
Sa, 23.02.19TSV LindauSC Vöhringen 2  
So, 10.03.19HSG IllertalSC Vöhringen 2  
So, 24.03.19TG Biberach 3SC Vöhringen 2Rückzug Biberach 3 
So, 31.03.19SC Vöhringen 2TS Dornbirn  
Sa, 06.04.19TSV Blaustein 2SC Vöhringen 2Rückzug Blaustein 2 
So, 14.04.19SC Vöhringen 2MTG Wangen 2  

SC Vöhringen 2 - SG Ulm/Wiblingen 2 (20:15) 38:27

Einen deutlichen Heimsieg konnten die Vöhringer Mannschaft letzten Sonntag beim Heimspiel gegen die SG Ulm/Wiblingen 2 verbuchen und damit nicht nur endlich mal wieder 2 Punkte einfahren sondern auch die geforderte Reaktion auf die Leistung in Gerhausen zeigen. Da unter der Woche die Grippewelle beim SCV zugeschlagen hatte waren die Kadersitation etwas angespannt, wovon Felix Jähn profitierte. Der A-Jugendliche konnte dank starker Leistung einen tollen Einstand bei der M2 feiern.

Der SCV fand gut ins Spiel und konnte schnell mit 2:0 vorlegen. Die Gäste aus Wiblingen konnten auf 2:2 ausgleichen, danach zogen die Gastgeber davon. Beim 12:9 schrumpfte der Vorsprung nochmals auf 3 Tore bis zum Seitenwechsel baute der SC die aber wieder weiter aus. Insgesamt durften sich die Zuschauer über eine torreichen ersten Durchgang freuen, zum leid für das Vöhringer Trainergespann welche mit der Abwehrleistung in den ersten 30 Minuten absolut nicht zufireden sein konnten.

Dementsprechend folgte nach der Pause eine Abwehrumstellung welche sofort Wirkung zeigte. Die Abstimmung funktionierte deutlich besser und die Lücken für die Angreifer aus Ulm/Wiblingen besser geschlossen und was noch aufs Tor kam wurde von Fabio Garro pariert. So konnte die Führung relativ schnell auf 31:21 ausgebaut werden. Felix Jähn markierte die 10 Tore Führung mit einem clever geworfenen 7-Meter. Gegen Ende der Partie leistete man sich dann doch noch eine kürzere Schwächephase, was die Gäste aus Wiblingen jedoch nicht nutzen konnten um den Rückstand deutlich zu verringern. So konnten sich die Vöhringer über 2 Punkte und eine gute Angriffsleistung freuen .

Es spielten: Fabio Garro (TW), Jannik Rasch (TW), Thilo Brugger (8), Lukas Hagmeier (4), Alwin Eilert (2), Felix Jähn (4), Maximilian Arnold (10), Moritz Walker (5), Alexander Gessel, Johannes Hartl, Simon Thalhofer (3), Philipp Hermann (1)

TV Gerhausen 2 – SC Vöhringen 2 (16:6) 29:17

Eine rabenschwarze erste Halbzeit erwischen die Jungs aus Vöhringen beim Tabellenführer aus Gerhausen. Hatte man sich noch vorgenommen wie im Hinspiel die Partie bis in die Schlussphase offen zu halten und mit einem quäntchen Glück Punkte aus Gerhausen zu entführen, sah man sich bereits nach 15 Minuten mit 8:3 im Hintertreffen.

Das obwohl man in der Anfangsphse gut mithalten konnte, beim 5:3 war man noch in Reichweite, zwei Pfostentreffer sowie zwei vergebene 7-Meter nutzte Gerhausen im Gegenzug im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt aus und zog Trefffer um Treffer davon. Kenneth Jäger konnte beim 12:4 die Torblockade aus Sicht der Gäste endlich durchbrechen. Beim Stand von 16:6 wurden dann die Seiten gewechselt. 

Trotz des hohen Rückstandes rappelte sich der SCV im zweiten Druchgang nochmals auf. Eine doppelte Manndeckung gegen den Gerhausener Rückraum zwang die Gastgeber zu ein paar technischen Fehlern welche dann endlich auch in Tore umgemüntz werden konnten. Aber leider kehrte das Wurfglück insgesamt auch in der zweiten Halbzeit nicht zurück und so blieb die erhoffte Aufholjag aus und Gerhausen konnte einen Ungefährdeten Heimsieg feiern und seinen Platz an der Tabellenspitze festigen.

Es spielten: Fabio Garro (TW), Jannik Rasch (TW), Lukas Hagmeier (3), Alwin Eilert (1), Jean-Luc Jäger, Maximilian Arnold (3), Kim-Oliver Guther (2), Alexander Gessel, Axel Thurnhofer (1), Johannes Hartl (1), Simon Thalhofer (2), Kenneth Jäger (4), Johannes Stegmann

SC Vöhringen 2 – HSG Langenargen-Tettnang 23:23 (13:12)

Zum ersten Heimspiel des neuen Kalenderjahres empfing der SCV die Spielgemeinschaft der HSG Langenargen/Tettnang. Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie war der SCV nun unter Zugzwang und gewillt im heimischen Sportpark endlich wieder Punkte einzufahren.

Den besseren Start erwischten dennoch wie im Hinspiel die Gäste aus Langenargen und konnten bis Mitte des ersten Durchgangs mit 5:7 in Führung gehen. Den Gastgebern gelangen in der Phase zu wenig einfache Tore aus dem Rückraum. Das Trainergespann Möller/Stegmann reagierte mit einer Auszeit und stellte den Rückraum um. Mit Philipp Hermann und zwei wichtigen Toren von jenseits der 9-Meter kam dann auch die Wende. Beim 9:10 konnte Jannik Rasch einen 7-Meter der Gäste entschräfen und trotz Unterzahl gelang der Ausgleich durch Maximilian Arnold, welcher kurz darauf auch die erste Führung erzielen konnte 12:11. Beim Stand von 13:12 wurden dann die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang machten sich dann bei beiden Mannschaften die fehlende Erfahrung bemerkbar. Zuerst zum Leidwesen des SCV. Zwei schnelle Gegentore, sowie eine nicht genutzte 6:4 Überzahl und schon war die Pausenführung dahin und man sah sich mit 13:15 im Hintertreffen. Bis zum 17:19 konnte Langenargen die zwei Tore Führung behaupten, dann gelang dem SCV wieder nach einer Auszeit ein 3:0 Lauf durch schöne Treffer von Hagmaier (2) und Hermann. Danach folgte jedoch wieder ein Bruch. Zwei schnelle Zeitstrafen für Maximilian Arnold nutzte die HSG aus, um das Spiel wieder zu drehen und ging mit 20:23 in Führung. Vöhringen zog sein letztes Time-Out und stellte auf offensive Deckung um. Das Motto für die letzten drei Minuten war klar, alles oder nichts.

Nun merkte man den jungen Gästen welche in der Schlussphase auf Routinier Merath verzichten mussten die fehlende Erfahrung an. Die offensive Deckung zeigte Wirkung und auch Jannik Rasch lief nochmals zu Höchstfprm auf und vernagelte seinen Kasten. So gelang durch Treffer von Guther, Walker und Gessel doch noch das schier unmögliche und der SCV schaffte es in der letzten Minute auf 23:23 auszugleichen und das Ergebnis über die Zeit zu retten. Großen Respekt an die junge Mannschaft welche sich trotz einiger technischer Fehler und dem scheinbar schon verlorenem Spiel nie aufgegeben hat und mit einer tollen Energieleistung in der Schlussphase einen Punkt erkämpft hat. 

Es spielten: Fabio Garro (TW), Jannik Rasch (TW), Erik Engelhard, Lukas Hagmeier (4), Alwin Eilert (1), Maximilian Arnold (3), Kim-Oliver Guther (7), Moritz Walker (1), Alexander Gessel (1), Axel Thurnhofer, Johannes Hartl, Simon Thalhofer (1), Kenneth Jäger (2), Philipp Hermann (3)

TV Weingarten – SC Vöhringen 2 (14:13) 29:26

Einstellung und Kampfgeist haben gepasst, dennoch musste der SCV die Heimreise am vergangenen Sonntag gegen Weingarten leider ohne Punkte im Gepäck antreten.

Den besseren Start erwischen die Gastgeber aus Weingarten und konnten zu Beginn der Partie mit 4:2 in Führung gehen. Der SCV versuchte mit einer Mannbezogenen Deckungsvariante gegen den RL die Gastgeber aus dem Konzept zu bringen, jedoch gingen in der Phase zu viele Abpraller verloren so dass dieser Effekt leider nicht die gewünschte Wirkung zeigte. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte Weingarten die Führung auf 10:7 ausbauen. Eine Auszeit und Abwehrumstellung der Vöhringer machte sich in dieser Phase bezahlt, drei schnelle Tore von Gessel, Arnold und Möller brachten beim Stand von 12:13 erstmals die Führung in der 25 Minute. Eine Zeitstrafe und ein vergebener 7-Meter gab den Gastgebern jedoch wieder die Chance mit einer 14:13 Führung in die Halbzeit zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann hektisch, innerhalb kürzester Zeit musste der SCV drei Zeitstrafen hinnehmen, was Weingarten nutze um auf 19:16 davonzuziehen. Die junge SCV Mannschaft ließ sich in dieser Phase jedoch nicht von der Theatralik der Gastgeber anstecken und kämpfte sich wieder heran. Ein gehaltener 7-Meter von Fabio Garro und zwei Treffer von Moritz Walker brachten SCV bei 22:21 wieder in die Partie. In der 51 Minute konnte André Möller den Ausgleich zum 24:24 erzielen und der SCV war drauf und dran die Partie zu drehen. Leider fehlte in dieser Phase das Quäntchen Glück was die Schiedsrichter Entscheidungen angeht und auch Cleverness in der Abwehr, so dass am Ende trotz gutem Kampf nichts Zählbares mitgenommen werden konnte.

Es spielten:
Garro (TW), Rasch (TW), Möller (8), Hagmeier (4), Eilert, Arnold (6), Guther (1), Walker (2), Jäger, Thurnhofer, Hartl, Thalhofer (4), Gessel (1)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen